OpenStreetMap – freie Weltkarte für jeden Zweck

Screenshot von Openstreetmap.org mit der Radroute zwischen der Universität Bremen und "Am Stern" in Richtung der Bremer Innenstadt.
Die OpenStreetMap (OSM) ist ein weltweites Gemeinschaftsprojekt einer frei verfügbaren Weltkarte für jeden Zweck. Viele Dienste basieren auf den Geodaten dieser freien Weltkarte – und du kannst mithelfen, sie ebenfalls zu verbessern.

Die OpenStreetMap (“OSM”) ist ein Gemeinschaftsprojekt, dass seit 2004 eine Weltkarte erstellt – Stück für Stück mit viel ehrenamtlicher Handarbeit. Unterstützt wird das Projekt aber auch von teilweise kommerziellen Diensten.

Hä? Warum machen sich Leute den diese Arbeit!? Es gibt doch schon Kartendienste…!?

Naja, OpenStreetMap ist nicht einfach nur eine Karte, sondern eine Geodatenbank.
Dort ist nicht nur ein Weg oder ein Gebäude eingezeichnet, sondern Details zum Gebäude, die Geschäfte innen, die Höhe, das Denkmal und der Mülleimer davor, ein Link zu Wikipedia beim Denkmal, die Öffnungszeiten der Geschäfte, die Beschaffenheit des Bodens, ob der Weg beleuchtet ist oder der Ort barrierefrei, das Restaurant vegane Speisen anbietet, welche Buslinien an der Haltestelle davor fahren…

All das braucht oft das Wissen von Menschen vor Ort – nicht eines Unternehmens, das einfach irgendwelche Daten zusammensammelt.
Und: es ist weit mehr als eine Straßenkarte!

Ja, gut. Aber wozu das Ganze?

Mit diesen Informationen können Menschen überall auf der Welt Karten für jeden Zweck erstellen:

  • Ehrenamtliche und Hilfsorganisationen nutzen z.B. das Humanitarian OpenStreetMap Team (kurz: “HOT”) um bei Naturkatastrophen Satellitenbilder auszuwerten und hochaktuelle Karten zu erstellen, damit Helferinnen vor Ort Menschenleben retten können.
    Als beispielsweise 2010 ein Wirbelsturm das bitterarme Haiti verwüstete gab es kaum Karten die geholfen hätten einzuschätzen, wo Helfer
    innen gebraucht würden. Es bestand vorher kein ökonomischer Anreiz, eine so arme Nation zu kartieren. Freiwillige aus der OSM-Community erstellten über HOT in kurzer Zeit genaue Kartendaten, um die Bergungsarbeiten zu unterstützen.
  • die OpenCycleMap zeigt dir alle Radrouten auf der Welt an.
  • die Veggiekarte hilft dir, Restaurants mit vegetarischen oder veganen Gerichten zu finden.
  • Karten wie Wheelmap zeigen (nicht) barrierefreie Orte und Geschäfte an.
  • Routenplaner wie openroute service zeigen dir nicht nur die schnellste Route, sondern berücksichtigen auch dein Verkehrsmittel, deine Geschwindigkeit und die Höhenunterschiede.
  • die ÖPNVkarte zeigt mit diesen Daten alle öffentlichen Verkehrsmittel auf der Welt an.
  • das Projekt Surveillance under Surveillance kartiert öffentliche und private Videoüberwachung.
  • …sogar Details wie “Wo kann ich eigentlich Club-Mate kaufen?” decken Karten wie die Mate-Karte ab.

OpenStreetMap ist also mehr, als “nur eine Karte”. Die OpenStreetMap ist von Menschen für Menschen – unkommerziell, ohne von Werbung oder Tracking und frei verwendbar für jeden Zweck an jedem Ort.
Privatsphärefreundlicher als viele andere Karten ist OSM damit ebenfalls.
Die Karte kannst du daher mit gutem Gewissen auf einer Webseite einbetten oder anderen eine Karte mit Markern zu senden, denn hier steht keine kommerzielle Datenkrake dahinter. Und du musst keine Lizenzkosten bezahlen.

Es ist ganz einfach deine Karte.

Wie jetzt – “meine Karte”?

Du kannst alle Kartendaten von OpenStreetMap auch offline auf deinem Smartphone oder GPS-Gerät nutzen und herunterladen. Oder ausdrucken. Oder sie selbst verbessern:
Wenn du an der Karte mitarbeiten willst, brauchst du keine spezielle Software, denn Hinweise kannst du anonym und direkt über die Webseite eingeben.

So trägst du dazu bei, die Karte für dich und andere aktuell zu halten und wichtige Informationen zu ergänzen.

Besonders wichtig ist das überall außerhalb Europas – denn eine solche Gemeinschaft ist leider nicht überall auf der Welt gleichmäßig verteilt und hat nicht überall die nötige Infrastruktur. Europa und insbesondere Deutschland sind sehr detailliert, während andere Länder manchmal eher schlecht kartiert sind.

Die Karte editieren

Um die Karte wirklich zu bearbeiten brauchst du ein Nutzer*innen-Konto bei OpenStreetMap und schon kannst du Informationen ergänzen, aktualisieren (oder löschen, wenn du weißt, was du tust).
Das geht direkt im Browser über einen eingebauten Editor (“iD”) – oder über umfangreiche Programme wie JOSM oder QGIS (ein freies geographisches Informationssystem, dass für professionelle Zwecke gedacht ist und ebenfalls kostenlos auf allen Plattformen funktioniert). Natürlich gibt es QGIS auch für dein Smartphone. Oder du benutzt OSMAnd (auch im freien F-Droid-Store zu haben). Damit kannst du nicht nur kartieren, sondern besitzt gleich eine Offline-nutzbare Karte, Routenplanung, GPS-Tracker und Editor in einem.

Und, auf welche Details achtest du so, wenn du durch die Stadt oder Landschaft gehst?

Hinweis:
In Deutschland betreibt der gemeinnützige Verein FOSSGIS e.V. die deutsche OSM-Karte und setzt sich als “local Chapter” der internationalen Open Source Geospatial Foundation für die Förderung von freien Geodaten und freier Gedoaten-Software ein.

OpenStreetMap (International): https://www.openstreetmap.org/
OpenStreetMap (Deutschland): https://www.openstreetmap.de/

Hilfe

Editoren


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

2 thoughts on “OpenStreetMap – freie Weltkarte für jeden Zweck

  1. Ich bin überzeugter und intensiver Nutzer internationaler OSM-Karten auf meinen GARMIN-GPS-Empfängern und unter GARMIN BaseCamp (Planungstool). Ich möchte nun auch weltweite Ereignisse (z.B. Ocean Race oder internationale Zusammenhänge) in BaseCamp darstellen / verfolgen: Gibt es eine OSM-Weltkarte für meine Tools?
    Vielen Dank für Ihre Mühen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.