Beiträge

Studis machen: Studienorientierung

Viele viele Studierende arbeiten motiviert in ehrenamtlichen Tätigkeiten, neben dem Studium, ihrem Privatleben, dem Nebenjob und und und. Die Möglichkeiten sich ehrenamtlich auf dem Campus zu engagieren erstrecken sich über Stugen, unzähligen studentischen Gruppen bis hin zu den Studienlots*innen. Und drei von ihnen haben sich Zeit für ein Gespräch mit uns genommen.

How "sustainable" are you?

On Wednesday this week, our boulevard was lined with colorful boards and posters, eagerly waiting to be looked during the atypically-hot weather. The Virtual Academy for Sustainability invited students to learn about the environmental changes,…

Die neuen EULe-Redis stellen sich vor! (+GW2 Challenge!)

Jedes Jahr kommen und gehen die EULe-Redis. 2017 durften wir sogar drei neue EULen gleichzeitig begrüßen, dementsprechend ließen wir uns nicht die Gelegenheit nehmen, euch unsere neue Jungeulen vorzustellen! Viel Spaß!

Advent Advent 3.0 - Weihnachtsstress

Weihnachten steht an, aber die Kurse gehen munter weiter. Aber gerade die Tage vor Weihnachten bedeuten immer eine Menge Erledigungen und verschwitzte Gedanken, wenn einem gerade einfällt, dass das eine oder andere Geschenk noch gar nicht besorgt ist. Die EULe hat bei den Studis nachgefragt, wie sie Studium und Weihnachtserledigungen gleichzeitg händeln.

Kommerzlandschaft Campus - Studis reif zum Pflücken

In der Linie 6 musste man sich mal wieder ziemlich durchquetschen, es ist viel zu früh und mittlerweile auch noch kalt und grau. Puh, endlich aus der Bahn raus und endlich in der Heimat Unicampus angekommen. Ein Ort wo wir arbeiten, aber auch ein Miteinander schätzen. Man betritt die Glashalle und schon ist es geschehen. Jemand stellt sich euch in den Weg und will etwas von euch. Gelächelt wird scheinheilig.

Catwalk Boulevard #2

Der Catwalk Boulevard geht in die zweite Runde! Das Wintersemester bringt jedes Jahr nicht nur neue Studis an die Uni sondern auch den Herbst und den Winter. Ob neu oder alt, bunt oder eher schlicht Kleidung ist Ausdruck der eigenen Identität und zieht auch mal so manche Blicke auf sich. Wir haben uns auf dem Boulevard umgeschaut und für euch dokumentiert was Studierende von heute in Bremen so tragen wenn es kühler wird!

Wenn Wände sprechen lernen – Graffitis auf dem Campus

Es ist Mittag, die Cafeteria eröffnet gerade zur Essenszeit, einige hungrige Studenten stehen schon Schlange, während sich draußen am GW2 Gebäudetrakt jemand, samt Schablone und Spraydose bewaffnet, mit einer schwarz-gelben Biene auf der Außenwand verewigt. Schnell wie ein Schatten, ist der Student auch schon wieder verschwunden, aber das Werk bleibt, vorerst.

Geflickt ist das GW2, aber das GW2 bleibt das GW2.

Das GW2 ist schwerlich unbekannt, selbst jeder Erstie muss mindestens einmal während der O-Woche durchgestapft sein. Nein, nicht nur die Cafeteria, sondern eben auch der mit dem Ur-Teppich ausgestattete Komplex, der allerhand Fachbereiche und Büros beheimatet. Jedoch tut sich einiges im Gebäude und doch ändert sich kaum etwas.

Gebäude hier, Gebäude da. ABC, DEF... MZH?

Schon etliche Male wurde ich schon auf dem Campus angesprochen. Wo befindet sich das SFG? Ist das hier das MZH? Die Bremer Uni liebt es, ihre Gebäude mit drei-Zeichen-Kürzeln zu versehen und dementsprechend ist es für Erstis nicht immer leicht, diese auseinanderzuhalten. Die EULe verschafft euch einen Überblick über die Gemäuer, die auf dem Campus verteilt sind.

"Das Leben beginnt hier" - Ein Thriller frisch vom Campus

Erinnert ihr euch noch an unser Interview mit Phillip Henke über seinen Roman "Das Leben beginnt hier", welches unter anderem auch den Uni Campus zum Schauplatz hat? Nun, der Roman ist jetzt fertig und wir haben eine Leseprobe für euch!
Glashalle mit Fallturm

Studierende helfen: Über 100 Flüchtlinge auf dem Bremer Campus

Wer wusste es schon? Über 100 Flüchtlinge werden für zwei Monate auf unserem Campus leben und dies wohl in einem großem Zelt. Wo? Auf einee Rasenfläche hinter dem Fallturm. Und einige Studierende machen sich nun auf und treffen sich um zu koordinieren, wie sie eben diesen Menschen in Not helfen können.