Eigentlich habe ich schon genug Einträge gemacht, aber ich hab trotzdem noch Lust weiterzuschreiten

Wie im Titel schon zu sehen, mache ich noch einen Blogeintrag, obwohl ich die 6 schon fertig habe. Dafür, dass ich das ganze so vor mir hergeschoben habe, macht es mir jetzt mittlerweile unglaublichen Spaß. Und das Thema für diesen Blog ist tatsächlich meine Heimat Pakistan.

Pakistan ist ein sehr vielfältiger Ort von dem wir in der westlichen Welt kaum etwas mitbekommen und wenn dann sind es nur sehr einseitige Berichterstattungen. Von wegen es sei sehr gefährlich und man sollte dort lieber nicht hinreisen. Und es schmerzt mich sehr, wenn Menschen so über ein Land denken und sich vereinnahmen lassen, wenn es dort doch ganz anders aussieht.

Ich sag immer, dass ich die Hälfte meines Herzens in Pakistan zurückgelassen habe. Ich habe immer ein Verlangen nach meiner Heimat. Denn dort ist schließlich meine gesamte Familie. Hier in Deutschland sind nur meine Mutter, mein Vater und mein Bruder bei mir. Aber dort warten so viele Menschen auf mich, die mich sehr lieb haben. Es gibt viele Dinge, die ich dort liebe. Es ist das Haus meiner Großmutter, wo wir dann auch immer wohnen. Sehr viele Erinnerungen sind an diesem Ort entstanden. Ich liebe auch die Atmosphäre vor Ort einfach. Wenn man morgens aufsteht und zusammen auf dem Boden sitzt und sein Frühstück isst, danach das Haus putzt und kocht. Am Mittag, dann erneut gemeinsam isst und danach den Nachmittagsnap macht. Ich liebe es dort im Balkon auf die Straße zu gucken oder in den Himmel, weil es sich nostalgisch anfühlt. Und am besten ist es, wenn man dabei noch den Gebetsruf hört. Nichts auf der Welt beruhigt mich so sehr wie der Gebetsruf. Und am Abend kommen dann immer unangekündigt Verwandte und Freunde vorbei, mit denen man sich auf dem Dach unterhält unter dem Sternenhimmel. Ich kann davon einfach nicht genug kriegen. Natürlich machen wir auch viele Unternehmen. Mal geht es in die Mall oder zum Bazar, ans Meer oder in eine Freizeiteinrichtung. Aber meine liebste Beschäftigung ist es gegen 22 Uhr mit unterschiedlichen Familienmitgliedern loszufahren und irgendwo essen zu gehen und im Anschluss gemeinsam bei jemanden zu übernachten. Wir haben dort echt ein schönes Nachtleben. Vor allem während Ramadan verschieben sich die sozialen Aktivitäten in den Abend und in die Nacht hinein, weil dann auch viele Läden nachts über auf haben.

Das waren jetzt einige Dinge, die ich erlebt habe und besonders mag an Pakistan, aber natürlich gibts noch viel mehr zu entdecken, vor allem für Touristen. Als Tourist in Pakistan kannst du dich über eine Sache sehr freuen und das ist, dass die Menschen seht gastfreundlich und herzlich zu Touristen sind. Das geht so weit, dass sie dich in Restaurants nicht zahlen lassen oder überall mit einladen wollen und dir bei Schwierigkeiten helfen. Das liegt daran, dass sie sich sehr geehrt fühlen, dass Leute ihr Land besuchen und einen Gast behandelt man besonders gut. Diese Gastfreundschaft kommt daher, dass die meisten Menschen in Pakistan Muslime sind und im Islam der Gast sehr gut zu behandeln ist.
Eine weiter Sache die Pakistan zu bieten hat ist die wunderschöne Natur. Die meisten wissen es nicht, aber Pakistan hat einer der schönsten Gebirge der Welt, die mit den Alpen mithalten können. Vor allem Kashmir ist ein Ort der als Teil vom Paradies beschrieben wird, da es so idyllisch dort ist. Wir haben wunderschöne Wälder und Wasserfälle im Norden. Außerdem gibts den schönsten See den man sich vorstellen kann, weil er eine kräftige türkise Farbe hat. Googlet gern nach Attabad Lake und lasst euch bestaunen. Wenn man dann weite in den Süden geht, findet man in Balochistan eine wunderschöne Wüste und das Meer. Die Natur ist so überwältigend, dass man echt erstaunt und berührt ist was für wunderschöne Dinge Gott erschaffen hat.

Natürlich gibts auch Städte, die auf jeder Bucket List mit draufstehen müssen. Beispielsweise gibts die Stadt Lahore, die wunderschöne Mughal Architektur aufzuweisen hat. Vor allem die Badshahi Moschee ist ein Meisterwerk der Architektur. Islamabad ist die Hauptstadt des Landes und dort findet man weitere Moscheen und wunderbare Natur, viele Museen und schöne Infrastruktur. Ich komme aus Karachi und unsere Stadt punktet mit dem Meer an dem sie liegt und dem unglaublich leckeren Essen.

Darüberhinaus hat Pakistan viel Kultur zu bieten. Es gibt sehr viele ethnische Gruppen mit ihren eigenen Sprachen, Kleidern, Gerichten, Traditionen, Geschichten, Musik und Religionen. Und trotzdem sind sie ein Pakistan und lieben das auch aus tiefsten Herzen. Als Tourist kann man dort unglaublich viele Dinge erleben und wird sich in eine Welt verlieren, die man vorher noch nie zu sehen bekommen hat.

Viele Reiseblogger haben in den letzten Jahren auch realisiert, was Pakistan eigentlich für ein Land ist, jenseits der westlichen Medienlandschaft. Mittlerweile findet man viele Vlogs von Pakistan. Mein liebster Blogger wären da Jay Palfery. Es lohnt sich auf jeden Fall bei ihm vorbeizuschauen.

Ich hoffe sehr, dass ich einen kleinen Einblick in meine Heimat geben konnte und damit auch die eigenen Vorstellungen erweitern konnte.

One comment

  1. Elisa says:

    Wow, deine Beschreibungen hören sich wirklich so schön an! Als du von deinem Leben in Pakistan erzählt hast, bin ich selber direkt ein bisschen nostalgisch geworden, obwohl ich es selber gar nicht erlebt habe. Ich muss zugeben, dass ich selber gar nicht so viel über Pakistan wusste, als ich deinen Eintrag gelesen habe, habe ich sofort den See bei Google Maps gesucht, und er sieht echt schön aus und auch wie du die Kultur und die Menschen beschrieben hast war wirklich schön! Pakistan steht jetzt aufjedenfall auf meiner Reise-Liste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert