Sprachliche Heterogenität in Naturwissenschaften

Diskutieren Sie, wieso die Berücksichtigung der sprachlichen Heterogenität
der Klassen in NW-Unterricht wichtig ist. Berücksichtigen Sie dabei die
Unterschiede zwischen der deutschen Sprache und der Fachsprache. Ist
Fachsprache gleich Sprache?

Die naturwissenschaftliche Fachsprache ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Sprache. Mit ihrer Hilfe lassen sich komplexe Sachverhalte verhältnismäßig schnell und eindeutig vermitteln. Der große Nachteil an der Sache: Ebenso wie Fremdsprachen müssen sich die Schüler zunächst diese Sprache aneignen, was zu vielfältigen Problemen führen kann.

Ein Großteil der naturwissenschaftlichen Fachsprache lässt sich klassischerweise von Lateinischen, bzw. Altgriechischen Begriffen ableiten, ihre Bedeutung jedoch, kann unter Umständen der ursprünglichen Wortherkunft abweichen und in Bezug auf gewisse Phänomene nur im entfernteren Sinne „übersetzt“ werden. Nichtsdestotrotz führt dieser Umstand dazu, dass Schüler, die entweder eine frühe Förderung für diese klassischen Sprachen erhalten haben, oder aber auch schlichtweg sprachlich „begabter“ sind, einen Vorteil gegenüber anderen Schülern haben. Die Lehrkraft kann also nicht davon ausgehen, dass die Schüler fachsprachlich all auf einem ähnlichen Stand sind. Diese Diskrepanzen können dazu führen, dass bestimmte Schüler, die besondere Schwierigkeiten haben, sich diese Fachsprache anzueignen, auch stärkere Probleme dabei haben, sich in der Welt der Naturwissenschaften zurechtzufinden. Auf dieses, häufig verkannte, Problem muss in der Schullaufbahn stärker eingegangen werden, da es dazu führen kann, dass ein eigentlich naturwissenschaftlich begabter Schüler sich durch die Fachsprache von diesen Bereichen ausgeschlossen fühlt und Lernschwierigkeiten und im schlimmsten Fall eine Verweigerungshaltung aufzeigt.