Autor: Julia

Homeschooling – der Unterricht von Zuhause

Huhu Ihr Lieben,

heute mal ein Blogeintrag von Zuhause.

Die Corona Pandemie verlangt von uns allen vieles ab. Durch den Lockdown Light werden wieder Geschäfte geschlossen und Freizeitaktivitäten eingeschränkt.
Die Leute werden immer verrückter. Und auch in der Schule ist die momentane Lage nicht auszuhalten.
Nach meiner Erkenntnis, müssen die Schüler und Schülerinnen in den Klassenräumen sowie auf den Fluren der Schule durchgehend die Masken tragen.
Als kleiner Lichtblick, können die Schüler sowie die Schülerinnen alle 45 min das Klassenzimmer verlassen und auf dem Außengelände des Schulzentrums, die Maske abnehmen und einmal durchatmen.

Aber sind das noch Zustände?
Mal gucken, wie das alles noch weitergeht.

Ich bin zum Glück von den schulischen Maßnahmen nicht betroffen.
Weil ich zur Risikogruppe gehöre, bin ich seit September,  an meinen beiden Schultage (Dienstag und Freitag) zuhause, also in dem sogenannten Homeschooling.

Die Lehrer laden regelmäßig zu ihren Fächern, die an dem jeweiligen Tag anstehen, Unterrichtsmaterialien auf der Internetplattform Itslearning hoch, damit ich diese schnellstmöglich ausdrucken und bearbeiten kann.

 

*Itslearning ist eine kommerzielle, webbasierte Lern- und Communityplattform, auf dieser Lehrer Aufgaben hochladen, interne
Bearbeitung von Aufgaben mit einer Frist versehen (heißt Aufgaben müssen bis zu einer bestimmten Uhrzeit bearbeitet werden) und
Noten an die Schüler online weitergeben können. Die Schüler wiederum können sich über eine interen Chatfunktion mit den anderen
Klassenkameraden austauschen oder bei Fragen sich an den Lehrer wenden.

 

Leider kann es auch mal vorkommen, das die Unterrichtsmaterialien erst im Laufe des Tages, von den Lehrern hochgeladen werden. Das macht es schwierig den Homeschooling-Tag zu planen. Oftmals sitzt man auch noch nach “Feierabend” an den Aufgaben.

Nach Rücksprache mit meiner Klassenlehrerin, findet jede zweite Woche ein Zoom-Meeting, mit ihr und den anderen Homeschoolinge statt, bei diesem wir die Aufgaben der vergangenen Woche besprechen oder Fragen stellen können.
Natürlich kann man sich, bei Fragen jederzeit die Lehrer telefonisch oder per Mail erreichen.

Ein großes Ereignis während meiner Homeschooling Phase, war die Excel-Klausur. Da es im Schulgebäude kein Raum gab in dem die anderen Homeschoolinge und ich die Klausur schreiben, und es auch keine Aufsichtsperson gab die uns betreuen konnte. Wurden wir darum gebeten die Klausur Zuhause, in den eigenen vier Wänden zu schreiben.

 

Das Konzept des Homeschoolings ist nach meiner Meinung gut durchdacht und selbstverständlich gut umgesetzt. Man kann sich jederzeit mit Klassenkameraden oder sich mit den anderen Homeschoolingen austauschen sowie sich bei Fragen, wie schon gesagt mit den Lehrern in Verbindung setzen. Zudem ist man mit Unterrichtsstoff versorgt und hat dementsprechend immer etwas zu tun. Zusätzlich erspart man sich die Zeit für den Hin- und Rückweg und minimiert das Ansteckungsrisiko.

Trotzdem finde ich das Homeschooling keine langfristige Lösung ist. Es ist sehr anstrengend, da man sich schnell ablenken lässt. Zusätzlich ist die Versuchung groß, die Aufgaben vor sich hinzuschieben und erst kurzfristig zu bearbeiten.
Zudem fehlt einem der Präsenzunterricht. Bei anstehende Klausuren hat man das Gefühl einem fehlt etwas oder man hat die Themen falsch verstanden.

Dann bis zum nächsten Mal und bleibt weiterhin stets gesund :D

Azubi-Tag mal anders

Hallöchen aus der Teilbibliothek Bremerhaven,

ab dem 19.10.2020 stehen die neuen Studenten und Studentinnen aus Bremerhaven in den Startlöchern.

Dieses Mal findet die Begrüßung aber nicht vor Ort, sondern online statt.

Der Grund: – natürlich die langanhaltende Corona-Pandemie.

 

Die Aufgabe der Azubis jedes Jahr war es, die Studenten und Studentinnen in der Bibliothek in Empfang zu nehmen und Ihnen einen Überblick über die Staats- und Universitätsbibliothek mit auf dem Weg zu geben. Mit einem Stand mit Informationsflyern, Aufgaben zur Recherche, ein Glücksrad bei den man was gewinnen kann und natürlich mit ausreichend Kullis und Keksen.

Da die Begrüßung aber wie schon gesagt Online stattfindet, fällt dieses Projekt dieses Jahr ins Wasser.

Damit die neuen Studenten und Studentinnen aber nicht ganz ohne Informationen dastehen, haben wir den heutigen Tag genutzt, erste Ideen und Fotos für einen Actionbound Rallye zu sammeln. Zusammen mit Frau Schmidt und Frau Glaum haben wir alle wichtigen Punkte zusammengefasst und später in einen Text umgewandelt.

Die nächsten Tage wird dann die Rallye fertiggestellt, sodass die neuen Studenten und Studentinnen am 19.10.2020 ausreichend Wissen bzw. Informationen haben, wie es in der Teilbibliothek Bremerhaven von statten geht. – Auch wenn Sie noch nicht vor Ort waren.

 

Auf jeden Fall war es ein sehr erfolgreichen Tag und wir sind stolz darauf, was wir zu Stande gebracht haben.

 

(Feierabend-Foto aus Bremerhaven)

 

Bleibt gesund und bis zum nächsten Mal :)

 

Die Reise geht weiter…

Hallo alle zusammen,

Mitte Juli haben wir endlich unsere Zeugnisse von der Berufsschule erhalten, die aufgrund der Covid-19 Pandemie lange Zeit schließen musste. Somit sind wir dem Beruf als FaMI ein Stückchen nähergekommen.

Mit viel Zuversicht schreiten wir eifrig voran und sind gespannt was uns im Laufe unserer Ausbildungszeit noch alles erwartet. Zusätzlich sind wir neugierig auf die weiteren Abteilungen, die wir noch kennenlernen dürfen, sowie auf die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der SuUB.

Aber während für uns die Reise weitergeht, hat diese für eine Person geendet.
Malin hat, mit diesem Zeugnis in den Händen, ihre Ausbildung erfolgreich bestanden und arbeitet als neue Kollegin in der Teilbibliothek für Technik und Sozialwesen am Neustadtwall.

Aber nichtsdestotrotz stehen bereits zwei neue Auszubildende in den Startlöchern, die wir ab 01. September bei uns begrüßen dürfen.

 

Bis zum nächsten Mal und bleibt weiterhin stets gesund  :)

 

Die Leihstelle – Neue Abteilung, neues Glück :)

Hallo alle zusammen,

seit dem 03.06.2020 bin ich nun in der Leihstelle tätig.
Durch die Corona-Pandemie gibt es auch hier viele Einschränkungen, was den Alltag angeht.

Nichtsdesotrotz werden mir die Aufgaben, natürlich mit ausreichendem Sicherheitsabstand , so gut es geht am Computer gezeigt.

Zu meinen momentanen Aufgaben, die ich bereits alleine erledigen darf, zählen die Kaufvorschläge, die Löschungen und Verlängerungen der Semesterapparate, die Bearbeitung der Problemfälle, sowie erste, einfache Rückbuchungen.
Bei Fragen und Problemen sehen mir die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Leihstelle jederzeit zur Verfügung.

Jedoch fehlt mir natürlich der wichtigste Teil der Leihstelle, nämlich der Kontakt und Umgang mit den Nutzern. Obwohl die Leihstelle ab dem 15.06. teilweise wieder geöffnet hat, steht es noch in den Sternen, ob ich die Chance bekomme diese Tätigkeit kennenzulernen.

Aber ich bin flexibel und lass mich überraschen was noch auf mich zukommt, schließlich bin ich noch einige Zeit in der Abteilung.

Bis zum nächsten Mal und bleibt weiterhin stets gesund. :)

© 2020 bibgebabbel

Theme von Anders NorénHoch ↑