Auf dem Laufenden bleiben mit RSS-Feeds…

Aufgabe 1: Oh, wo stand das denn?
Haben Sie letzte Woche das hier gelesen?
Bildung für alle: Die Siemens Stiftung macht Unterrichtsmaterialien unter offener Lizenz zugänglich [Direkter Zugang zum Medienportal hier; Kurzvideo und Videotutorials hier].
Und? Haben sie das letzte Woche mitgekriegt?

Nein. Habe ich nicht mitgekriegt.

 

Aufgabe 2: Werkzeuge erkunden: Ihre persönliche (digitale) Zeitung

Feedly: Feedly ist eine sehr übersichtliche Plattform, die auf einem Kategoriensystem basiert und unter anderem Hashtaggs zur Sortierung aufgreift.

Flipboard: Kann ich nicht beurteilen, da eine Registrierung notwendig ist. Die Koppelung an Facebook, die viele Plattformen voraussetzen, ist mir grundsätzlich ein Dorn im Auge.

Pulse: Trotz Registrierungsvoraussetzung, habe ich die App auf meinem Ipad installiert und von der Symbiose aus Übersichtlichkeit und schönem Design überzeugt. 

Feedreader: Registrierung notwendig, aber auch mit der Aktion sich neben der Anmeldung bei der Plattform selbst, auch via Facebook oder Googlekonto anzumelden.

Bloglovin: Ich halte nicht allzu viel vom Blogformat als Informationsquelle. Registrierung notwendig.

Diggreader: Registrierung nur über Twitter-, Google- oder Facebookaccount möglich…

The old reader: Trotz Registrierungsvoraussetzung kann man die Plattform quasi probeweise erkunden.

Ich nutze nun auf dem Laptop Feedly, sowie auf Ipad und Telefon Pulse, wobei letztere sich eigentlich erübrigen, da ich den Großteil der Nachrichten entweder von Twitter oder aus Tageszeitungen beziehe. Natürlich sind RSS-Feeds eine sinnvolle Sache, da der Informationsbezug nicht nur systematisch personalisiert und selektiert wird, sondern größten Teils auch übersichtlicher als beispielsweise Twitter. Auf die Apps greife ich auf dem Smartphone oder Ipad so gut wie gar nicht zu, weil die Informationsflut, die diese Medien mit sich bringen, sowieso schon so hoch ist. Ich präferiere daher Feedly auf dem Laptop, dann aber auch eher zur gezielten Informationsbeschaffung und nicht zum „stöbern“ in den Neuigkeiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.