Das neue Uni-Spiel: Low Poly

Bremer Studierende haben ein neues Spiel programmiert und entwickelt, mit dem es möglich ist, den Bremer Campus in 3D kennenzulernen.

Studierende aus dem Fachbereich der Informatik und Digitalen Medien haben sich zusammen geschlossen und ein Onlinespiel konzipiert, mit dem man den Bremer Uni Campus in einer 3D Low Pony Version kennenlernen kann. Was es genau mit dem Projekt auf sich hat und welchen Mehrwert es für Euch als Nutzer:innen hat, erfahrt Ihr hier in diesem Artikel.

 

Was ist Low Poly überhaupt?

Hinter dem Begriff Low Poly verbirgt sich nichts anderes als ein Designstil, der auf Polygonnetzen in 3D-Computergrafiken basiert. Viele von Euch kennen diesen Designstil aus den Videospielen der 90er-Jahre. Die Entwickler haben sich bewusst für diesen Stil des Designs entschieden, weil dieser den Bremer Campus in einer sehr vereinfachten Version abbildet. Die Herausforderung bestand jedoch darin, den Campus originalgetreu und vor allem maßstabgetreu darzustellen.

Was bietet das Online-Spiel für den Nutzer?

In erster Linie soll das Online-Spiel einen informativen Überblick über den Bremer Campus geben und gleichzeitig für ausreichend Spaß und Unterhaltung sorgen. Der Main-Charakter in dem Spiel ist „Willy“ – eine Schildkröte die seit über 50 Jahren eine chronologische Sammlung über die Ereignisse von der Universität Bremen führt. Nach dem Kennenlernen beginnen direkt die Prüfungen, die du überwinden musst, um mit Willy durch das „auf eine Reise“ zu gehen. Jedes Minispiel, dass man in dem Spiel findet, ist einem bestimmten Jahrzehnt und somit auch universitären Ereignis zugeordnet.

Wo kann ich das Online-Spiel finden?

Das Spiel könnt Ihr Euch ganz einfach über die Website von Low Poly herunterladen. Um das Spiel reibungslos verwenden zu können, benötigst du entweder den Browser „Chrome“oder „Firefox“.

http://lowpolyversitaet.informatik.uni-bremen.de

 

1 Kommentar
  1. Oliver J
    Oliver J sagte:

    Betrachten wir nun das Konzept der Blockchain-Spiele und ihren Einfluss auf Dezentralisierung und Eigentum in Spiele-Ökosystemen. Blockchain-Technologie, ursprünglich im Finanzsektor eingesetzt, findet nun auch Anwendung in der Welt der Spiele. Einer der Schlüsselvorteile von Blockchain-Spielen ist ihre Dezentralisierung. Das bedeutet, dass Spielwelten und darin enthaltene Vermögenswerte von einem Netzwerk von Teilnehmern kontrolliert werden, nicht von einer zentralisierten Autorität. Dies führt zu erhöhter Transparenz und Sicherheit für Spieler, da Daten über Spieltransaktionen in einer verteilten Datenbank gespeichert werden, die schwer zu fälschen ist. Durch die Verwendung von Token und Smart Contracts eröffnen Blockchain-Spiele auch neue Möglichkeiten für das Eigentum an digitalen Vermögenswerten. Spieler können einzigartige Gegenstände oder Charaktere besitzen, die einen realen Wert außerhalb der Spielwelt haben können. Dies schafft ein wirtschaftliches Modell, in dem Spieler für ihre Anstrengungen im Spiel belohnt werden können. Der Verweis auf „Beste Online Casino Bewertungen“ betont das Interesse an Kryptowährungen und deren Einfluss auf die Spieleindustrie. Auch in der Welt der Online-Casinos ist ein Anstieg der Verwendung von Kryptowährungen für Spieltransaktionen zu beobachten, was die Aussichten auf Wachstum und Innovation in diesem Bereich unterstreicht. Dies ist nur ein Teil davon, wie Blockchain-Spiele Spiele-Ökosysteme verändern. Mit ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung kann man noch größere Auswirkungen auf Dezentralisierung, Spielökonomie und den Besitz von digitalen Vermögenswerten erwarten.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert