Schlagwort-Archive: eSTUDI-Rundschau

Abschluss-Rundschau: eSTUDI-G2 | PLE & LV-Ende

Bildquelle: https://pixabay.com/de/ziel-ankommen-erreichen-ziel-setzen-2045924/ (Stand 01.08.2017)

Dies ist die letzte eSTUDI-Rundschau in unserem Online-Selbstlernangebot im SoSe17! Das Semester ging wieder einmal viel zu schnell rum und es hat uns gefreut, dass ihr dieses Seminar besucht habt. Bevor wir euch ausgewählte Blogbeiträge mit euren Abschlussreflexionen  und eure Werkzeug-Favoriaten vorstellen, haben wir noch fünf wichtige Hinweise für euch:

  1. Da einige vielleicht noch Kommentare nachgereicht haben, bitten wir alle nochmals im Dashboard eurer Blogs zu schauen, ob nicht noch Kommentare eurer Kommilitonen in der Moderation schlummern. Bitte schaltet diese noch frei!
  2. Außerdem kommt sicher bei dem ein oder anderen die Frage auf, ob die Blogs über das Semesterende erhalten bleiben: JA, auf jeden Fall. Die Zugänge der Paderborner Studierenden zu UBlogs bleiben ebenfalls dauerhaft erhalten.
  3. Leider werden Blogs immer wieder Opfer von Spamattacken. Um eure Blogs hiervor zu schützen, gibt es einen einfachen Tipp: geht im Dashboard eures Blogs auf Einstellungen > Diskussion und setzt unter „Weitere Kommentareinstellungen“ ein Häkchen bei „Kommentare zu Beiträgen schließen die alter als … Tage sind“. Sinnvoll ist es hier, 30 oder 60 Tage zu wählen.
  4. Falls ihr mit eurem Blog umziehen wollt – z.B. auf wordpress.com, eine eigene WordPress-Installation, oder auf die Blogfarm der Uni Paderborn (Kontakt über IMT) – könnt ihr dies sehr komfortabel im Dashboard über Werkzeuge > Daten exportieren tun.
  5. Solltet ihr ganz im Gegenteil mit dem Gedanken spielen, euren Blog, euren Account oder beides löschen zu wollen, dann schreibt uns bitte kurz eine Mail an iris.neiske@uni-paderborn.de. Werdet bitte noch nicht aktiv bevor ihr eure ECTS eingetragen bekommen habt.

Aber nun kommen wir zu euren Abschlussreflexionen…

eSTUDI-Netzwerk aktuell

Grundsätzlich kam das Seminar bei euch gut weg. Die kritischen Anmerkungen nehmen wir gerne auf und nutzen sie zur Verbesserung des Seminarangebots. Hier eure Reflexionen im Überblick:

Christian stellt in einem visuell abwechlungsreichen Beitrag vor, welche Tools und Methoden des Seminares er konkret auf sein Lernprojekt anwenden konnte.

Patrick verteilt in seinem letzten Beitrag Daumen nach oben und nach unten für einzelne Tools und beschreibt, welche Entwicklung das Seminar im letzten Semester für ihn gemacht hat.

Malte stellt in seinem Beitrag ausführlich dar was er in Zukunft nutzen wirt und was nicht und begründet dies auch ausführlich.

Sven stellt ausführlich und anschaulich vor, wie weit sein Lernprojekt „die Entwicklung eine App“ schon ist. Entdeckt hat er für sich Screencast-O-Matic im Kurs.

Sebastian konnte dem Seminar insgesamt eher wenig abgewinnen und beschreibt in seinem Beitrag, woran dies gelegen hat.

Robin nutzt nach dem Seminar weiterhin lieber seine bewährten analogen Abläufe und begründet dies auch.

Vanessa konnte mit Hilfe einiger Tools bereits erste Erfolge verbuchen und eine Klausur bestehen. In ihrem Beitrag nennt sie ihre Favoriten wie z.B. cobocards, aber auch warum ihr Gruppenarbeiten online nicht gut gefallen haben.

Ralf reflektiert in der letzten Woche verschiedene inhaltliche Aspekte des Seminars wie Wikis und Social Bookmarking und beschreibt, was für ihn neu war.

Steffi konnte die Seminarinhalte leider nicht 100%ig mit ihrem sportlichen Projekt verbinden, konnte aber trotzdem einige interessante Eindrücke mitnehmen, die sie in ihrem letzten Beitrag schildert.

Wiebke schildert in ihrem letzten Beitrag, welche Tools ihr besonders gefielen und wie ihr Lernprojekt endet.

Michél hat dein Lernprojekt erfolgreich umgesetzt und nimmt vor allem Wunderlist aus dem Seminar mit, da er schon überwiegend digital arbeitet.

Nico nutzt seinen letzten Beitrag um noch einmal alle von ihm ausprobierten Tools kurz zusammenzufassen.

 

Eure Favoriten

 

 

Eintragung der Leistungen

Die Punkte in PAUL sind bereits eingetragen,sofern ihr euch in PAUL entsprechend angemeldet hattet. Sollte dies bei euch nicht der Fall sein,  stelle ich euch einen Papierschein aus und hinterlege euch diesen nächsten Mittwoch im Geschäftszimmer der Medienwissenschaften. Sollten sonst noch Fragen aufkommen, könnt ihr euch natürlich weiterhin gerne über die bekannten Wege bei uns melden.

Das Ende

Das eSTUDI-Team, bestehend aus Hendrik Lüken und Iris Neiske von der Uni Paderborn, sowie  Prof. Dr. Karsten D. WolfThomas Bernhardt, Konstanze Wegmann von der Uni Bremen möchte sich recht herzlich für euer Engagement über die letzten Wochen bedanken! Es hat uns wirklich Spaß gemacht Euren Lernprozess aktiv zu begleiten. Wir wünschen Euch schöne Semesterferien!

Euer eSTUDI-Team

Rundschau: eSTUDI-G1 | Reflexion

Bildquelle: https://www.pexels.com/de/foto/anruf-anwendungen-bildschirm-blog-267392/ (Stand 18.07.2017, CC0-Lizenz)

Das letzte Modul in diesem Selbstlernangebot beschäftigt sich mit der Online-Kommunikation sowie dem Netzwerken. In der vorletzten eSTUDI-Rundschau werden wir uns wieder einige Beiträge von euch herauspicken und in großer Runde vorstellen. Außerdem möchten wir Hinweise zu den Scheinen  geben.

eSTUDI-Netzwerk aktuell

Online-Kommunikation

Christian schlüsselt in seinem Beitrag sowohl Vor- als auch Nachteile von Kommunikation über WhatsApp und Co auf und gibt dabei Ratschläge sowie Beispiele aus dem Alltag.

Malte beschäftigt sich damit, wie verschiedene Formen von Online-Kommunikation die direkte Kommunikation beschränken und welche Probleme sich daraus ergeben.

Michél zeigt auf, dass viele Aspekte von Online-Kommunikation zugleich als Vor- wie auch als Nachteil ausgelegt werden können. Als Beispiel hierfür nennt er u.a. die Nachrichtenspeicherung.

Johannes reflektiert Aspekte der Online-Kommunikation vor dem Hintergrund seiner eigenen Erfahrungen und stellt dabei einige Potenziale und Risiken heraus.

Patrick vergleicht in seinem Beitrag die Vergangenheit und Gegenwart der Kommunikation und zieht am Ende ein sehr kritisches Fazit.

Marcel stellt uns verschiedene Formen der Online-Kommunikation vor und hält diese durchaus für nützlich, sieht aber auch einige Gefahren in der exzessiven Nutzung.

Jan diskutiert die Vor- und Nachteile, die Online-Kommunikation für das Miteinander von Familie, Freunden und für Bildung haben kann.

Facebook-Sicherheitseinstellungen

Yannis hat im Rahmen der letzten Aufgabe die Privatssphäre-Tools von Facebook genutzt, um zu prüfen, wer was über ihn erfahren kann.

Organisatorisches

Kontrolliert bitte selber noch mal, ob eure Beteiligung für einen Schein ausreicht. Ihr solltet im passenden Rhythmus kommentiert haben (einmal dürfen die Kommentare auch fehlen) und ihr solltet euren Blog durchgehend geführt haben (da habt ihr 2 Joker).

Die Leistungen werden Mitte August in PAUL eingetragen. Wer seinen Schein schneller benötigt soll sich bitte bei Hendrik melden. Wer vier Credits benötigt schreibt noch einen Bericht. Weitere Infos dazu können per Mail bei uns nachgefragt werden oder in der letzten Rundschau nachgelesen werden.

Creditpoint-Verteilung im Überblick:

  • Durcharbeiten der Lernvideos (1 CP)
  • Aufgabenbearbeitung und Peertutoring (1 CP)
  • Reflektieren der Tools auf das eigene Lernprojekt (1 CP)
  • Abschlussreflexion in Form eines Berichts (1CP) (optional, nur wenn 4 Credits benötigt werden)

Wir wünschen euch erfolgreiche Prüfungen, noch schöne Sommertage und melden uns nochmals am 11. August 2017 mit einer letzten eSTUDI-Rundschau!

Bis dahin,

Euer #eSTUDI-Team

Rundschau: eSTUDI-E1 | Reflexion

Bildquelle: https://pixabay.com/de/social-media-personen-1744854/ (Stand 19.06.2017)

Wir starten nun mit steigender Außentemperatur auch schon ins letzte Drittel dieses Online-Seminars! Das aktuelle Modul setzt sich mit der Erstellung von Artefakten auseinander, versucht Hilfe bei der Anfertigung von Hausarbeiten zu liefern, zeigt wie man gemeinsam mit anderen oder alleine Wissensartefakte anfertigt.

Bitte denkt daran, dass ihr auch wenn ihr die Wiki-Beiträge zu zweit geschrieben habt jeder einen kurzen Blogbeitrag darüber verfasst wie gut ihr mit dem Wiki zurecht gekommen seid. Denn am Semesterende werden die Blogbeiträge gezählt.

eSTUDI-Netzwerk aktuell

Podcasts

Steffi hat etwas für unser Seminar ganz Neues erstellt und in ihrem hörenswerten Podcast #eStudi in Reimform vorgestellt.

Noack hat einen Podcast zu Kant erstellt – richtig professionell mit einführender Musik, zum kategorischen Imperativ mit kurzer Hinführung  in das Leben Kants und Übersetzung in eine Sprache ohne Fachwörter.

Marcel hat sich ebenfalls mit dem Seminar #eStudi beschäftigt und stellt das Seminar in seinem umfangreichen Podcast in Gänze vor.

Dilek hat zum Seminar #eStudi ein Podcast mit Fragen und Antworten erstellt.

Yannis hat einen Podcast zum Seminar erstellt.

Manuel stellt das Seminar #eStudi kurz vor.

Wikis

Malte hat mit Sebastian ein Wikibeitrag erstellt und berichtet ausführlich von seinen ersten Erfahrungen mit dem Wiki.

Michél, Sven und Christian haben eine Beeluxreise geplant. Michél kennt Wikis schon aus der Arbeit mit GitHub aus dem Unibereich.

Nico plant mit Patrick einen Vegas-Trip. Für ihn ist die Arbeit am Wiki nicht zielführend für das Studium.

Vanessa hat zusammen mit Wiebke zwei Wiki-Seiten erstellt, in denen die beiden eine Islandreise planen. Sie sieht jedoch die Nutzung im Studium eher kritisch, auch wenn die Bedienung relativ einfach sei.

Blog-Herausforderung der Woche

Richtet eine weitere dynamische Seite ein. Die Anleitung findet ihr hier: zur Anleitung!

 

Euer #eSTUDI-Team

 

Rundschau: eSTUDI-D1 | Reflexion

Bildquelle: https://pixabay.com/de/b%C3%BCro-notizen-notizblock-unternehmer-620817/ (Stand 06.06.2017)

In diesem Modul beschäftigen wir uns mit der Wissensverarbeitung. In den beiden Episoden wurde vorgestellt, wie man mit Hilfe von RSS-Feeds den „Informationsströmen“ Herr werden und dank Social Bookmarking sowie Zotero Webfundstücke und Literatur verwalten kann.

eSTUDI-Netzwerk aktuell

MindMeister hat scheinbar viele von euch angesprochen. Daher hier nun eine Übersicht von Blogbeiträgen zu diesem Tool:

Malte hat MindMeister zur Zusammenfassung von Vorlesungsinhalten getestet und diskutiert die Vor- und Nachteile des Tools. Positiv aufgefallen ist ihm z.B. das Tutorial, das ihm direkt nach der Anmeldung angeboten wurde.

Yannis hat mit MindMeister eine Mindmap zu seinem Lernprojekt, den Umgang mit LaTeX zu erlernen, erstellt. Dabei hat ihn insbesondere die Funktion, YouTube-Tutorials in MindMeister einfügen und abspielen zu können, überzeugt.

Johannes hat sein Projekt „Camper Conversion“ mit MindMeister strukturiert und beschreibt in seinem Beitrag die Vor- und Nachteile des Programmes.

Stefan hat mit MindMeister eine Mindmap zur Planung seiner Bachelorarbeit erstellt. Ihn überzeugt die einfache Handhabung des Tools. Negativ merkt er an, dass man die Mindmap in der kostenlosen Version nicht als Bild speichern kann.

Hier außerdem lesenswerte Beiträge zu den anderen Themen der Woche:

Sebastian Stamm hat sich zum Ziel gesetzt, eine wissenschaftliche Arbeit in der Gruppe vollständig mit webbasierten Tools zu planen und zu schreiben. In seinem Blog berichtet er, wie er dabei Overleaf, Google Scholar, IEEE Xplore und Mendeley nutzt.

Patrick beschreibt in seinem Blog unterhaltsam seine ersten Kontakte mit Social Bookmarking und wie er bisher seine Lesezeichen direkt im Browser verwaltet hat.

Sebastian Osterbrink gibt in seinem Beitrag eine Kritik zu RSS-Feeds ab, bevor er dann zu seinem eigentlichen Thema, der Literaturverwaltung kommt. Hier nutzt er BibTex-Dateien und die „Scattershot“-Methode.

Jan hat für sich ein eigenes System zur unterschiedlichen Benennung von Online-Quellen und Ebooks entwickelt. Auch bei Printausgaben von Büchern verwendet er digitale Hilfsmittel (OneNote als Notizbuch).

Wo ist die Werkzeugliste?

Euch ist vielleicht schon aufgefallen, dass seit einiger Zeit die Werkzeugliste/die weiterführenden Internetquellen des Kurses leer stehen. Das liegt an einem technischem Problem mit einem der Plug-Ins, die wir auf unserer Seite verwenden. Während wir an einer Lösung arbeiten, könnt ihr unter folgendem Link direkt auf unsere Datenbank der Werkzeugliste zugreifen:

https://del.icio.us/estudi

Dort könnt ihr zudem mit der Schlagwortsuche eure Anzeigeergebnisse filtern und habt so weiterhin eine Übersicht der verschiedenen Tools.

Blog-Herausforderung der Woche

In dieser Woche steht für euch die Produktion der Videos an, daher entfällt die Blog-Herausforderung in dieser Woche!

Noch einmal zur Erinnerung: Sollte es bei der Erstellung eurer Videos zu Problemen kommen, dann hinterlasst hier oder in unserem Forum einen Kommentar oder schreibt Hendrik unter hlueken@mail.uni-paderborn.de.

Wieder nicht in der Rundschau?

Ihr als Peer-Tutoren sucht jede Woche Blogs heraus, um sie für die Rundschau vorzuschlagen. Auch wir gucken, ob es interessante Beiträge gibt, die hier vorgestellt werden sollten. Um in der Rundschau zu landen, versucht euren Beitrag lesenswert zu gestalten!

Dies erreicht ihr u.a. über:

  • gute Strukturierung des Beitrags mit Zwischenüberschriften und Absätze (so vermeidet ihr eine „Wall of Text“)
  • Hervorhebungen (fett oder kursiv) helfen den Text besser zu scannen (vermeidet aber zu viel Farbe – wir sind nicht mehr im Web 1.0 ;-))
  • Screenshots, Abbildungen und Bilder unterstreichen eure Aussagen (achtet aber auf Copyright und verwendet Bilder mit CC-Lizenzen)
  • vielleicht gibt es auch ein passendes Video auf YouTube zum Thema (einfach den Link zum Video in den Beitrag setzen, dann wird dieses von alleine eingebettet) oder ihr erstellt gleich ein eigenes über Screencast-O-Matic, QuickTime oder Jing (seht einfach nochmals in der Aufgabe für Modul D nach).

Ihr seht, es gibt viele Möglichkeiten einen lesenswerten Beitrag zu verfassen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Bis nächste Woche!

Euer #eSTUDI-Team

Rundschau: eSTUDI-A2 | PLE mit Social Software gestalten

Bildquelle: https://www.pexels.com/de/foto/person-smartphone-schreibtisch-arbeiten-28462/ (Stand 02.05.2017)

Inzwischen läuft unser Seminar gute zwei Wochen und wir sind auf 37 Studierende angewachsen! Herzlich Willkommen an all unsere neuen Studis! Die Studierenden aus Paderborn haben sich inzwischen gut eingelebt in unserer Blogfarm. So langsam läuft es 🙂

Ganz wichtig: vergesst bitte nicht die Schlagworte (beim Erstellen neuer Beiträge auf der rechten Seite unter den Widgets Veröffentlichen und Kategorien) für die entsprechenden Aufgaben zu setzen, da sonst keine ordnungsgemäße Zuordnung erfolgen kann (ihr könnt dies auch für bereits veröffentlichte Beiträge nachholen!). Das Schlagwort im Titel oder irgendwo im Text des Beitrags bringt nichts! Dazu könnt ihr euch auch das Video weiter unten ansehen.

eSTUDI-Netzwerk aktuell

In dieser Woche ging es um die persönliche Lernumgebung (PLE). Die Aufgabe lautete:

Skizziere in der zweiten Woche in einem weiteren Blogbeitrag deine persönliche Lernumgebung. Wie organisierst du im Moment dein Lernen, was nutzt du analog, was nutzt du digital?

Blogs der Woche

Folgende Blogs haben euch gefallen und wurden deshalb für die Rundschau vorgeschlagen:

„Man kann überall lernen, wenn man motiviert und konzentriert genug ist“, ist der Kernsatz von Patricks Beitrags. Es wird eine Entwicklung im Lernverhalten verdeutlicht und der Beitrag ist ansprechend gestaltet.

Malte benutzt bereits eine Vielzahl von Tools z.B. um einen synchronen Arbeitsstand auf verschiedenen Geraeten zu gewaehrleisten oder fuer kollaborative Zwecke. Dabei hat er permanent versucht die Wahl der Werkzeuge zu optimieren.

Die folgenden Blogs haben wir für die Rundschau ausgewählt:

Dennis lebt und arbeitet digital und arbeitet vor allem mit One Note in der Cloud.

Stefan hat uns seinen Schreibtisch sehr schön gezeichnet und arbeitet eher mit Zetteln als digital.

Jan lernt am liebsten in der Uni-Bibliothek oder während seiner Zugfahrt von und zur Uni. Dabei bevorzugt er ‚altmodische‘ Lernmaterialen wie Vorlesungsskripte, da ihn digitale Medien bisher immer eher abgelenkt haben.

Vanessa macht die Notizen meist analog, da digitale Medien zu viele Ablenkungsmöglichkeiten bieten, hat aber auch viele Softwarebeispiele parat.

Wiebke hat ihre Lernumgebung sehr schön gemalt, und ihr Laptop ist ein ständiger Begleiter, schon allein zum Musik hören im Studiengang „Populäre Musik und Medien“

Mareike zählt sich zu den traditionellen Lernern, nutzt aber auch ein Mix. Dabei ist auch das Smartphone zur Terminorga wichtig

Uns ist positiv aufgefallen, dass viele von euch ihre Beiträge optisch durch verschiedene Bilder aufwerten (das kann sich zudem positiv auf eine eventuelle Benotung auswirken). Beachtet dabei bitte aber auch die Urheberrechte der jeweiligen Bilder und verweist ggf. auf die Quellen. Gerade wenn euer Blog öffentlich eingestellt ist, ist dies wichtig!

Technische Hürden und Tipps für euren Blog

Was muss ich beim Schreiben eines Blogs beachten?
Keine KOMMENTARE?

Falls Ihr noch keinen Kommentar erhalten habt, liegt das wahrscheinlich daran, dass der Kommentar zunächst von Euch moderiert werden muss. Ihr könnt direkt auf Eurem Dashboard im Widget „Letzte Kommentare“ erfahren, ob Ihr einen Kommentar erhalten habt und Ihn von dort aus genehmigen (einfach mit dem Mauszeiger über den Kommentar fahren und genehmigen). Lasst in Zukunft Kommentare direkt erscheinen, indem  Ihr das Häkchen unter Einstellungen > Diskussion > „Bevor ein Kommentar erscheint, muss der Autor bereits einen genehmigten Kommentar geschrieben haben“ entfernt.

Blog-Herausforderung der Woche

Beispiel-Seite, Beispiel-Kommentar, Beispiel-Beitrag… Euch ist sicher schon aufgefallen, dass in euren Blog erstmal eine Menge Beispiel-Dinge stehen. In dieser Woche sollt ihr diese Test-Dummys aus eurem Blog werfen.

Die Aufgabe für diese Woche lautet: Räumt mit den Beispiel-Dingen auf. Löscht den Beispiel-Kommentar, den Beispiel-Beitrag und die Beispiel-Seite. Habt ihr Lust die Beispiel-Seite 1 zu nutzen? Dann ändert sie doch und beschreibt dort z.B. was ihr in diesem Blog so macht!

Bis nächste Woche!

Euer eSTUDI-Team

  1. Seite sind statisch und rutschen nicht wie Beiträge auf der Startseite nach unten, wenn neue erscheinen. Sie eigenen sich daher für dauerhafte Informationen, z.B. für Informationen zur eigenen Person, Ziele im Seminar etc.

Rundschau: eSTUDI-A1 | Erwartungen, Team

Bildquelle: https://pixabay.com/de/blog-wort-buchstaben-text-scrabble-372771/ (Stand 25.04.2017)

Auch hier noch einmal ein herzliches Willkommen bei uns im #eSTUDI-Seminar!! Ihr lest gerade die #eSTUDI-Rundschau.

Was ist das? In der #eSTUDI-Rundschau erwarten euch Woche für Woche die von euch gewählten besten Beiträge der Woche! Diese bestimmt ihr im Peer-Tutoring, indem ihr auswählt ob dieser Beitrag lesenswert ist oder nicht (hier steht, wie ihr einen tollen Beitrag schreibt). Weiterhin werden für aufgetretene technische Schwierigkeiten Lösungsvorschläge angeboten. Zum Abschluß gibt es eine kleine Blog-Herausforderung, um sich etwas intensiver mit eurem Blog zu beschäftigen.

Diese Rundschau fällt noch ein wenig umfangreicher aus, neben euren Beiträgen, den technischen Hürden (u.a. mit einem wichtigen Hinweis zu nicht-erfassten Beiträgen) und der Blog-Herausforderung, stellt sich auch das #eSTUDI-Team bei euch vor. Auf geht’s!

eSTUDI-Netzwerk aktuell

Kurz vorweg: Falls Ihr bisher keinen Blog angelegt habt, könnt Ihr das natürlich noch nachholen. Schaut Euch einfach die Aufgaben für das erste Modul an. Einige Blogs sind auch noch nicht im feedbackr unserer Seminargruppe eingetragen – dies bitte noch nachholen!

Blogs der Woche

Vanessa wurde eSTUDI von Freunden empfohlen. Jetzt hofft sie, auch für sich hilfreiche Tools kennenzulernen.

Patrick sucht Tools, die seine Motivation für die Uni steigern können.

Jan hofft Angebote kennenzulernen, die ihm helfen, seinen Lernprozess effektiver und zielgerichter gestalten zu können.

Wiebke hat für eine Niederländischklausur bereits spezielle Lernwebseiten genutzt. Sie würde gerne weitere Tools kennenlernen, die ihr Lernverhalten positiv beeinflussen.

Sebastian denkt, dass ihn das wöchentliche Veröffentlichen und Reflektieren seines Vorschrittes dabei helfen könnten, konsequenter an der Suche eines Masterarbeitsthemas zu arbeiten.

Mareike hatte im Vorfeld kaum Erwartungen an den Kurs, lernt aber schon jetzt gerne mit Videos und hofft auf viele neue Lerntools.

Manuel benutzt bereits viele digitale Tools um seinen Alltag zu organisieren und legt für das Seminar einen klaren Fokus auf die Organisation von Wissen.

Nico verbringt durch sein Informatikstudium sowieso viel Zeit mit Computern und dem Internet und möchte gezielter und effizienter mit dem Internet lernen und sich damit besser auf anstehende Klausuren vorbereiten.

Jessica ist zwar jeden Tag online, greift aber eher selten beim Lernen auf das Internet zurück und will Möglichkeiten kennen lernen, die das Internet zum Lernen bietet.

Olga nutzt das Internet bislang nur zum googeln, möchte das aber mit diesem Seminar ändern.

Gratulation an alle zum allerersten Blog! Ab dieser Woche startet das Peer-TutoringVergewissert euch im feedbackr, ob euch in dieser Woche Beiträge zum Kommentieren zugeteilt wurden und kommentiert diese ggf. noch. Hier erfahrt ihr nochmals wie es funktioniert. Wenn ihr auch in der #eSTUDI-RS erwähnt werden wollt, dann achtet auf die Kriterien eines gelungenen Beitrags!

Technische Hürden

1. Blog, Gruppe, Schlagwort – alles ein bissl verwirrend!? Wir haben für euch einen kleinen Screencast mit den vier wichtigsten Schritten zu Beginn erstellt:

2. Bitte vergesst nicht, bei all euren Beiträgen immer das jeweilige Schlagwort anzugeben. Andernfalls kann im feedbackr keine ordentliche Zuordnung eurer erledigten Aufgaben stattfinden. Falls ihr dies für euren ersten Beitrag vergessen habt, könnt ihr das wie folgt nachholen: geht im Dashboard eures Blogs auf alle Artikel, wählt den Beitrag zum Bearbeiten aus. Auf der rechten Seite könnt ihr unter Schlagworte das passende Schlagwort ergänzen (in dieser Woche war das Modul_A-R). Klickt nun noch unter Veröffentlichen auf Aktualisieren. Nun wird im feedbackr euer Beitrag nachträglich zugeordnet. Falls das nicht klappt: kopiert den Inhalt eures Beitrags in einen neuen und veröffentlicht diesen.

3. Falls ihr noch keinen Kommentar erhalten haben solltet, liegt das eventuell daran, dass der Kommentar zunächst von euch moderiert werden muss. Ihr könnt direkt auf eurem Blog-Dashboard auf der rechten Seite im Widget „Aktivität“ erfahren, ob ihr einen Kommentar erhalten habt und ihn von dort aus genehmigen (einfach mit dem Mauszeiger über den Kommentar fahren und genehmigen). Wenn ihr in Zukunft Kommentare direkt erscheinen lassen wollt, entfernt ihr das Häkchen unter Einstellungen > Diskussion > „Bevor ein Kommentar erscheint, muss der Autor bereits einen genehmigten Kommentar geschrieben haben.“

Blog-Herausforderung der Woche

An dieser Stelle werden kleine Aufgaben gestellt, die helfen sollen sich mit den Funktionen des Blogs auseinanderzusetzen und somit besser kennen und benutzen zu lernen. Durchsucht euren Blog bzw. das Dashboard eures Blogs für die Lösung. Ihr braucht Hilfe? Schreibt einen Kommentar! Entweder hier im Seminarblog oder bei Kommilitonen! Sucht im Netz. Ihr habt die Lösung? Verbreitet sie! Vernetzt euch! Alles ist erlaubt! Die Aufgabe für diese Woche lautet: Ändert das Design Eures Blogs und wählt ein neues Theme, dass euch gefällt!

Das eSTUDI-Team stellt sich vor

Über Iris

Iris Neiske ist  seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Stabsstelle für Bildungsinnovation und Hochschuldidaktik an der Universität Paderborn. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind das eTutoren Programm und die Beratung rund um das Thema eLearning. Die letzten 10 Jahre hat die Diplompädagogin  in der Wirtschaft verschiedene eLearning Kurse konzeptioniert und geleitet.

konstanze_schwarz_weissÜber Konstanze

Konstanze Wegmann ist seit dem Wintersemester 16/17 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften/Arbeitsbereich Medienpädagogik – Didaktik multimedialer Lernumgebungen der Universität Bremen.

 Über Hendrik

Hendrik Lüken studiert seit dem Wintersemester 14/15 an der Universität Paderborn im Bereich Medienwissenschaften, wobei ihn besonders die audiovisuellen und strukturellen Eigenschaften der Medienwelt interessieren. Vor einigen Semestern hat er noch selbst am #eSTUDI-Seminar teilgenommen und ist nun über seine Tätigkeit als studentische Hilfskraft im Arbeitsbereich Medienpädagogik zu unserem Team gestoßen. Solltet ihr Fragen zum Seminar haben, steht er euch gerne zur Verfügung.

Bis nächste Woche!

Euer #eSTUDI-Team

Konzeptioniert und Realisiert wurde der #eSTUDI-Kurs  von der Uni Bremen:

Karsten D. Wolf

Karsten D. Wolf ist Juniorprofessor am Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind didaktische Gestaltung und Evaluation multimedialer, partizipativer Lernumgebungen, E-Assessment, Online-Communities sowie die Mediatisierung von Bildung.

Thomas Bernhardt

Dipl.-Medienwiss. Thomas Bernhardt hat #eSTUDI im Rahmen seiner Promotion mit entwickelt, umgesetzt und evaluiert.

Sebastian Lewrenz

War lange studentische Hilfskraft bei #eStudi und ist in Form von Posts und Videotutorials noch sehr präsent im Kurs. Studiert hat er an der Uni Paderborn und ist jetzt Referendar an einer Grundschule.

Abschluss-Rundschau: eSTUDI-G2 | PLE & LV-Ende

Dies ist die letzte eSTUDI-Rundschau in unserem Online-Selbstlernangebot im WiSe16/17! Das Semester ging wieder einmal viel zu schnell rum und es hat uns gefreut, dass ihr dieses Seminar besucht habt. Bevor wir euch ausgewählte Blogbeiträge mit euren Abschlussreflexionen  und eure Werkzeug-Favoriten vorstellen, haben wir noch fünf wichtige Hinweise für euch:

  1. Da einige vielleicht noch Kommentare nachgereicht haben, bitten wir alle nochmals im Dashboard eurer Blogs zu schauen, ob nicht noch Kommentare eurer Kommilitonen in der Moderation schlummern. Bitte schaltet diese noch frei!
  2. Außerdem kommt sicher bei dem ein oder anderen die Frage auf, ob die Blogs über das Semesterende erhalten bleiben: JA, auf jeden Fall. Die Zugänge der Paderborner Studierenden zu UBlogs bleiben ebenfalls dauerhaft erhalten.
  3. Leider werden Blogs immer wieder Opfer von Spamattacken. Um eure Blogs hiervor zu schützen, gibt es einen einfachen Tipp: geht im Dashboard eures Blogs auf Einstellungen > Diskussion und setzt unter „Weitere Kommentareinstellungen“ ein Häkchen bei „Kommentare zu Beiträgen schließen die alter als … Tage sind“. Sinnvoll ist es hier, 30 oder 60 Tage zu wählen.
  4. Falls ihr mit eurem Blog umziehen wollt – z.B. auf wordpress.com, eine eigene WordPress-Installation, oder auf die Blogfarm der Uni Paderborn (Kontakt über IMT) – könnt ihr dies sehr komfortabel im Dashboard über Werkzeuge > Daten exportieren tun.
  5. Solltet ihr ganz im Gegenteil mit dem Gedanken spielen, euren Blog, euren Account oder beides löschen zu wollen, dann schreibt uns bitte kurz eine Mail an iris.neiske@uni-paderborn.de.

Aber nun kommen wir zu euren Abschlussreflexionen…

eSTUDI-Netzwerk aktuell

Grundsätzlich kam das Seminar bei euch gut weg. Die kritischen Anmerkungen nehmen wir gerne auf und nutzen sie zur Verbesserung des Seminarangebots. Hier eure Reflexionen im Überblick:

Alana konnte ihr Lernprojekt, niederländisch zu lernen, für dieses Semester erfolgreich abschließen und dabei hier vorgestellte Tools z.B. zur Karteikartenerstellung sinnvoll einsetzen.

Nicole konnte das Seminar in ihrem zweiten Anlauf nun doch abschließen und stellt uns ihre favorisierten Tools vor und was diesmal im Gegensatz zu ihrem ersten Anlauf hier in #eSTUDI anders war.

Henrik geht in seinem letzten Blogeintrag darauf ein, wie sich die Form eines reinen Online-Seminares auf die Motivation im Laufe des Semesters auswirkt.

Nicole hat Diigo für ihr Lernprojekt entdeckt; andere Tools, wie Screencast-O-matic, könnte sie sich vorstellen, in anderen Unikontexten zu nutzen. Insgesamt glaubt sie, dass es nützlich ist, diese Tools schon zu Beginn des Studiums kennenzulernen.

Larissa berichtet vom Nutzen, den sie aus dem Seminar ziehen konnte und gibt zudem Verbesserungsvorschläge für das Feedback-System des Seminars.

Dennis spricht in seinem Blog die Zukunft von Online-Seminaren und MOOCs im universitären Kontext an und zeigt zudem noch einmal seine Screencasts und einige Tools auf.

Charlotte berichtet von nützlichen Tools sowie von Problemen bei der Arbeit an Screencasts mit dem Tablet. Allgemein empfiehlt sie das Seminar aber weiter.

Özlem schreibt, dass sie durch #eSTUDI für ihr Studium interessante Tools, wie Zotero, MindMeister und Prezi kennengelernt hat. Gut gefallen haben ihr auch die Screencasts zu den Aufgaben und Tools.

Leo konnte speziell für sein Lernprojekt wenig hilfreiche Tools finden. Prezi hat ihn jedoch insgesamt überzeugt und er möchte in Zukunft für Präsentationen darauf zurückgreifen.

Nico hatte Spaß am Schreiben der Blogbeiträge und hat ein paar hilfreiche Tools für seine Masterarbeit gefunden.

Jonas fand die Tipps zur Vor- und Nachbereitung bzw. Mitarbeit von/bei Vorlesungebesuchen hilfreich und hat auch einige Tools für sich entdeckt, die er im weiteren Verlauf seines Studiums einsetzen möchte.

Für Katharinas Lernprojekt waren die meisten Tools leider nicht hilfreich. Insbesondere Google Docs möchte sie aber in Zukunft bei Gruppenarbeiten einsetzen.

Jan-Henrik hat der Learning-by-Doing-Charakter von #eSTUDI gefallen und er fand es gut, zur Abwechslung auch mal ‚unwissenschaftlich‘ für die Uni schreiben zu können.

Maria hat Mindpicnic und Audacity für ihr Lernprojekt entdeckt und freut sich, nun Audioaufnahmen schneiden und Screencasts erstellen zu können.

Eure Favoriten

Außerdem erfreuten sich die verschiedenen Wiki-Tools bei euch großer Beliebtheit.

Eine Liste aller vorgestellten Werkzeuge findet ihr hier.

Eintragung der Leistungen

Die Punkte in PAUL sind bereits eingetragen. Sollte dies bei euch nicht der Fall sein, meldet euch bitte bei uns und reicht ein ausgefülltes Scheinformular per Mail ein (iris.neiske@upb.de). Sollten sonst noch Fragen aufkommen, könnt ihr euch natürlich weiterhin gerne über die bekannten Wege bei uns melden.

Das Ende

Das eSTUDI-Team, bestehend auProf. Dr. Karsten D. WolfThomas Bernhardt, Konstanze Wegmann von der Uni Bremen und Hendrik Lüken und Iris Neiske von der Uni Paderborn, möchte sich recht herzlich für euer Engagement über die letzten Wochen bedanken! Es hat uns wirklich Spaß gemacht Euren Lernprozess aktiv zu begleiten. Wir wünschen Euch schöne Semesterferien!

Euer eSTUDI-Team

Rundschau: eSTUDI-G1 | Reflexion

Das letzte Modul in diesem Selbstlernangebot beschäftigt sich mit der Online-Kommunikation sowie dem Netzwerken. In der vorletzten eSTUDI-Rundschau werden wir uns wieder einige Beiträge von euch herauspicken und in großer Runde vorstellen. Außerdem möchten wir Hinweise zu den Scheinen  geben.

eSTUDI-Netzwerk aktuell

Risiken und Potenziale der Online-Kommunikation

In Alanas Beitrag überwiegen die negativen Aspekte über Online-Kommunikation, dennoch kann sie auf Whatsapp nicht verzichten.

Henrik beschreibt die Potenziale von WhatsApp wie Schnelligkeit und Effizienz, aber auch die Gefahren wie der zunehmende soziale Druck und Datensicherheit.

Maria prognostiziert einerseits eine oberflächlichere und unpersönlichere Kommunikation durch das Internet, sieht allerdings aber auch viele Vorteile darin (wie z.B. die Möglichkeit, mit Menschen auf der ganzen Welt zu kommunizieren).

Jonas setzt sich in seinem Beitrag mit den Problemen von Online-Kommunikation auseinander, z.B. dem Fehlen von Mimik, der ständigen Erreichbarkeit und entstehenden Missverständnissen. Er geht aber auch auf Vorteile ein.

Nicole findet die Online-Kommunikation zwar praktisch, sieht die ständige Erreichbarkeit aber als Risiko.

Nico hat sich Gedanken gemacht über die verschiedene Wege online zu kommunizieren: durch ein Forum, über einen VoIP Service oder per Chat.

Katharina hat am Beispiel von WhatsApp Potenziale und Risiken gesammelt und geht auch auf Missverständnisse insbesondere bei Gruppenchats ein.

Charlotte nutzt eigentlich lieber Telegramm, da ihr Freundeskreis aber überwiegend WhatsApp nutzt, muss sie auch auf dieses zurückgreifen.

Facebook-Sicherheitseinstellungen

Özlem achtet sehr auf ihre Privatsphäre Einstellungen bei Facebook und konnte daher keine „Sicherheitslücken“ in ihrer online Präsenz feststellen.

Facebook and You

Nicole hat das Bild „Facebook and You“ analysiert und ist der Meinung, dass die Karikatur nicht ganz der Wahrheit entspricht.

 

Organisatorisches

Kontrolliert bitte selber noch mal, ob eure Beteiligung für einen Schein ausreicht. Ihr solltet im passenden Rhythmus kommentiert haben (einmal dürfen die Kommentare auch fehlen) und ihr solltet euren Blog durchgehend geführt haben (da habt ihr 2 Joker).

Die Leistungen werden Mitte April in PAUL eingetragen. Wer seinen Schein schneller benötigt soll sich bitte bei Hendrik melden. Wer vier Credits benötigt schreibt noch einen Bericht. Weitere Infos dazu können per Mail bei uns nachgefragt werden.

Creditpoint-Verteilung im Überblick:

  • Durcharbeiten der Lernvideos (1 CP)
  • Aufgabenbearbeitung und Peertutoring (1 CP)
  • Reflektieren der Tools auf das eigene Lernprojekt (1 CP)
  • Abschlussreflexion in Form eines Berichts (1CP) (optional, nur wenn 4 Credits benötigt werden)

Wir wünschen euch erfolgreiche Prüfungen, noch einen schönen Restwinter und melden uns nochmals zur letzten Rundschau am 24. Februar 2017 mit einer letzten eSTUDI-Rundschau!

Bis dahin,

Euer #eSTUDI-Team

Rundschau: eSTUDI-E1 | Reflexion

Wir starten nun kurz vor Weihnachten schon ins letzte Drittel dieses Online-Seminars! Das aktuelle Modul setzt sich mit der Erstellung von Artefakten auseinander, versucht Hilfe bei der Anfertigung von Hausarbeiten zu liefern, zeigt wie man gemeinsam mit anderen oder alleine Wissensartefakte anfertigt.

eSTUDI-Netzwerk aktuell

Podcasts

Nicole stellte in einem Werbe-Podcast die Vorteile von #eSTUDI vor.

Maria wiederum berichtete im Stil eines Radio-Nachrichtenbeitrages über das Konzept #eSTUDI.

Auch Henrik erstellte einen eher auf Information ausgelegten Podcast-Beitrag über #eSTUDI.

Wikis

Alana und Katharina haben mithilfe eines Wikis eine gemeinsame Reise nach Amsterdam geplant. Die Handhabung empfanden beide als einfach und übersichtlich, eine zusätzliche Chatfunktion würden sie sich jedoch wünschen.

Nico und Jonas nutzten ein Wiki für die Planung eines Skiurlaubs in Kitzbühel. Beide hatten bereits Erfahrungen mit dem Erstellen von Wikis. Hilfreich erscheinen ihnen Wikis v.a. für länger andauernde Gruppenarbeiten und um bereits bestehendes Wissen festzuhalten.

 

Blog-Herausforderung der Woche

Richtet eine weitere dynamische Seite ein. Die Anleitung findet ihr hier: zur Anleitung!

Frohe Feiertage

Nachdem ihr die Aufgabe für diese Woche geschafft habt, freuen sich die meisten von euch bestimmt auf die Feiertage, Freunde, Familie und Verwandte. Für die nächste Aufgabe des Moduls habt ihr daher auch bis zum 12. Januar des nächsten Jahres Zeit und könnt die Feiertage in vollen Zügen genießen. Im nächsten Jahr warten dann weitere interessante Themen auf euch.

Kurzum: Wir wünschen euch allen angenehme Feiertage, viele Geschenke und einen guten Rutsch in ein spannendes Jahr 2017! 

Euer #eSTUDI-Team

 

Rundschau: eSTUDI-D1 | Reflexion

In diesem Modul beschäftigen wir uns mit der Wissensverarbeitung. In den beiden Episoden wurde vorgestellt, wie man mit Hilfe von RSS-Feeds den „Informationsströmen“ Herr werden und dank Social Bookmarking sowie Zotero Webfundstücke und Literatur verwalten kann.

eSTUDI-Netzwerk aktuell

Henrik hat Diigo als Tool der Online-Recherche für sein Lernprojekt getestet und sieht es gegenüber vielen analogen Ordnungssystemen im Vorteil.

Charlotte nutzte MindMaster zum Erstellen einer Mindmap für ihre Hausarbeit, wird in Zukunft aber lieber wieder auf CMap-Tools zurückgreifen.

Nico nutzt seit einiger Zeit begeistert Citavi für seine Quellenverwaltung.

Auch Alana hat das Tool MindMaster getestet, das ihre Meinung von Mindmaps allgemein ins Positive gedreht hat. Besonders gut gefallen haben ihr z.B. die Extrafunktionen zum Anpassen des Designs.

Jonas nutzt die Möglichkeiten seines Browsers zur Verwaltung von Online-Recherchen und synchronisiert seine Profile dabei über mehrere Geräte hinweg. Diese Funktionen empfindet er für sich als völlig ausreichend.

Nicole hat Diigo ausprobiert und damit genau das Werkzeug gefunden, das ihr für die Literatur-Recherche noch gefehlt hat.

Katharina hat sich an MindMaster versucht und sieht in dem Tool einige Vorteile, wie z.B. die Möglichkeit, Bilder, Videos oder Smileys hinzuzufügen und die Mindmap ausdrucken zu können.

Blog-Herausforderung der Woche

In dieser Woche steht für euch die Produktion der Videos an, daher entfällt die Blog-Herausforderung in dieser Woche!

Noch einmal zur Erinnerung: Sollte es bei der Erstellung eurer Videos zu Problemen kommen, dann hinterlasst hier oder auf unserer Startseite einen Kommentar oder schreibt Hendrik unter hlueken@mail.uni-paderborn.de.

Wieder nicht in der Rundschau?

Ihr als Peer-Tutoren sucht jede Woche Blogs heraus, um sie für die Rundschau vorzuschlagen. Auch wir gucken, ob es interessante Beiträge gibt, die hier vorgestellt werden sollten. Um in der Rundschau zu landen, versucht euren Beitrag lesenswert zu gestalten!

Dies erreicht ihr u.a. über:

  • gute Strukturierung des Beitrags mit Zwischenüberschriften und Absätze (so vermeidet ihr eine „Wall of Text“)
  • Hervorhebungen (fett oder kursiv) helfen den Text besser zu scannen (vermeidet aber zu viel Farbe – wir sind nicht mehr im Web 1.0 ;-))
  • Abbildung und Bilder unterstreichen eure Aussagen (achtet aber auf Copyright und verwendet Bilder mit CC-Lizenzen)
  • vielleicht gibt es auch ein passendes Video auf YouTube zum Thema (einfach den Link zum Video in den Beitrag setzen, dann wird dieses von alleine eingebettet) oder ihr erstellt gleich ein eigenes über Screencast-O-Matic, QuickTime oder Jing (seht einfach nochmals in der Aufgabe für Modul D nach).

Ihr seht, es gibt viele Möglichkeiten einen lesenswerten Beitrag zu verfassen. Viel Spaß beim ausprobieren!

Bis nächste Woche!

Euer #eSTUDI-Team