Paradigmen des Idyllischen

5.-6. Juli 2019, TU Dresden
Botanischer Garten, Stübelallee 2, 01307 Dresden

Tagungsorganisation: Dr. Solvejg Nitzke (TUD)

Programm:

Freitag, 5. Juli 2019

9:30-11:00 Artikulation

Jakob C. Heller (Leipzig): For the birds. Idyllische Artikulation und elegischer Modus, 1644/2009

Lars Koch (Dresden): „Feucht von den Wassern und von Sonne und Jugend über und über glänzend stand der Zwanzigjährige in seiner schlanken Reinheit da…“ Idylle, Affekt, Antimoderne

11:30-13:00 Ökonomie:

Annika Nickenig (Berlin): Ordnungen des Idyllischen. Tauschökonomie und Affektökonomie im frühneuzeitlichen bukolischen Roman

Jan Gerstner (Bremen): Die Idylle als ökonomisches Genre? Schwierigkeiten einer parallelen Transformationsgeschichte im „ökonomischen Jahrhundert“

14:00-15:00 Führung durch den Botanischen Garten (Dr. Susanne Ditsch, wiss. Leitung)

16:30-18:00 Ökologie

Jana Kittelmann (Halle): Geselligkeit und Idylle um 1750

Christian Schmitt (Oldenburg): Biotop und Biozönose. Walt Disneys idyllische Ökosysteme (und ihre Vorläufer)


Samstag, 6. Juli 2019

9:30-11:00 Gemeinschaft:

Marie Drath (Zürich): Die Schweiz als Idylle

Sylvia Pritsch (Oldenburg): Zur Herstellung von (idyllischer) Gemeinschaft in Raum und Schrift – Motive der Be- und Entgrenzung

11:00 Abschluss und Ausblicke

13:00-16:00 Netzwerksitzung (intern)

Kontakt: Solvejg Nitzke