CARO in Wien: Pflege smart lernen – online reflektieren

Am 30. November 2017 präsentierte Nicole Duveneck (ehemalige Projektmitarbeiterin) das Projekt CARO auf dem pflegekongress17 in Wien. Das interessierte Fachpublikum erhielt Einblicke in die multimediale Lernumgebung anhand des 1. CARO-Moduls „Die besondere Ungewissheit im pflegerischen Handeln am Beispiel der Pflege von Menschen mit Demenz“.

Sowohl die Möglichkeiten der digitalen CARO-Lernumgebung mit ihren zwei Ebenen für Lehrende und Lernende als auch die Unterrichtskonstruktion auf Grundlage der Interaktionistischen Pflegedidaktik mit den Zieldimensionen Wissenschaftsbasierung, Interpretation und Verständigung und kritische Reflexion stießen auf breites Interesse. Ein Zusammenschnitt des Films rund um eine Problemsituation, die durch herausforderndes Verhalten einer Patientin mit Demenz im Krankenhaus entstanden ist, sowie die hohe strukturelle Flexibilität der Lerneinheiten im Umfang von insgesamt 37 Unterrichtsstunden machten Lust auf mehr. Einmal auf schon vorab geplanten Unterricht zurückgreifen zu können und dann einfach per Online-Werkzeug einzelne Inhalte an- und abzuwählen, Reihenfolgen zu verändern, Aufgaben- und Antwortformate zu wählen oder multimediale Inhalte wie Bilder, Audioaufnahmen oder Videos zu ergänzen und dabei Unterrichtsmaterialien nicht an unterschiedlichen Orten hoch- bzw. herunterladen zu müssen, schien besonders attraktiv für Pflegelehrerinnen und -lehrer.

Für Interessierte gibt es zudem einen Direktlink zur Präsentation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen