Kategorien
Allgemein

RV07- Die kognitiven Dimensionen von Lernerfolg

1.Beide Faktoren, Intelligenz und Vorwissen, spielen für den Lernerfolg eine große Rolle. Jedoch muss man hierbei beachten, dass diese beiden Heterogenitätsdimensionen nicht gleichzusetzen sind. Unsere Umgebung in der wir uns aufhalten und auch unser soziales Umfeld, wie Familie und Freunde, können sich auf die Intelligenz eines Menschen auswirken. Hier muss trotzdem berücksichtigt werden, dass unsere genetische Veranlagung und auch unsere eigenen Interessen diesen Lernerfolg begünstigen können. Wenn man selbst interessiert ist an einem Thema, wird man sich nicht schwer damit tun, sich in diesem Themengebet weiterzuentwickeln. Wenn man jedoch keinen Bezug zum Thema hat, fällt es oft schwer, sich konzentriert damit zu beschäftigen. Somit ist das Vorwissen ein weiterer wichtiger Faktor für den Lernerfolg. Wie auch in der Vorlesung thematisiert, könnte ein Kind mit einem niedrigen IQ durch sein großes Vorwissen bezüglich eines Themas einer anderen Person mit einem hohen IQ überlegen sein. 

2. Ich würde meine eigenen Erfahrungen bezüglich des Vorwissens der SuS im Praktikum nicht als negativ einstufen. In meinem POE hatte ich das Thema Bildergeschichten für meine Unterrichtsphase ausgesucht, welches mir zeigte, dass zwischen einigen SuS große unterschiedliche Wissensbestände existierten. Zum einen hatte ich SuS, die relativ schnell nachvollziehen konnten, wie Bildergeschichten aufgebaut sind und zum anderen hatte ich SuS die große Schwierigkeiten damit hatten. Sie konnten den Zusammenhang sehr schwer nachvollziehen, wobei ich im Anschluss das Gespräch mit ihnen gesucht habe. Während des Gesprächs wurde mir bewusst, dass diese SuS mit Schwierigkeiten zu Hause, kaum Bücher lesen oder vorgelesen kriegen. Die SuS, die ohne Probleme die Aufgaben bearbeiteten, sagten mir, dass sie oft Bücher lesen und vorgelesen kriegen. 

3. Als nächsten Forschungsauftrag für meine zukünftigen Praktika, würde ich mich zunächst darauf fokussieren, vor einer Unterrichtsphase die SuS nach ihrem Vorwissen bezüglich des Themas zu fragen. Je nach dem Stand des Vorwissens der SuS würde ich dann den Unterricht planen. Somit würden alle SuS berücksichtigt werden, da ich Differenzierungsaufgaben anbieten könnte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.