Noch nie habe ich mich so fremd gefühlt, als ich durch die Gänge des NW2 geschlichen bin. Ich war auch gleichermaßen verwirrt, da das Gebäude irgendwie das Gefühl von Ordnung und Chaos gleichermaßen vermischte. Aber wieso fremd? Das Gebäude liegt einen Katzensprung von der Mensa entfernt und ist somit gleichermaßen am Boulevard mit angeschlossen. Ein Studierender aus der Naturwissenschaft würde sich diese Frage nicht stellen, aber für mich war es ein Ausflug in eine andere Welt.

Okay, wir haben das NW1 und das NW2 an unserer Universität. Ich war ja bereits im NW1, wo ich ganz klar sagen kann, dass es doch schon am ehesten nach Werkstatt und Lagerhalle aussieht plus botanischen Eingangsbereich. Okay, das NW2 dürfte dann ja wohl eher vielleicht an Labor erinnern. Schließlich finden wir dort ja die ChemikerInnen und BiologInnen wieder. Aber irgendwie wollte mir dieser Eindruck beim Betreten des Gebäude nicht gelingen. Als ich dann im Eingangsbereich stand, musste ich doch stark an Kindergarten denken. Bitte nicht schlagen, aber der farbenfrohe Eingang ist doch irgendwie süß. Zumindest ist es doch schon ein ziemlich heftiger Kontrast zum Rest des Gebäudes, welches dann ja schon eher das ausstrahlt, was ich von dem NW2 gedacht habe. Ich muss jedoch zugeben, dass ich mich noch nie so fremd gefühlt habe, als bei dieser Gebäudetour. Umso aufregender war es für mich, mal hereinzuschnuppern. Interessant war, dass eine Menge an Räumen und Bereiche für mich unzugänglich waren, und doch standen viele viele Türen offen.

Aber dieses Gebäude ist insbesondere ein Segen für Sicherheitshinweisschilderfetischisten. Wenn ihr Hinweisschilder toll findet, kommt ins NW2. Hier findet ihr eine kleine Sammlung die ich zusammengestellt habe. Die einzelnen Etagen selbst sehen alle fast gleich aus, da war ich dann ein wenig enttäuscht. Nachdem ich die 4 Etagen erklommen habe, war ich dann umso mehr überraschter, als ich ins Erdgeschoss ging. Schließlich liegt der Eingangsbereich in der ersten Etage, da ich ja vom Boulevard aus dazugestoßen bin. Da fand ich dann nämlich einen Gemeinschaftsraum und einen Vorlesungsraum. Ohja, der war toll, denn man hatte einen tollen Ausblick aufs Grüne.

Am Ende kann ich nur sagen dass ich mich mal freuen würde in diesem Gebäude mal Unterricht zu haben, es hat doch irgendwie ne frische Prise an Neuartigkeit für einen Nichtnaturwissenschafter wie mich. Umso mehr wär ich gespannt zu euren Kommentaren, was denkt ihr darüber. Findet ihr meine Beschreibung total doof? Dann sagt mir eure Meinung, ich möchte gerne mehr über die Gebäude der Universität lernen!

Vorherige Artikel der Reihe: Der Campus:

Artikel Nr.1: Der Campus: GW2

Artikel Nr.2: Der Campus: MZH

Artikel Nr.3: Der Campus: NW1

Artikel Nr.4: Der Campus: GW1

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.