ERINNERUNGEN UND KOMMENTARE

von Kolleg*innen

Generationen von Doktorand*innen kommen und gehen, selbst Professor*innen wandern im hochmobilen Wissenschaftsbetrieb von Standort zu Standort. Marco aber war als Universitätslektor eine Konstante: seit Anbeginn der Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Bremen war Marco nicht nur eine tragende Säule eines sich stetig vergrößernden Instituts, sondern auch der Ruhepol im aufgeregten Wissenschaftsbetrieb.

Zu den liebgewonnenen Routinen unseres Uni-Alltags mit Marco gehörten der tägliche Mensabesuch mit Gesprächen über Film, Fußball, Musik oder Essen ebenso wie der anschließende Besuch der Kaffeebar in der GW2-Caféteria, auch wenn Marco eigentlich immer schon auf dem Sprung in die nächste Lehrveranstaltung war.

Der Ort, der für – zumindest für die jüngeren Bremer Kolleg*innen – jedoch am meisten mit Marco verbunden ist, ist sein Büro in der Linzer Straße, und hier vor allem sein Sofa, auf dem jede*r von uns regelmäßig saß: manchmal, weil es etwas zu besprechen gab, manchmal aber auch nur einfach so… und Marco wippte uns gegenüber in seinem Ikea-Sessel auf und ab.

An dieser Stelle möchten wir alle Kolleg*innen am ZeMKI ebenso wie alle ehemaligen Kolleg*innen dazu einladen, auch darüber hinaus Eure Erinnerungen an Marco mit uns zu teilen… wir freuen uns auf eure Beiträge in den Kommentaren!

 Das HEPP-LAB

 

4 Kommentare

  1. Anke

    Es ist Fußball-EM – aber diese EM ist mir gleichgültig, sie ist ärmer – keine von Marco initiierte Kolleg*innen-Tipprunde mit Wettfiebern im Punkte-Up-and-Down, kein gemeinsames Fußball-Gucken, kein Fachsimpeln … Marco fehlt…

    Antworten
  2. Lena

    Marco, du warst einfach der coolste Typ am Zemki, der perfekte Guide für anstehende Konzerte und der Ruhepol zwischen lauter gestressten Doktorand:innen. Ich denke an dich, wenn ich versuche, den späten Bowie zu mögen. Mach’s gut!

    Antworten
  3. Simon

    Du warst…
    …zu Beginn des Studiums einer der ersten Kontakte zur akademischen Welt.
    …zur Hälfte des Studiums ein kluger und wohlwollender Ratgeber, der eine irrwitzige Studienplanung abwendete.
    …am Anfang des Arbeitslebens ein nahbarer Kollege, der mit Geduld und Humor das Handwerk der Abschlussarbeitenbetreuung und -begutachtung näher brachte.
    Jetzt klafft dort, wo deine Tür stets offen stand, eine Lücke, die nicht zu schließen ist.
    Danke Marco und mach’s gut
    Simon

    Antworten
  4. Stefanie

    Danke an das Hepp-Lab, und wenn ich an Marcos Sofa denke, denke ich daran, dass da jede/r gerne saß – ein offenes Büro für alle, immer einladend, kreativ und klug. Danke Marco, Stefanie

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.