Eigentlich wollte ich einen Artikel über umweltfreundliches Reisen schreiben, habe aber durch die Umstände aufgrund des Corona-Virus das Gefühl, das wäre zum jetzigen Zeitpunkt unangebracht. Zu Beginn hat mich das Thema relativ unberührt gelassen, als junge Studentin gehöre ich schließlich vorerst nicht zur Risiko Gruppe. Doch nach all den Maßnahmen, wie z.B. die Schließung der Hochschule oder die Absage von Konzerten mit über 1000 Teilnehmenden verursachen auch in mir so langsam ein mulmiges Gefühl. Schließlich wollen wir alle ja auch unsere Liebsten keiner möglichen Gefahr durch eine Übertragung aussetzen. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, den heutigen Artikel der Recherche von seriösen Quellen zur Aufklärung über Corona zu widmen und sowohl mich selbst als hoffentlich auch alle anderen ein bisschen zu beruhigen. Zunächst einmal möchte ich aber jeglicher Panik mit einem Zitat des Bundesgesundheitsministeriums vorbeugen: „Bei den bisher hauptsächlich aus China berichteten Fällen verliefen vier von fünf Infektionen mild.“ Nun können wir uns mit den folgenden Fragen beschäftigen:

  1. Wie wird das Virus übertragen?Das Corona Virus wird größtenteils über Tröpfchen Infektion übertragen. „Die Übertragung kann direkt von Mensch-zu-Mensch über die Schleimhäute geschehen oder auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut oder der Augenbindehaut in Kontakt kommen.“, so das Bundesgesunheitsministerium. Nach einer Ansteckung kann es bis zu 14 Tage dauern, bis die Symptome ausbrechen, die durchschnittliche Zeit beträgt 5-6 Tage.
  2. Wie schütze ich mich vor dem Corona Virus?Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt „regelmäßiges und ausreichendes Händewaschen (mindestens 20 Sekunden unter laufendem Wasser mit Seife). Außerdem ist es wichtig, in die Armbeuge zu Niesen/Husten und Einwegtaschentücher zu verwenden. Möglichst sollte man sich mit den Händen nicht ins Gesicht fassen und vor allem die Schleimhäute (Augen, Nase, Mund) meiden. Außerdem sollten Kontakte, besonders mit großen Menschenmengen möglichst gemieden werden. Von großen Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern rät das Gesundheitsministerium ab. Auch wäre es gut, auf Reisen und öffentliche Verkehrsmittel weitestgehend zu verzichten. Wenn möglich solle man von zu Hause aus arbeiten.
  3. Wie äußert sich Corona?Eine Corona-Erkankung äußert sich meistens in den typischen Grippe-Symptomen: trockener Husten, Fieber, Schnupfen, Abgeschlagenheit, Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit, Durchfall sowie Schüttelfrost. Hauptsymptome sind aber laut der IKH Fieber, Husten und Atemnot. Symptome wie Schnupfen, Halsschmerzen und Niesen die typisch für eine Erkältung sind, treten angeblich eher selten auf. Dennoch solltet ihr bei Verdacht auf Corona Rücksprache mit eurem Arzt halten.
  4. Wann lasse ich mich testen?Ob ein Test durchgeführt wird, entscheiden die zuständigen Ärzte, welche sich an den Empfehlungen des Robert Koch Institutes orientieren. Wichtig aber ist zu wissen, dass Erkältungssymptome allein meistens nicht ausreichen. „Die Person muss außerdem Kontakt zu einer infizierten Person gehabt oder sich in einer Region aufgehalten haben, in der das Virus flächendeckend nachgewiesen wurde.“, so das Gesundheitsministerium. Ordnet ein Arzt/Ärztin die Durchführung eines Testes an, so übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Die Möglichkeit, eigenständig einen Test durchzuführen, gibt es nicht. Bei Verdacht auf Corona solltet ihr also zunächst telefonisch Kontakt zu eurem Arzt/Ärztin aufnehmen und abhängig von deren Empfehlung die Praxis aufsuchen.
  5. Was heißt das für uns StudentInnen und unser Leben an der Universität?Sowohl die Hochschule als auch die Universität Bremen werden bis zum 17. April 2020 vorerst alle Veranstaltungen absagen. Auch Sprechstunden mit den Lehrenden sollen davon betroffen sein. Es wird gebeten, diese stattdessen per Mail zu kontaktieren. Prüfungen sollen weiter unter der Vorkehrung von entsprechenden Hygienemaßnahmen stattfinden. Für Fragen im Zusammenhang mit dem Thema Corona kann ab Montag die E-Mail Adresse corona-schutz@uni-bremen.de kontaktiert werden, so Rektor Scholz-Reiter in seiner Rundmail. Im Anhang seiner E-Mail findet ihr weitere Infos zum Umgang mit dem Virus. Auch auf der offiziellen Website der Universität Bremen soll es nun ein regelmäßiges Update geben. Denkt auch daran für neue Updates immer mal wieder euren Webmail-Account zu checken!
  6. Informationen:Mehr Infos findet ihr auf folgenden Websiten:Universität Bremen: www.uni-bremen.de/de/universitaet/hochschulkommunikation-und-marketing/aktuelle-meldungen

    Gesundheitsamt Bremen:

    www.gesundheitsamt.bremen.de

    Bundesgesundheitsministerum:

    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html#c17572

Im Namen der Campus Eule wünschen wir euch allen Gesundheit und ein gutes Durchhaltevermögen! Lasst euch nicht zu sehr in Panik versetzen, aber achtet auch darauf die empfohlenen Hygienemaßnahmen zu beachten. Zusätzlich möchte ich nochmal allen die Website des Bundesgesundheitsministeriums empfehlen! Für diesen Artikel habe ich mich größtenteils an dieser orientiert und ihr könnt dort diverse Fragen mit komprimierten Antworten finden, z.B. auch zum Thema öffentlicher Verkehr. Außerdem möchte ich nochmal darauf Hinweisen, dass ich über keinerlei medizinisches Hintergrundwissen verfüge und diese Informationen lediglich zusammengetragen habe. Im Zweifelsfall, wendet euch also bitte an euren Arzt/Ärztin. In diesem Sinne, hoffentlich bis zum 17. April!

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.