Fotografin unter Studierenden

Sie ist 27. Eine Glühbirne über dem Tisch schenkt ihr Licht und ich sitze ihr gegenüber. Ich schaue sie an und ihr Blick schnellt von rechts nach links. Die Maus klickt. Sie verleiht verblassten Momenten ihre Lebendigkeit zurück und Farben eine neue Stärke. Leonie ist Fotografin, studiert nebenbei und hat sich mit ihrer Kunst nun selbstständig gemacht. „Das Zeitmanagement ist wohl das wichtigste und man darf seine Passion nicht verlieren“, erzählt sie…

…das ganz Interview kannst du hier sehen…

Woher nimmst du die Inspiration für deine Fotos?

https://www.calelaphotographie.com

Ich hab so kreative Momente. Im Zug zum Beispiel, da überkommt mich eine Art Kreativflash und die Ideen halte ich dann in meinem Skizzenbuch fest. Das können Ideen für Aufnahmen oder Fotoserien sein. 

Was fotografierst du am liebsten?

Ich mag atmosphärische Produktfotografie. Da kann ich mit Ruhe rangehen und das Bild so entstehen lassen, wie ich es mir vorstelle. Aber auch die Arbeit mit Menschen mag ich, wie Hochzeitsfotografie oder Portraitfotografie.

Und was magst du gar nicht?

GROßGRUPPENAUFNAHMEN. Da graut es mich vor. Sie sind nicht ästhetisch, sondern sehen eher wie ein großer Menschenklops aus.

Das Bild ist als Aufdruck auf Leonie´s Taschen zu finden

Du hast dich jetzt selbstständig gemacht?

Ja, genau. Ich bin gerade viel als Hochzeitsfotografin unterwegs. Habe jetzt aber auch meine eigene Taschenkollektion auf den Markt gebracht, die man in Bremen bei „Nur Manufaktur Bremen“ kriegen kann.

Warum jetzt ein Studium?

Ich mag das Theoretische. Schon vor meiner Ausbildung. Danach habe ich den Wunsch noch mehr gehabt. Meine Ausbildung war sehr praktisch, dass war auch gut so. Aber jetzt mag ich es mich in eine Vorlesung zu setzen und mich berieseln zu lassen. Außerdem glaube ich das ich nach meinem KMW/Kunst Studium in Kombi mit der Fotografie Ausbildung gut gerüstet bin, für alles was danach kommen mag.

Was hast du denn nach dem Studium vor?

Ich mag Reportagefotografie. Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Redaktionsarbeit finde ich in vielerlei Hinsicht auch sehr interessant. Wichtig ist mir nur, dass es abwechslungsreich bleibt. Und bis dahin genieße ich erstmal meine Studienzeit.

Hilft dir deine Ausbildung denn jetzt im Studium?

Aufjedenfall. Durch das normale Arbeitsleben wusste ich was arbeiten bedeutet und die Anforderungen einer Firma zu erfüllen. Vor allem habe ich durch die Ausbildung gemerkt was ich wirklich will.

Und was ist das?

Ich würde gerne weiter selbstständig arbeiten, dass wäre mein Wunsch.

Was war der peinlichste Moment in deiner Fotografen Laufbahn?

Bei einer Hochzeit wollte ich die Brautmutter mit auf das Gruppenfoto bringen und habe ausversehen irgendeine andere Frau daneben gestellt. Das Bild ist dann auch wirklich so entstanden. Im Nachhinein hat sich alles aufgedeckt, weil die „richtige“ Brautmutter verwundert war, warum sie auf dem Foto mit ihrer Tochter nicht drauf war.


Hier sind noch ein paar Arbeiten von Leonie zu sehen. Wenn ihr selbst Lust habt auf ein Shooting oder es als Gutschein verschenken wollt, meldet euch bei ihr.

https://www.calelaphotographie.com


 

Titelbild Bildrechte bei:Florian Schnaars – FloFotografie
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.