Der Sommertrend unter den VeganerInnen ist in diesem Jahr die sogenannte Nicecream: veganes Eis auf der Grundlage gefrorener Bananen. Nicht nur super lecker, sondern auch ein guter Spar-Tipp für alle StudentInnen, der obendrein auch noch gesund ist! In allen möglichen Variationen könnt ihr dieses Eis ganz nach eurem Geschmack gestalten. Meine Freundin Lara präsentiert euch dazu heute ihr Lieblingsgrundsrezept, dass ihr nach belieben abändern könnt:

Zutaten für eine Portion:
1-2 Bananen (je nach Größe)
Wasser

Anleitung
Die Bananen in kleinere Stücke schneiden und einfrieren. Tipp von Lara: Dazu eignen sich auch überreife Bananen, die ihr sonst nicht mehr essen würdet! Sind die Bananen gefroren, so kann man sie mit ein bisschen Flüssigkeit und einem Mixer vorsichtig pürieren. Entweder lasst ihr die Bananen ein bisschen antauen oder nehmt sie einfach schon früher aus der Gefriere. Das Ganze wird so lange gemixt, bis eine cremige Masse entsteht. Nun sind eurer Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt. Lara verfeinert ihre Eiscreme beispielsweise mit Zimt und dekoriert sie mit Rosinen oder Obst. Andere verwenden z.B. gefrorene Früchte, Schokosplitter oder aber exotischere Dinge wie Rosmarin, Salz, Caramel oder Nüsse. Je nach belieben könnt ihr diese schon in die Eiscreme hineinmischen oder aber ebenfalls zum verschönern.

Hier noch ein weiter Rezept-Nicecream

Der Sommertrend unter den VeganerInnen ist in diesem Jahr die sogenannte Nicecream: veganes Eis auf der Grundlage gefrorener Bananen. In allen möglichen Variationen könnt ihr dieses Eis ganz nach eurem Geschmack gestalten. Meine Freundin Lara präsentiert euch dazu heute ihr Lieblinggrundsrezept, dass ihr nach belieben abändern könnt:

Zutaten für eine Portion:
1-2 Bananen (je nach Größe)
Wasser

Anleitung:
Die Bananen in kleinere Stücke schneiden und einfrieren. Tipp von Lara: Dazu eignen sich auch überreife Bananen, die ihr sonst nicht mehr essen würdet. Sind die Bananen gefroren, so kann man sie mit ein bisschen Flüssigkeit und einem Mixer vorsichtig pürieren. Entweder lasst ihr die Bananen ein bisschen antauen oder nehmt sie einfach schon früher aus der Gefriere. Das Ganze wird so lange gemixt, bis eine cremige Masse entsteht. Nun sind eurer Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt. Lara verfeinert ihre Eiscreme beispielsweise mit Zimt und dekoriert sie mit Rosinen oder Obst. Andere verwenden z.B. gefrorene Früchte, Schokosplitter oder aber exotischere Dinge wie Rosmarin, Salz, Caramel oder Nüsse. Je nach belieben könnt ihr diese schon in die Eiscreme hineinmischen oder aber ebenfalls zum verschönern.

Hier noch ein weiter Rezeptvorschlag zur Inspiration:

Mango-Tango Eiscreme:

Zutaten:
3 Bananen
1 Mango
1 Limette
1 Stückchen Ingwer

Anleitung:
Zuerst müsst ihr wieder einmal die Bananen klein schneiden und für eine gewisse Zeit in die Gefriere geben. Sind die Bananen gefroren, so könnt ihr zunächst den Ingwer und die Mango schälen und die Mango ebenfalls in Stücke schneiden. Von der Limette reibt ihr die Schale ab und presst sie aus. Das alles gebt ihr dann in den Mixer (hebt euch ein bisschen Schale für das Topping auf). Anschließend gebt ihr die gefrorenen Bananen hinzu und püriert alles bei geringer Stufe, bis ebenfalls eine cremige Masse entsteht. Dann könnt ihr das ganze in schöne Gläser füllen und mit dem Rest der Limetten-Schale dekorieren.

1 Kommentar
  1. muhkuh
    muhkuh sagte:

    Bananen, Mangos, Limetten haben jetz nich grade den besten Carbon Footprint… Muss doch alles um die halbe Welt geschifft werden. Denkt doch mal an die Umwelt und esst mal was heimisches. Wie wärs mal mit der guten alten Kartoffel oder Äpfeln ?

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.