Weihnachten macht pleite: Diese Job´s füllen dein Konto wieder auf

Seit vergangenem Sonntag hat die Weihnachtszeit offiziell begonnen. Der Dezember steht ganz im Sinne des heiligen Festes und gilt als Zeit der Besinnung, der Familie und der Ruhe. Aber es ist auch die Zeit von vollen Weihnachtsmärkten und Innenstädten. Orte an denen man jedes Jahr viel zu viel Geld für Glühwein und Bratwurst oder Geschenke für die Liebsten ausgibt. Auf die Feiertage folgt oft ein schmerzhafter Blick aufs Konto. Immerhin geben wir Deutschen im Durchschnitt

Häufigkeit der Google Suchanfrage „Nebenjob“

475 € allein für Weihnachtsgeschenke aus.

Da ist es wenig verwunderlich, dass der Suchbegriff „Nebenjob“ jedes Jahr nach Weihnachten einen starken Aufschwung erlebt, wie die Google Trends zeigen.

Damit ihr gut auf diese kostenintensive Jahreszeit vorbereitet seid, stellen wir euch heute einige lukrative Nebenjobs vor.

1. Nebenjob Weihnachtsmann und Nikolaus

Um noch vor dem Fest die Kasse zu füllen bietet sich eine Nebentätigkeit als Weihnachtsmann oder Nikolaus an. Den ganzen Dezember über sind Weihnachtsmänner und Nikoläuse auf Weihnachtsmärkten und Feiern, in Sportvereinen, Kindergärten oder Schulen extrem gefragt. Wer einen guten Draht zu Kindern mitbringt und über ein Mindestmaß an schauspielerischem Talent verfügt findet hier eine Nebentätigkeit die nicht nur zeitlich klar begrenzt ist, sondern auch noch richtig gut entlohnt wird. Während man während des gesamten Monats schon zwischen 20 und 30 Euro pro Auftritt kassieren kann steigt der Verdienst bei Einsätzen an Heiligabend, meist bei Familien mit kleinen Kindern, nochmal deutlich an. Bis zu 60 Euro kann ein Weihnachtsmann hier einnehmen. Vermittelt werden die Jobs unter anderem über https://www.weihnachtsmannbuero.de/ oder das Schwarze Brett Bremen https://schwarzesbrett.bremen.de/.

2. Promoter

Als Promoter unterstützt man Unternehmen, Organisationen oder Parteien bei öffentlichen Werbeaktionen oder beim Gewinnen neuer Mitglieder. Besonders wichtig ist hier, dass man kein Problem damit hat auf Fremde Menschen zuzugehen und bei Gelegenheit auch mal etwas hartnäckig zu sein. Zudem sollte man Bereit sein, sich voll in den Dienst des jeweiligen Arbeitgebers zu stellen, sei es bei Flyer-Aktionen, Produktvorstellungen oder Gewinnspielen. Wenn man diese Kriterien erfüllt kann man als Promoter mit durchschnittlich knapp 15 Euro Stundenlohn gutes Geld nebenher verdienen. Promotionsjobs bieten sich vor allem in den Semesterferien an um in einem kurzen Zeitraum viel zu verdienen. Vor allem NGO´s wie der NABU, Greenpeace oder der WWF suchen regelmäßig Promoter.

3. Nachhilfelehrer

Noch ein bisschen mehr kann man bei einem Job als Nachhilfelehrer verdienen. Je nach Jahrgangsstufe kann man hier Fächer in denen man selbst gut in der Schule war vermitteln und bei der Vorbereitung auf Klausuren helfen. Vor allem Mathe und andere naturwissenschaftliche Fächer sind viel gefragt. Auch hier gilt: Wenn man gut mit Kindern und Jugendlichen umgehen kann und darüber hinaus natürlich mit dem Lernstoff vertraut ist, ist ein Job als Nachhilfelehrer genau das richtige. Mit einem durchschnittlichen Lohn von über 15 Euro pro Stunde und zeitlicher Flexibilität hat man hier einen wirklich angenehmen und gut mit dem Studium vereinbarenden Nebenjob. Auch hier gibt es verschiedenste Vermittlungsportale und eine eigene Rubrik beim Schwarzen Brett Bremen.

4. Gastronomie

Kellner- und Gastronomiejobs zählen zu den Klassikern der studentischen Nebentätigkeiten. Auch wenn der durchschnittliche Verdienst hier unter den bisher vorgestellten Jobs liegt, hat ein Job in der Gastronomie einige Vorteile. Vor allem in der Weihnachtszeit, sowie im Sommer sind Restaurants und Café´s meist gut besucht. Das wirkt sich in den meisten Fällen äußerst positiv auf das Trinkgeld aus, welches man oft direkt Bar auf die Hand bekommt und so immer etwas Geld direkt zur Verfügung hat. In Bremen gibt es in der Innenstadt, an der Schlachte und im Viertel unzählige Restaurants, Café´s und Bars, welche regelmäßig nach neuen Aushilfen suchen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.