Autor: Sandrine

Das SG22

Ich melde mich heute aus dem SG 22, wo die Erwerbung und Katalogisierung von Büchern stattfindet. Hier bin ich die letzten 2 Monate gewesen und habe Bücher bestellt, katalogisiert und gestempelt – aber angefangen hat alles mit einem Monat RDA-Unterricht. RDA bedeutet Resource Description and Access, und beinhaltet Regeln für die Katalogisierung von Medien. Damit man als Azubi auch weiß, was man überhaupt tun soll, über man das Katalogisieren erstmal in der Schulungsdatenbank, da geht nichts kaputt, wenn man Fehler macht. Nach dem einen Monat ist man dann quasi RDA-Experte, und wird endlich auf die Teams im SG22 losgelassen.

Jedes Team ist für verschiedene Fachbereiche zuständig, die wiederum unter den Kollegen aufgeteilt sind, die dann die den Fachbereichen zugehörigen Bücher und Kaufvorschläge (KVs) bearbeiten.

Genau das habe ich auch gemacht.

Dann war ich für ein paar Wochen im E-Book Team, wo ich Anbieter von Lizenzen für die Nutzung von Büchern herausgesucht habe. Die bin ich dann mit jemandem vom E-Book Team durchgegangen, und wenn alles in Ordnung war, wurde die Lizenz bestellt.

Dann wurde vom Anbieter ein sog. Freistellungs-Link per E-Mail an das E-Book Team verschickt, der Zugriff auf das Online-Buch ermöglichte, womit dann katalogisiert wurde.

Obwohl die Arbeitsvorgänge in print und online Erwerbung sehr ähnlich sind, fiel mir die Arbeit im E-Book Team schwerer. Aber so weiß ich jetzt, dass ich lieber ein print-Buch katalogisiere, als E-Books, und das ist schließlich auch etwas wert.

Insgesamt gefällt mir die Arbeit im SG22 sehr gut – aber ich bin natürlich auch auf die anderen Abteilungen gespannt. Meine nächste Anlaufsstelle ist die Leihstelle, wo ich im Februar anfangen werde.

Bis dahin!

Sandrine

Azubine im 1. Lehrjahr – Wer bin ich und was tu ich hier?

Hallo!

Mein Name ist Sandrine und wie Patrick habe ich zum 01.09. meine Ausbildung als FAMI and der SuUB begonnen.

In meiner Freizeit sticke ich unglaublich gerne, aber ich schreibe und lese ebenso gern. Außerdem bin ich sehr an Fremdsprachen interessiert und so kommt es auch mal vor, dass ich zu Hause am Schreibtisch sitze, Vokabeln vor mich hin murmele und über Grammatik verzweifele.

Auf den Beruf des FAMIs bin ich durch schieren Zufall gekommen. Ich hatte ein Praktikum im Buchhandel gemacht, habe nach den zwei Wochen aber gemerkt, dass mir der Beruf zwar Spaß macht, aber auf lange Sicht dennoch nichts für mich ist. So war mir aber klar, dass ich an meinem Arbeitsplatz gern Bücher um mich herum hätte, und so habe ich angefangen, mich über das Berufsbild des FAMis zu informieren und immer mal wieder nach Ausbildungsangeboten in Bibliotheken zu suchen, bis ich dann über die Stellenanzeige der SuUB gestolpert bin.

Also habe ich mich schnellstens beworben, und bin jetzt mega glücklich, dass alles so geklappt hat und ich hier sein darf.

Für die nächste Zeit bin ich in der SG 22, wo ich Bücher einarbeite.

Ich bin super gespannt auf die nächsten drei Jahre und freue mich auf alles, was noch kommt.

Alles Liebe und bis bald,

Sandrine

© 2023 bibgebabbel

Theme von Anders NorénHoch ↑