„Wir wollen Kunst machen!“

Letzte Woche haben wir euch von den überfüllten Seminaren und den gestrichenen Praxiskursen im Kunst-Medien-Ästhetische Bildung Studiengang berichtet, welche bei vielen Studierenden Frustration und Unzufriedenheit ausgelöst haben. Aber was machen die Studierenden mit diesen Gefühlen? Eine Gruppe von Erstsemestern hat sich zusammen gefunden und sich gemeinsam entschieden aktiv dagegen vorzugehen. Zu Beginn des Semesters besetzten sie das kleine Atelier im GW2 und nutzen dies seitdem als Treffpunkt für das offene Atelier. Das offene Atelier soll den Rahmen bieten um an der Uni Kunst machen zu können, auch außerhalb von Praxiskursen. Es gibt dabei keinen externen Input und keine Anleitung durch eine einzelne Person. Im Fokus steht das selbst-organisierte lernen von künstlerischen Techniken sowie Kenntnissen. Wichtig ist vor allem, dass es niemanden gibt euch Vorgaben gibt und das eure Anwesenheit flexibel ist, nicht verpflichtend. Es gibt genügend Platz um alle mögliche Materialien mitbringen und an dem zu arbeiten worauf ihr Lust habt. Falls ihr spontan Zeit haben solltet oder nichts vorbereitet habt schaut gerne vorbei, denn es gibt einige andere Studierende die ihre Materialien, Stifte etc. gerne auch mit euch teilen. Insgesamt ist das offene Atelier ein sehr entspannter Ort an dem eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt werden.

Wer Lust auf kreativen Austausch hat und Donnerstags ab 9 Uhr bis ca. 12 Uhr freie Zeit hat ist herzlich dazu eingeladen im offenen Atelier mit zu gestalten! 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.