Praktikumsfindung und Vorbereitung
Dazu entschieden ein Auslandspraktikum zu absolvieren hatte ich mich schon relativ früh während meines Bachelorstudiums, nur den richtigen Zeitpunkt fand ich dafür nie. Erst kurz vor dem Beginn meiner Masterarbeit konnte ich mich endlich dazu überwinden mir die benötigte Zeit zu nehmen.

Durch meine Stelle als studentische Hilfskraft am Leibniz-IWT konnte ich Kontakt zu einem Unternehmen aufbauen mit dem wir zusammenarbeiteten, welches eine Kooperation mit der Fakultät für Maschinenbau an der Aristoteles Universität in Thessaloniki hat. Über diesen Kontakt bekam ich dann auch das Praktikum in der Abteilung zur Untersuchung von Oberflächenbeschichtungen.

Mit der Bestätigung des Praktikums bewarb ich mich auf ein Erasmus+ Stipendium, welches ich auch bekam. Dazu musste ich mich nur mit den benötigten Dokumenten an das Erasmusbüro meiner Universität wenden, welches dann mit dem zuständigen Erasmusbüro an meiner Gastuniversität kooperierte.

Zur Vorbereitung auf den dreimonatigen Aufenthalt in Griechenland besuchte ich, um mich dort besser verständigen zu können einen Griechischkurs für Anfänger an der Universität Bremen. In diesem Kurs lernte ich die griechische Schrift zu lesen und einige einfache Sätze zu sprechen. Da ich am Leibniz-IWT bereits in einem ähnlichen Themengebiet gearbeitet habe musste ich mich nicht sonderlich auf mein Aufgabengebiet während des Praktikums vorbereiten, sondern mich nur mit einigen dort verwendeten Testgeräten vertraut gemacht.

Anreise und Unterkunft
Die Anreise nach Thessaloniki war sehr einfach, da sowohl von Bremen als auch von Hamburg jede Woche Flüge mit Ryanair oder Eurowings zu bezahlbaren Preisen durchgeführt werden. Vom Flughafen in Thessaloniki kann man entweder mit dem Taxi für 15-20 Euro mit dem Taxi oder mit dem Bus 1X in das Stadtzentrum, wo sich auch die Universität befindet. Der Bus fährt alle 20-30 Minuten und ein Einzelticket kostet einen Euro.

Bei der Findung einer Unterkunft bietet die Internetseite des Erasmusbüros der Universität einige Möglichkeiten an. Sowohl WG-Zimmer als auch Einzelzimmer. Des Weiteren gibt es eine Erasmus-Facebook-Gruppe in der Unterkunftsgesuche veröffentlicht werden. Viele Gruppenmitglieder vermitteln oder vermieten Wohnungen in Thessaloniki. Ich selber habe mir eine Unterkunft über Airbnb gesucht. Diese war ein Einzimmerapartment mit Küche und eigenem Badezimmer. Von meinem Apartment bis zur Universität waren es nur 700m, wodurch ich zu Fuß zur Arbeit gehen konnte. Der nächste Supermarkt befand sich nur 50m entfernt und in unmittelbarer Nähe befanden sich auch mehrere Cafés und Restaurants. Bis zum Stadtzentrum, welche sehr viele Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants bietet waren es ca. 2km und bis ans Meer nur ca. ein Kilometer.

Am ersten Tag an der Universität muss man sich beim Erasmusbüro melden, dort bekommt eine Erasmus-ID und die Anreise wird bestätigt. Mit der Erasmus-ID soll man daraufhin zum Sekretariat der zuständigen Fakultät um einen Email-Account zu erhalten. Mit diesem Account und einer Kopie des Learning Agreements kann man dann einen Studentenausweis bekommen. Mit diesem Ausweis erhält man Zugang zur Bibliothek und den Sporteinrichtungen der Universität und zusätzlich 50% Ermäßigung für die öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Griechenland.

Außerdem erhalten Studenten in der Mensa der Universität täglich drei Mahlzeiten an sieben Tagen der Woche umsonst.

Aristoteles-Universität Thessaloniki
Die Aristoteles Universität ist nach der Nationalen und Kapodistrias- Universität Athen mit über 81000 Studenten die zweitgrößte Universität Griechenlands und gehört zu den größten Europas. Sie befindet sich im Zentrum der Stadt Thessaloniki und ist in 12 Fakultäten sowie selbstständige Fachbereiche aufgeteilt.

Die Fakultäten der Universität:
1. Theologische Fakultät
2. Philosophische Fakultät
3. Fakultät für Naturwissenschaften
4. Fakultät für Rechts-, Wirtschafts- und Politikwissenschaften
5. Fakultät für Agrarwissenschaften
6. Fakultät für Forstwissenschaft und Umwelt
7. Veterinärmedizinische Fakultät
8. Medizinische Fakultät
9. Zahnmedizinische Fakultät
10. Fakultät für Ingenieurwissenschaften
11. Fakultät der Bildenden Künste
12. Fakultät für Erziehungswissenschaften

Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften befindet sich am oberen rechten Rand Universitätsgeländes an der Egnatia, einer der Hauptstraßen der Stadt, siehe Abb. 1 und Abb.2.

Sie besteht aus sieben Abteilungen.

  • Fakultät für Bauingenieurwesen
  • Schule für Architektur
  • Schule für Agrar- und Vermessungstechnik
  • Fakultät für Maschinenbau
  • Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Fakultät für Chemieingenieurwesen
  • Schule für Raumplanung und -entwicklung

Die Fakultät für Maschinenbau hat außer den Büroräumen noch ein Cleanroom-Labor, in dem Materialien unter Laborbedingungen getestet werden und eine Werkstatt zur Fertigung von Teilen und mechanischen Prüfverfahren.

Praktikum
Die Abteilung für Maschinenbau entwickelt und fertigt zusammen mit dem Unternehmen Impact BZ Impacttester zur Untersuchung von Oberflächen. Abb. 3 zeigt solch einen Impacttester.

Abbildung 3: Impacttester mit geöffnetem und geschlossenem Gehäuse

Der Impacttester schlägt mittels elektromagnetischen Impulses und einer Hartmetall- oder Keramikkugel unter hohen Frequenzen und definierten Kräften auf eine Oberfläche. Die getesteten Oberflächen sind meist beschichtete Probenkörper aus Metall. Dieses Testverfahren ermöglicht Einblicke in die Ermüdungseigenschaften dünner Hartstoffschichten und deren Wechselfestigkeiten. Außerdem lässt sich die Adhäsion von Schichten, deren Kriechneigung, sowie die Schneideigenschaften beschichteter Werkzeuge charakterisieren.
Zu meinen Aufgaben gehörten die Produktion und der Zusammenbau von Impacttestern, das Untersuchen von Beschichtungssystemen und die Modifikation und Verbesserung von Testgeräten.

Freizeit und Tipps in Thessaloniki
In der Freizeit bietet Thessaloniki eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die Innenstadt bietet viele Möglichkeiten zu shoppen, ob kleine Boutiquen oder internationale Ketten, Thessaloniki hat beides. Sollte man mal nicht ins Zentrum wollen kann man auch das große Einkaufszentrum Comos in der Nähe des Flughafens besuchen.
Auch zum Essen und Trinken bietet Thessaloniki eine Menge an Restaurants und Bars. Das wohl bekannteste Viertel dafür ist vermutlich Ladadika, wo sich viele Restaurants in kleinen bunten Häusern aneinanderreihen.

Abbildung 4: Ladadika am Abend

Durch seine lange Historie besitzt Thessaloniki viele Sehenswürdigkeiten aus vergangenen Zeiten, wie den Weißen Turm, der früher ein Gefängnis war und heute zum Wahrzeichen der Stadt geworden ist. Er liegt an der Promenade von Thessaloniki und ist ein guter Ausgangspunkt für Spaziergänge am Meer. Läuft man von weißem Turm in Richtung des Aristoteles Platzes kommt man an vielen Bars, welche einen schönen Blick auf das Meer und den am anderen Ende der Bucht liegenden Olymp bieten, vorbei. Auch die alten Stadtmauern sind einen Besuch wert und ermöglichen einen schönen Ausblick über die Stadt.

Abbildung 5: Der Weiße Turm

Ausgrabungsstätten und Museen bieten zusätzlich interessante Einblicke in das historische Griechenland.
Thessaloniki ist ein sehr guter Ausgangspunkt für Ausflüge, sehr zu empfehlen ist dabei die Halbinsel Chalkidiki mit seinen drei Fingern und seinen wunderschönen Stränden. Einen Ausflug wert ist auch der Olymp, der höchste Berg Griechenlands und laut griechischer Mythologie der Wohnsitz der Götter. Am Wochenende ist es auch möglich einen Ausflug in das 600km entfernte Istanbul zu machen.

Abbildung 6: Blick auf den Olymp von Thessaloniki

Über Check24 lässt sich schon für wenig Geld ein Mietwagen in Thessaloniki mieten. Ich habe für drei Tage mit vollem Versicherungsschutz und unbegrenzten Kilometern weniger als 30 Euro bezahlt.
Wenn man nicht zu weit fahren möchte bieten auch die anliegenden Orte von Thessaloniki, wie das höher gelegene Panorama oder das am Meer liegende Kalamaria schöne Plätze um an einem sonnigen Tag in schöner Umgebung einen Kaffee zu trinken oder etwas essen zu gehen.

Fazit
Das Auslandspraktikum an der Aristoteles-Universität Thessaloniki hat mir sehr gut gefallen sowohl kulturell als auch beruflich. Ich habe viel von meinen Kollegen und Vorgesetzten lernen dürfen und konnte einige neue Kontakte knüpfen.

Besonders hervorzuheben sind die Freundlichkeit der Einwohner Thessalonikis und das gute und preiswerte Essen. Durch das im griechischen üblichen geselligen Beisammensein lernt man schnell neue Leute kennen und in die Gruppe integriert.

Zusätzlich war es für mich eine schöne Erfahrung, in einem fremden Land mehr oder weniger auf mich gestellt gewesen zu sein, wodurch ich mich in einigen Punkten weiterentwickeln konnte.

Wer zum ersten Mal in Griechenland Auto fährt sollte sich allerdings darüber bewusst sein, dass jederzeit ein Auto mit Warnleuchte in zweiter Reihe halten und parken kann. Außerdem gehört das Hupen beim Autofahren dort scheinbar zum guten Ton.

Alles in Allem kann ich einen Auslandsaufenthalt in Thessaloniki jedem empfehlen.

 

Zur Werkzeugleiste springen