Skip to content

Individualisierender Unterricht

 1.Fassen Sie die für Sie wichtigsten Einsichten, die Ihnen diese Perspektive eröffnet hat, zusammen.
Zunächst ist es von Wichtigkeit die Erkenntnisse der Vorlesung zusammenzufassen. Allgemein lässt sich sagen, dass Heterogenität im Unterricht, besonders in Hinblick auf die Leistung, chronologisch enorm an Bedeutung dazu gewonnen hat. Vor dieser steigenden Entwicklung setze man den Fokus auf die Homogenisierung der Klassen. Inzwischen ist dies jedoch in den Hintergrund geraten und wird in der Praxis vermieden – man versucht es zumindest. So wird zum Beispiel in der heutigen Zeit der Unterricht individuell gestaltet durch eine thematische Ausdifferenzierung und  eine Dezentralisierung der Ordnung.

2. Welchen Beitrag leistet Ihrer Meinung nach eine solche schultheoretische Sichtweise für die Reflexion des Umgangs mit Heterogenität im Unterricht?

Diese schultheoretische Sichtweise bietet die Möglichkeit, die Schülerinnen und Schüler individueller zu betrachten. Sowohl Ihre Stärken als auch ihre Schwächen werden berücksichtigt. Aus diesem Grund können mit dieser individuellen Theorie die Schülerinnen und Schüler dementsprechend gefördert und gefordert werden. Allerdings ist dazu von Beginn an eine genaue Analyse von Nöten. Diese Überprüfung hilft dann individuelle Lernziele gemeinsam zu vereinbaren  und den Weg zu diesem Ziel auch gemeinsam zu bewältigen. Der Weg kann dann im Laufe des Schuljahres  von den Lehrkräften beobachtet und wenn erforderlich ist, modifiziert werden. Diese flexible und individuelle Art der optimalen Förderung und Forderung versucht eine Gleichheit herzustellen. Dabei wird, wie bereits erwähnt, Homogenisierung vermieden. Wichtig ist letztendlich, dass alle Schüler zwar die gleichen Rechte und Chancen haben, aber in ihrer Person individuell  berücksichtigt werden müssen.



One Comment

  1.   Kristina wrote:

    Hallo Güler,
    du hast gut dargestellt, dass in der Schulpraxis aktuell der Gedanke der Homogenisierung und des „Unterrichts als Klassengespräch“ mehr und mehr durch den individualisierenden Unterricht ersetzt wird, wodurch man der Heterogenität der Klasse gerecht werden kann. Beispiele für die Umsetzung eines solchen Unterrichts wären:
    – Öffnung der Räume
    – Adressierung Einzelner
    – Flexibilisierung der Zeit
    und die von dir genannten Aspekte der thematischen Ausdifferenzierung und Dezentralisierung

    Dienstag, Mai 24, 2016 at 23:24 | Permalink

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *
*
*

Zur Werkzeugleiste springen