Autor: Silke (Seite 1 von 3)

Herzlich Willkommen

Letzte Woche haben wir mit dem Azubi-Starttag die neuen Azubis begrüßt.

Wir haben uns gefreut, dass wir uns – unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen – kennenlernen konnten.

Nach dem Frühstück im großen Studierraum im GW2 ging es los zur Campusführung. Die Studienlotsinnen Gesine, Kathy und Inari haben die neuen Azubis in 3 Gruppen mit Informationen zur Uni Bremen versorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich danke Euch, dass Ihr so zahlreich an der Veranstaltung teilgenommen habt und wünsche Euch eine erfolgreiche Ausbildung und eine schöne Zeit an der Uni Bremen.

Vielen Dank auch an Jasper Poppens, Azubi aus dem Veranstaltungsmanagement, der mich super unterstützt hat.

Beste Grüße von Silke

Praktika an der Universität Bremen

Noch immer arbeiten wir im eingeschränkten Universitätsbetrieb.

Wir versuchen jedoch, auch unter diesen Bedingungen, so viele Praktika wie möglich umzusetzen.

In einigen Bereichen ist das mit den bestehenden Abstands- und Hygieneregelungen nicht möglich.

Informationen dazu gibts es bei mir.  silke.heinrich@uni-bremen.de

Viele Grüße

Silke Heinrich

 

 

 

Hinweis zu Praktikumsmöglichkeiten

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist momentan ein eingeschränkter Universitätsbetrieb erforderlich.

Das bedeutet, dass die Universität momentan mit dem Praktikumsangebot pausiert.

Wir informieren Sie auf dieser Homepage, sobald wir wieder Praktikumsmöglichkeiten planen und Bewerbungen bearbeiten können.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Silke Heinrich:
Tel. +49 421 218 60853
silke.heinrich[at]vw.uni-bremen[dot]de

 

Mein Start- Die Ausbildungsmesse beim AFZ am 27. und 28. September 2019

 

Auch in diesem Jahr haben wir die Uni als Ausbildungsstelle präsentiert

Die Azubis konnten direkt Fragen beantworten und aus ihren Ausbildungsbereichen berichten

Die Azubis aus dem Laborbereich haben für leckeres Schokoeis gesorgt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an alle Azubis.

Ohne Euch wäre es halb so spannend, unseren Stand zu besuchen

und ohne Euch wären die beiden Tage halb so schön.

 

 

Willkommen an der Uni !

An einem sonnigen Tag haben die neuen Azubis – nach einem Frühstück und einem Kennenlern-Bingo – mit den Studienlotsinnen der Uni-Bremen eine Campustour unternommen.

 

 

 

 

 

 

 

Highlight: Der Besuch im Marum

Barbara Donner begrüßte uns im Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (MARUM)

Am MARUM sind das DFG-For­schungs­zen­trum/​Ex­zel­lenz­clus­ter ›Der Oze­an im Sys­tem Erde‹ so­wie wei­te­re na­tio­na­le und in­ter­na­tio­na­le For­schungs­pro­jek­te an­ge­sie­delt. Das MARUM be­treibt fer­ner ei­nes der welt­weit drei Bohrkernlager des IODP so­wie zu­sam­men mit dem Al­fred-We­ge­ner-In­sti­tut Helm­holtz-Zen­trum für Po­lar- und Mee­res­for­schung in Bre­mer­ha­ven ein Welt­da­ten­zen­trum für ma­ri­ne Um­welt­wis­sen­schaf­ten (PANGAEA).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Studienlotsinnen hatten wichtige Informationen und Fakten im Gepäck.

Im Hörsaal der Keksdose

 

Und zurück in die „Kapelle“ des VWG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mir hat der Vormittag gefallen. Ich hoffe, Euch auch 🙂

Ausbildung.Bremen – Beratung auf Augenhöhe

Am 14. und 15. September 2018 war es wieder soweit:

Die Universität Bremen präsentierte sich als Ausbildungsstätte bei der Ausbildungsmesse in den Räumen vom Aus- und Fortbildungszentrum Bremen.

Ich möchte mich nochmals bei allen bedanken. Die Beratung durch Euch als Azubis ist so wichtig und unverzichtbar.

Es kann losgehen!

Souleyman berichtet über die Tischlerei

Hochengagiert: Kevin und Pascal

Tatkräfige Unterstützung: Pascal, Christian und Lukas

 

Spannend… Wie hoch schafft Tine den Turm?

Die große Show: Eis von Malinn und Rike

Hmmm. Lecker. Jürgen, Peter und Nico schmeckt es. Offensichtlich.

Unsere „Brains“ beim Berufe-Memory

Malin, Miriam und Sanja als unschlagbar humorvolles Beratungsteam

Impressionen aus der Buchbinderei

 

Ich

 

 

 

Wo gelesen wird, da fallen Seiten…… von Sanja Gehrken aus der Buchbinderei

Wo gehobelt wird, da fallen Späne, und wo gelesen wird, da fallen Seiten. Damit die Bremer Studierenden trotzdem solide Bücher und keine zerfledderten Sammlungen loser Blätter nutzen können, nimmt sich das Team der bibliothekseigenen Buchbinderei, zu dem ich seit August 2017 gehöre, den zerlesenen Exemplaren an und zaubert aus ihnen mit Sorgfalt und Knowhow wieder fest eingebundenes Studienmaterial.

Was aus den Regalen Der SuUB aussortiert und zu uns in die Werkstatt befördert wird, sieht dann oftmals aus wie obiges Exemplar. Für eine Reparatur wird die ohnehin schon schadhafte Klebung zunächst völlig entfernt und der Buchblock aus einzelnen Seiten ringsherum beschnitten, um gerade Kanten und saubere Schnittflächen zu erhalten. Gleichzeitig werden Buchdeckel für Vorder- und Rückseite vorbereitet, die oben, unten und vorne etwas über den Block hinausragen um ihn im fertigen Einband vor Abstoßungen zu schützen.

Mit Hilfe einer speziellen Klemme werden sie Seiten am Rücken wieder verklebt und dort in mehreren Schritten mit einem durchlässigen Gewebe und strapazierfähigem Papier verstärkt, um Schäden durch intensive Nutzung in der Zukunft vorzubeugen.
Zu den bereitliegenden Buchdeckeln wird ein Rückenelement hinzugefügt, dass in seiner Breite der Dicke des Buchblockes entspricht – diese drei Teile werden nun auf widerstandsfähiges und gegen Schmutz beschichtetes Gewebe geklebt und darin eingeschlagen, wobei besonders am Falz, den „Scharnieren“ der Buchdeckel, besondere Bedacht gefordert ist, damit am Ende alles der Benutzung standhält und seinen Zweck erfüllt.
Sind beide Teile ausreichend getrocknet, können Inhalt und bezogene Decke zusammengefügt und verklebt werden. Außen werden noch Titelschilder aufgesetzt, die vielleicht vom Originaleinband noch zu retten waren, und einige Details nachgearbeitet, dann ist das Buch bereit, seinen Weg zurück ins Regal anzutreten.

Herzlich Willkommen!

Vor einigen Wochen starteten die neuen Azubis 2017 mit ihrer Ausbildung oder der Einstriegsqualifizierung.

Aus diesem Anlass haben wir zum Azubi-Starttag eingeladen und es waren fast alle dabei.

Für die Begrüßung haben wir die sogenannte Kapelle „hübsch“ gemacht und kleine Präsenttüten bereitgestellt.

Im VIP-Raum der Mensa haben wir ein Kennenlern-Bingo gespielt. Wer hat mehr als drei Geschwister? Wer spricht eine Sprache, die Du nicht sprichst? Finde jemanden, der ein eigenes Auto hat? Und so weiter…..

Manche waren dabei ganz schön ergeizig und wurden mit Süßigkeiten belohnt.

Nach dem Frühstück ging es auf zur Campus Führung. Jasmin von den Studienlots*innen führte uns durch das schlechte Wetter von einem wichtigen Punkt zum anderen und hatte wichtige Informatonen im Gepäck.

Danke Jasmin!

 

Wir wünschen allen unseren Auszubildenden eine erfolgreiche und spannende Zeit.

Viele Grüße und bis bald

Silke Rosiak

Unsere Azubis präsentieren unsere Aubildungsbereiche

Im Aus- und Fortbildungszentrum konnten sich am letzten Wochenende Interessierte über diverse Ausbildungsberufe im öffentlichen Dienst informieren.

Vielen Dank an alle, auch an die, die nicht namentlich genannt sind. Wir haben unsere Ausbildungsbereiche sehr gut präsentieren können und hoffen, dass viele gute Bewerbungen beim AFZ eingehen. Und wie heißt es immer so schön: Unserer besonderer Dank gilt diesmal: Der Tischlerei, die schnell und unkompliziert die Idee des Memory-Spiels umgesetzt hat.

Bis bald und herzliche Grüße von Dagmar Schernus und Silke Rosiak

Die Azubis aus der Tischlerei bewiesen Geschick und Geduld und zogen neugiere Blicke auf ihren Bereich. Einfach klasse.

 

 

 

 

 

 

 

 

Said war eine große Hilfe – nicht nur beim Aufbau und der Beratung im IT-Bereich, sondern auch als Übersetzer bei vielen Gesprächen mit Besuchern aus Syrien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Niklas und Pascal waren gleich im Doppelpack am Start und konnten Fragen zur Informatik-Ausbildung doppelt gut beantworten.

 

 

Auch Joe, unser Schülerpraktikant, war uns eine große Hilfe. Joe war der erste Spieler an unserem Berufe-Memory-Tisch und hat so die ersten Kontakte geknüpft

 

 

Höchst professionell – der Informationsstand der Laboranten und auch die Swantje.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

« Ältere Beiträge