Das isst die Uni – 2nd Round (Nosican)

Ein recht längliches Gebäude in Grau streckt sich von der Straße bishin zur Mensa, auch bekannt als Galileo-Residenz. Viele Studierende leben direkt auf dem Campus und eben in diesem Gebäude. Versorgt werden auch sicherlich einige dieser Studierende durch das Nosican Restaurant, welches eher nahe zur Straße liegt. Auch kann man dort in der Mittagspause was speisen und dementsprechend wunderbar geeignet für unsere Test-Essens-Serie!

Es ist nicht sonderlich lange her, da hieß Nosican noch O’Flynns. Aber jüngst wurde neu gestrichen und das Restaurant präsentiert sich nun mit orientalischen Speisen. Aber neben diesen Fokus bietet Nosican auch weiterhin ein breites Spektrum an Gerichten an. Döner, Pizza und andere schnelle Genüsslichkeiten gibt es ebenso.

Wer Nosican betritt wird schon direkt an der Tür gefragt, was denn zu Essen gewünscht wird. Man kann sich auch eine Karte nehmen und sich erst setzen. In meinem Falle kam ich rein und wurde direkt gefragt. Glücklicherweise wusste ich auch schon, was ich zu Essen wünschte. Ich war neugierig ob sich eine Türkische Pizza mit Lammfleisch sich von eine vom schnellen Türken an der Straße unterscheidet. Das Essen kam ich kurzer Zeit an meinem Tische, an welchen ich mich gesetzt hatte. Das Restaurant war eher leer und dementsprechend gemütlich. Überrascht hatte mich dies jedoch schon, da es gerade mal 13 Uhr war und somit die beste Zeit, Mittagessen einzunehmen.

Aber damit war die Atmosphäre eher ruhig und entspannt, die Inneneinrichtung war nicht so elegant wie das Cafe Unique, aber absolut ausreichend, um eine schnelle Mahlzeit einzunehmen. Aber zurück zur türkischen Pizza. Diese war übermäßig mit Fleisch gefüllt und war sehr schmackhaft. Zur Pizza gab es einen Klecks Jogurtsoße als auch ein Klecks scharfe Salsa. Mit Fünf Euro war diese ein wenig teurer als üblich, aber die Füllung war mehr als gut.

Wer sein Mahl beendet hat, der kann einfach Richtung Ausgang gehen und dann direkt an der Kasse bezahlen, sodass unnötige Warterei auf die Bedienschaft nicht notwendig ist. Die Bedienschaft selbst macht einen eher zurückhaltenden Eindruck, aber insgesamt war der Besuch mehr als okay für die Mittagspause.

3 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.