Grünkohl per Telegramm

Beim Surfen im Internet entdeckte ich diese Woche etwas, das mich stutzig machte. Ein Telegramm-Channel mit dem Namen „Grünkohl-Alarm“.  Ich selbst ordne mich als Smartphone-Userin eher der WhatsApp-Fraktion zu und wusste dementsprechend auch nicht, dass es über die App „Telegram“ überhaupt möglich ist Channels für Gruppen zu erstellen und Leute dadurch über ein Thema auf dem Laufenden zu halten.

Vierundzwanzig Mitglieder werden von dem Channel, welcher sich selbst als offiziellen Grünkohl-Alarm der Uni-Mensa bezeichnet, rechtzeitig aus ihrem studentischen Alltag geschreckt und per Eilbotschaft zum Grünkohlessen aufgefordert, wenn es wieder so weit ist.

Obwohl ich mich als geborene Bremerin, stolz zu vielen Traditionen und Eigenarten, des Nordens bekenne, konnte ich mir nie eine besondere Begeisterung für den Bremer Grünkohl abringen. Eines der wenigen Gerichte, welches Studis in unserer Mensa regelmäßig die Türen einrennen lässt. Typisch norddeutsch halt.

Am Ende des Tages ist es eine simple, aber auch praktische Art und Weise sich nie wieder zum Grünkohlessen zu verspäten oder es gar zu verpassen!

Für alle Interessierten unter Euch gibt es auch noch weitere interessante Telegramm-Channels mit Campusbezug. Wie zum Beispiel die Fridays for Future Gruppe der Uni, welche der AStA betreibt, um sich für Klimaschutz stark zu machen und „Klima-Aktive“ an der Uni zu connecten.

Hier zum „Grünkohl-Alarm“: https://t.me/gruenkohlalarm
Hier zum “Fridays for Future Uni Bremen” Channel: https://t.me/fffHBStudis

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.