Aufgabe 1: „Corona hier, Corona da, Corona überall“

Home Office im Jahr 2020
Dieses Bild beschreibt die Arbeitsweise im Jahr 2020. Ob alleine oder mit seinen MitbewohnerInnen, der Familie oder dem/der PartnerIn – Fakt ist: In diesem Jahr haben wir einen Großteil zu Hause verbracht. Dabei kann es durch einfache Trennwände beim Arbeiten das ein oder andere mal schwierig werden. Entweder es wird zu laut telefoniert, der ein oder andere möchte laute Musik beim Arbeiten hören und bei den bekannten Zoom-Konferenzen läuft auch der/die ein oder andere mal durchs Bild.
Kommt man dann doch mal zum Arbeiten raus aus dem Home Office, so gelten dort plötzlich neue Regeln. Abstand halten, Maskenpflicht und auf keinen Fall Hände schütteln oder umarmen.

Wo bin ich hier gelandet?

„Hey alle zusammen“ – So würde ich euch auf jeglicher anderen Plattform des digitalen Netzwerkwahnsinns ansprechen. Also warum damit jetzt aufhören.

Hey alle zusammen,

ich bin Paula, 21 Jahre jung und studiere nun im fünften Semester Kultur-, Medien- und Kommunikationswissenschaften. Meine Herz schlägt für die verschiedenen Länder und Kulturen dieser Welt. Diese halte ich in Form von Videos und Fotos fest. Da diese wunderbare Krankheit „…“ – ich kann sie nicht mehr lesen, noch schreiben, noch hören – uns momentan sehr stark einschränkt, ist es mit dem Reisen zur Zeit etwas schwierig. Es ist aber auch gar nicht nötig über den großen Teich zu fliegen oder mindestens 20h Fahrtstunden auf sich zu nehmen, um grandiose Themen und spektakuläre Geschichten zu entdecken. So gibt es allerlei in unserer näheren Umgebung – man sollte bloß die Augen offen halten.

Darum wird sich dieser Blog auch drehen und ihr seid herzlich eingeladen meine, eure und unsere Umgebung kennenzulernen.

Ob es nun doch um Corona geht, die Natur vor unserer Haustür oder verschiedene Menschen – Geschichten befinden sich überall um uns, wir müssen ihnen nur die Aufmerksamkeit schenken.