Hoffnungsvolle Erwartungen



Rückblick: Schlussbetrachtung Lernprojekt

Mein Lernprojekt, einen fortgeschrittenen portugiesisch Kurs A2  zu besuchen mit anschließender Klausur, ist jetzt nun mehr abgeschlossen. Zwar werde ich, bevor ich für ein halbes Jahr nach Portugal fliege, noch einige Dinge aufarbeiten müssen, habe jetzt aber schon meine Klausur geschrieben und konnte sie bestehen, ohne dass ich zuvor jegliche portugiesisch Vorkenntnisse hatte.

Mit den Methoden und Werkzeugen konnte ich speziell in meinem Lernprojekt eher begrenzt etwas anfangen, allerdings waren die meisten Werkzeuge leicht zu bedienen und zu verstehen. Ich habe mithilfe von Vokabelkarten und mit der Seite ichlerneonline.de meine Vokabeln lernen können und verschiedene Seiten für die Konjunktionen verwendet. Andere Werkzeuge haben mir für Arbeiten während meines Semesters gut helfen können, sei es für Gruppenarbeiten oder Suchen im Internet. Außerdem kann ich einige Werkzeuge noch in der Zukunft für Hausarbeiten oder für meine Bachelorarbeit verwenden. Lesezeichenseiten wie Readability und Diigo sind zudem nützlich und bieten eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten. Ich habe Notizprogramme wie Trello und „Remember The Milk“ getestet und schätze diese auch als sinnvolle Methoden für die Organisation von Aufgaben ein. Allerdings werde ich selbst nicht mit dieser Art von Programmen weiter arbeiten, da ich mir lieber auf echten Notizzetteln meine To-Do-Liste notiere.

Ich kann diese Form des Seminars nur weiterempfehlen, da man neben dem „eigentlichen“ Studium die Möglichkeit hat, sich Zeit für die Aufgaben zu nehmen und sie selbst einzuteilen. Außerdem hat es wirklich Spaß gemacht, auch das Lesen von anderen Beiträgen war motivierend und animierend, wenn man mal einen „Schreibhänger“ hatte. Darüber hinaus konnte man sich mit anderen Mitgliedern austauschen und konnte ehrliches Feedback geben. Die Aufgaben haben auch Spaß gemacht, da man die Freiheit hatte, zu wählen und sein Lernprojekt auszusuchen. Man konnte sich also vieles individuell zusammenstellen und sich so besser in die Aufgaben vertiefen. Nicht zuletzt waren viele Seiten sehr interessant, da ich sie größtenteils noch gar nicht kannte und ich so neue Methoden kennen lernen konnte, die mich noch in Zukunft begleiten können. Auch die Erfahrung mit WordPress ist für mich rundum positiv und hilfreich für meinen beruflichen Werdegang. Das Seminar bietet sich also an, wenn man mal eine etwas andere Form von Wissenstransfer ausprobieren möchte. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sich diese Art von Seminar noch Studiengangs spezifischer durchsetzen würde. Es bleiben auf jeden Fall auch noch einige Möglichkeiten offen.

Ein Danke an die Administratoren, die dieses Seminar ermöglicht haben.

Ramona:)




Trackbacks & Pingbacks

  1. eSTUDI-G2 | PLE & LV-Ende | #eSTUDI pingbacked on 5. August 2015, 22:06

Kommentare

  1.    1 Caspar says:

    Hallo Ramona!

    Schöner Beitrag! Insbesondere dem letzten Abschnitt kann ich voll und ganz zustimmen.

    Viele Grüße
    Caspar

    Posted 29. Juli 2015, 9:52

Schreibe einen Kommentar

(required)

(required)



Formatting your comment
Back to Top | Textarea: Larger | Smaller