Am Dienstag, den 16. Juni launchte mit langer Verzögerung die erste, offizielle deutsche Warn-App, die dem Coronavirus nun den Kampf ansagt. Primäres Ziel der App ist eine Nachverfolgung der Infektionsketten, um diese dann zu durchbrechen.

Seit dieser Woche steht die erste offizielle Coronavirus-Warn-App zum Download im App Store von Apple wie auch im Play Store von Google bereit. Nach wochenlanger Entwicklung und Testphase wurde die App am Dienstag, den 16. Juni auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt. Das Ziel, das mithilfe dieser App erreicht werden soll, ist die vereinfachte „Nachverfolgung“ positiv getesteter Personen deutschlandweit. Die vom Robert Koch-Institut entwickelte App soll Infektionsketten frühzeitig erkennen, damit diese durchbrochen und Neuinfektionen vermieden werden können. Der Download, wie auch die Nutzung der Software ist ausschließlich auf freiwilliger Basis und keine Verpflichtung. 

Wie funktioniert die App? 

In der App lässt sich über mehrere Wege das positive Testergebnis einspeichern, ob über QR-Code, Tan oder falls beides nicht vorhanden ist, per Anruf. Wenn man sich mit dem Coronavirus nicht infizierte, muss man nichts weiteres angeben. Ist man nun unterwegs, erkennt die App automatisch via Bluetooth, ob positiv getestete Personen in der Nähe sind – wenn dem so ist, gibt sie ein Signal ab und man erhält auf dem Smartphone eine Benachrichtigung der App. Das Eintragen des positiven Ergebnisses ist ebenfalls freiwillig – zum Schutz von Mitmenschen wird dazu allerdings geraten. 

Wie sieht es mit der Sicherheit und dem Datenschutz aus?

Laut tagesschau.de wird der App viel Lob von Datenschützer*innen und Epert*innen zugesprochen – noch bevor sie offiziell auf den Markt kam. Das einzige Manko sei die Telefon-Hotline, die als eine mögliche Sicherheitslücke gesehen wird. Falls eine infizierte Person keinen scanbaren QR-Code oder eine Tan erhalten oder diese verloren hat, wird sie in der App aufgefordert die Hotline anzurufen. Hier bestehe nun die Möglichkeit, dass sich sogenannte Trolle durch die Fragen der Telefonist*innen schummeln und Fehlalarme auslösen, die dem Vertrauen in die App schädigen würden.

Was den individuellen Datenschutz angeht, soll die App so konzipiert sein, „dass so wenig personenbezogene Daten wie möglich verarbeitet werden“, heißt es in der Datenschutzerklärung, die bei der Inbetriebnahme der App eingeblendet wird. Die Daten, die in der App von jemandem erfasst werden, werden nicht dem RKI oder anderen Nutzer*innen zur Verfügung gestellt und ermöglichen keinerlei Erschließung auf die jeweilige Identität, den Gesundheitsstatus oder auch den Standort. Dazu kommt, dass ebenfalls keine Analyse über das Nutzungsverhalten durch Tracking-Tools stattfindet.

Ja oder Nein zur App?

Ich nutze die App seit Dienstag und jeden Tag erhalte ich diese Nachricht (Bild links). Für mich besteht ein niedriges Risiko mit infiziert zu haben, da ich anscheinend keiner Person mit COVID-19 begegnet bin. Dazu kommt jedes Mal die Erinnerung an ein korrektere Verhalten: Hände regelmäßig waschen, Mundschutz tragen, Abstand halten.

Ich bin der Meinung, dass die Installation der App keinem schadet. Im Gegenteil, die hilft dabei, diese äußerst missliche Lage, in der wir seit Monaten feststecken, ein wenig in den Griff zu bekommen. Natürlich hat diese App auch ihre Fehler und es kann auch sein, dass sie nicht zu 100 Prozent alle Coronainfizierten erfasst, die sich in der Nähe befinden – besonders wenn infizierte Personen, ihr positives Ergebnis nicht eintragen. Aber im Endeffekt kann ich sagen, dass ich mich nun beim kurzen Bummeln durch die Stadt oder beim Wocheneinkauf im REWE durch meinen neuen Begleiter ein wenig sicherer fühle. Wie ist eure Meinung zur Corona-Warn-App? Schreibt sie gerne in die Kommentare! 

 

Quellen vom Text: 

Kritik zur Veröffentlichung: Wie sicher ist die Corona-Warn-App? https://www.tagesschau.de/inland/corona-app-kritik-sicherheit-101.html

FAQ zur App: https://www.tagesschau.de/inland/faq-corona-tracing-app-103.html 

Corona-Warn-App zum Download bereit: https://www.tagesschau.de/inland/corona-warn-app-startet-101.html

2 Kommentare
  1. Kodak
    Kodak sagte:

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Die App ist gut umgesetzt, wie ich finde. Relativ unspektakulär zwar, was die Benutzeroberfläche betrifft, aber sehr zweckorientiert und intuitiv. Schade nur, dass sie auf neueren Huawei / Honor Endgeräten noch nicht richtig nutzbar ist, weil die Google Play Dienste benötigt werden. Ich hoffe, dass an der Stelle von dem entsprechenden Anbieter bald nachgebessert wird.

    Antworten
    • Carlotta
      Carlotta sagte:

      Da stimme ich dir zu, die App ist sehr schlicht – sie braucht ja auch keinen Schnick Schnack.
      Das Problem mit den Huawei Handys ist natürlich richtig ärgerlich, wenn die App nicht komplett funktioniert… hoffentlich wird das noch ausgebessert!
      Danke für deinen Kommentar :-)

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.