Fotorätsel #10

Unser Fotorätsel feiert Jubiläum: Hier kommt die 10. Folge, mit der wir uns gar nicht so weit vom Ort des aufgelösten Fotorätsels #9 entfernen. Das neuere Gebäude auf der rechten Bildseite könnte man vom Fahrradkauf kennen. Aber worum handelt es sich bei dem Gebäude in der linken Bildhälfte und was hat es mit dem Hafen zu tun? Wenn man hinfährt, kriegt man es relativ schnell raus, weil es vorne drauf steht. Vielleicht postet jemand ein Foto als Kommentar?

Fotorätsel #10

5 Gedanken zu „Fotorätsel #10

  1. Es handelt sich bei dem älteren Gebäude um die Bremer Tabakbörse. Noch heute wird hier – wenn auch in deutlich geringerem Umfang – Tabak gehandelt. Das Anfang der 1960er Jahre erbaute Gebäude steht seit ein paar Jahren unter Denkmalschutz. Früher wurde hier im Freihandelsgebiet Tabak aus Übersee gehandelt – vor allem Indonesien.

    • Genau! In der Tabakbörse wird der Rohtabak zunächst von den Einkäufer*innen begutachtet und dann in Auktionen verkauft. Tabak war tradiotionell ein wichtiges Handelsgut in den Bremischen Häfen (wir werden darüber ja auch noch etwas mehr erfahren) und bis zur Schließung der AG Brinkmann war Bremen ein wichtiger Standort der Zigarettenproduktion (die historisch aber auch schon unter der starken Freihandelstradition Bremens litt, siehe Roder 2002). Mehr zur Bremer Tabaktardition findet man z.B. hier: https://blog.bremen-tourismus.de/tabak-tradition-und-handel/

      Der Handel mit dem indonesischen Tabak verlagerte sich laut Wikipedia Ende der 1950er Jahre wegen des Westguinea-Konfliktes von den Niederlanden nach Bremen. Die Tabakbörse wurde dann auch gemeinsam von der staatlichen indonesischen Plantagengesellschaft und 3 Bremer Tabakimporteuren gegründet. Interessant ist auch, dass die Tabakbörse innerhalb des Freihafen-Gebietes (also quasi im Zoll-Ausland) errichtet wurde. Dadurch fielen keine Zölle an, wenn der Tabak den Hafen wieder seewärts verlässt.

      Mehr Infos zum Gebäude finden Sie auf der Seite des Landesamtes für Denkmalpflege: https://www.denkmalpflege.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen160.c.11486.de

  2. Bild-Nachtrag: Auf diesem Foto von H. Brockmöller, das uns das Bildarchiv des Kulturhaus Walle Brodelpott dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat, sieht man, wie es in der Tabakbörse zu Auktionszeiten aussah. Händler begutachten die Qualität der Tabalbündel (Doggen), für die sie später bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.