Wie du entspannt durch die Klausurenphase kommst

Die Klausurenphase des Wintersemesters rückt immer näher. Manch ein/-e Studierende/-r bereitet sich auf diese arbeitsintensive Phase gerade vor, manch andere/-r befindet sich bereits mitten drin. Wir haben für Euch die besten Tipps gesammelt, wie Du entspannt durch die kommende Klausurenphase kommst.

1. Es gar nicht erst stressig werden lassen!

Das ist natürlich immer einfacher geschrieben als getan, aber der beste Tipp um entspannt deine Klausurenphase zu überstehen ist, den Stress von Anfang an zu vermeiden. Damit meinen wir, dass eine gute Vorbereitung das gesamte Semester über das A und O ist. Versuche Dir den Lernstoff einzuteilen und deine Aufgaben nicht dauerhaft zu verschieben. Damit vermeidest du, dass deine To-Do-Liste in der Klausurenphase nicht seitenlang wird und ein Gefühl der Überforderung oder Ohnmacht entsteht.

2. Lernplan erstellen

Ein Lernplan kann vor allem denjenigen helfen, die das Gefühl haben vor einem Berg von Aufgaben zu stehen und diesen niemals bewältigen zu können. Es bewirkt wahre Wunder, wenn Du all Deine Aufgaben und To Do´s im Kopf einfach mal niederschreibst. Am Anfang muss das auch nicht strukturiert oder schön aussehen. Mache dir eine einfache Liste mit allen Dingen die Du erledigen musst. Fange danach an die Aufgaben zu priorisieren, nach Dringlichkeit oder Abgabetermin. Du wirst erkennen, dass nicht alle Aufgaben die gleiche Priorität haben und das wird dir bereits den ersten Druck nehmen. Beginne dann dir realistische Ziele zu setzen, sowohl für dein Lernpensum als auch für deine Tagesziele. Wenn Du Dir zu hohe oder unrealistische Ziele setzt, wirst du auf Dauer unmotivierter sein. Um das zu vermeiden, fange klein an und beobachte dich selbst, wie lange du für einen Lernblock, Hausarbeit oder Klausurvorbereitung benötigst. Auf dieser Basis kannst du dann Deinen individuellen Lernplan erstellen, den du z.B. mittels eines Kalender aufbauen kannst.

 

3. Ruhephasen und Spaß haben

Wusstest Du, dass sich ein Mensch im Durchschnitt nur 4-6 Stunden effektiv konzentrieren kann? Jede Stunde die darüber liegt minimiert die kognitive Fähigkeit und somit auch die Qualität der Arbeit. Halte dir diese Zahlen immer vor Augen und setze Dich nicht unnötig unter Druck, denn wir alle haben Grenzen die wir dauerhaft auch nicht übersteigen sollten. Wichtig sind deshalb auch immer Pausen. Lege dir die Pausen genauso fix fest, wie Du deine Lerneinheiten festlegst. Denn oftmals geraten wir in die Situation mehr zu lernen und die Pausenzeiten zu ignorieren. Das ist auf Dauer ineffizient, denn wir benötigen Pausen, frische Luft und Bewegung um uns von der Arbeit zu entspannen. Die Wissenschaftler belegen, dass regelmäßige Pausen Müdigkeit vorbeugen, die Leistung steigern und Informationen nachhaltig besser verarbeitet und behalten werden können.

 

Wir hoffen wir konnten Dir mit diesen 3 Tipps für eine entspannte Klausurenphase weiterhelfen. Wenn Du noch eigene Tipps und Tricks hast, teile Sie uns in den Kommentaren gerne mit!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.