Seit Anfang dieses Jahres hat der Corona Virus das gegenwärtige, globale Geschehen komplett beeinflusst. Die Universität Bremen musste aufgrundessen bereits das Sommersemester digital gestalten. Das bedeutet, dass Seminare, Vorlesungen oder auch organisatorische Termine online gestaltet werden mussten, um den Reproduktionsfaktor so gering wie möglich zu halten. Der bundesweite Lockdown ist mittlerweile zwar gelockert worden, doch gerade jetzt zu Beginn des neuen Winteresemesters steigen die Zahlen, der an Corona infizierten Personen, stark an.

Das diesjährige Winteresemester 20/21 wird aus diesem Grund als ein hybrides Semester geführt. Was das bedeutet, was für Umstellungen auf die Studienanfänger/-innen wartet und was die größten Veränderungen darstellen, werden wir Dir in diesem Artikel erklären.

 

  1. Alle Räume der Universität dürfen nur mit einem Mund-Nasenschutz betreten werden

Wer die Universität selbst, Räume, Flure und allgemeine Begegnungsstätten betreten möchte, muss einen Mund- und Nasenschutz tragen und das Abstandsgebot einhalten

 

  1. Kontaktinformationen müssen hinterlegt werden

Die Kontaktdaten müssen ehrlich angegeben werden, damit das Gesundheitsamt im Fall der Fälle die Kontaktverfolgung einleiten kann. Das bedeutet ihr solltet immer euren Studienausweis bzw. Immatrikulationsbescheinigung mit euch führen, denn auch die Matrikelnummer muss angegeben werden.

 

  1. Rundgänge an der Universität für maximal 10 Personen gleichzeitig

Natürlich müssen die Studienanfänger/-innen die neue Uni kennenlernen. Dafür werden Rundgänge angeboten, dessen Anzahl allerdings auf 10 Leute begrenzt ist.

 

  1. Ersti-Frühstück

Leider kann dieses Jahr aufgrund des Hygienekonzeptes kein Ersti-Frühstück stattfinden. Ihr könnt hier allerdings improvisieren. Macht euch ein tolles Essen zu Hause fertig und bringt es mit oder schaut in der Mensa/Cafeteria vorbei.

 

 

  1. Bereitstellung von Masken

Für die O-Woche und auch zu den Vorkursen stellt die Uni Bremen für Erstsemesterstudierende wiederverwendbare Masken zur Verfügung. Habt aber am Besten immer eure eigene Maske dabei, so geht ihr auf Nummer sicher für den Fall das der Vorrat mal ausgehen sollte.

 

  1. Betreten der Uni und Seminare in Gruppen

Studierende die an der Uni Präsenzveranstaltungen und Seminare wahrnehmen, werden in kleine Gruppen eingeteilt. Mit dieser Gruppe kannst du den Campus erkunden, die Seminare besuchen und dich austauschen. Auf diese Weise lässt sich im Fall einer Infizierung der Personenkreis einschränken.

 

  1. Hybrides Semester

Hybrides Semester bedeutet, dass es im Wintersemester 20/21 zu einer Mischung aus Präsenzveranstaltungen und Online-Lehre kommen wird. Das bedeutet, dass die Uni versucht, so viele Präsenzveranstaltungen wie möglich zu geben und so wenig Online-Kurse wie nötig. Am besten erkundigst du dich bei deinem Fachbereich bzw. StuGA über die geplanten Online- und Präsenzformate.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.