Mein Feedback zum E-Studi Kurs

Reflexion

 

 

Zu welchem Schluss ist mein Lernprojekt gekommen?

 

Mein Lernprojekt welches daraus bestand, eine Bachelorarbeit anzufertigen, ist nach 10 Wochen zum Schluss gekommen. Ich habe in den 10 Wochen hart daran gearbeitet und viel geschrieben. Zum Schluss habe ich alles mehrmals kontrolliert und konnte die Arbeit mit gutem Gewissen abgeben.

 

Wie haben mir die vorgestellten Werkzeuge und Methoden speziell in meinem Lernprojekt geholfen?

 

Leider gibt es nicht viele Werkzeuge und Methoden, die ich als wichtig oder besonders hilfreich empfunden habe. Natürlich gibt es einige Tools welche hilfreich sein können, jedoch habe ich für jedes dieser Werkzeuge eine eigene Alternative mit der ich besser umgehen kann und mit der ich viel vertrauter bin. Somit wurde ich leider von keinem der Werkzeuge und Methoden vollständig überzeugt. Das kann eventuell auch an der Wahl meines Lernprojektes liegen, da es viele Methoden und Werkzeuge gab die eigentlich kaum auf mein Lernprojekt bezogen werden konnten. Ich hatte einige andere Lernprojekte im Kopf und habe mich zum Schluss für das Anfertigen einer Bachelorarbeit entschieden, da diese Aufgabe mir zu dieser Zeit am wichtigsten war und ich dieses Online-Seminar dadurch besser in meinen Zeitplan einordnen konnte. Andere Lernprojekte für die ich mich hätte entscheiden können, wären rückblickend viel besser für das Anwenden dieser Werkzeuge geeignet. Nichtsdestotrotz finde ich die vorgestellten Werkzeuge und Methoden in vielen Bereichen hilfreich, jedoch nicht für mein selbst gewähltes Lernprojekt.

 

Welche der vorgestellten Werkzeuge und Methoden werde ich insbesondere in meinem Studium weiter einsetzen?

 

Von all den vorgestellten Werkzeugen und Methoden fand ich persönlich drei davon am besten. Da ich schon quasi am Ende meines Studiums bin werde ich wahrscheinlich keines der Werkzeuge in meinem Studium verwenden, jedoch werde ich wahrscheinlich einige davon im späteren Berufsleben anwenden.

Ein erstes Tool was mir wirklich gut gefallen hat, war die Seite „remember the milk“. Dort konnte ich mir einen genauen Plan mit all meinen Aufgaben machen und hatte einen genauen Überblick, was noch zu erledigen ist und vor allem wann ich es zu erledigen habe. So ein Tool kann im ganzen späteren Leben von Nutzen sein, nicht nur im Studium. Wir haben heutzutage alle irgendeine Form von Zeitnot und kommen oft mit unseren Aufgaben durcheinander. So ein Tool hilft meiner Meinung nach sehr gut bei der Organisation von Aufgaben und deswegen werde ich es auf jeden Fall weiterhin einsetzen. Ein weiteres Werkzeug welches mir sehr gut gefallen hat, war das erstellen eines Wikis. Einige meiner Kommilitonen fanden das Werkzeug nicht wirklich hilfreich, mir hat die Anwendung aber sehr gut gefallen, da die Seite sehr einfach gestaltet ist und ich schnell alle Funktionen verstanden habe. Das war ein Tool welches ich am besten auf mein Lernprojekt beziehen konnte. Beim Schreiben einer so umfangreichen Arbeit wie der Bachelorarbeit, kommt man oft mit vielen Informationen durcheinander. Das Erstellen eines Wikis kann sehr gut helfen, die Informationen zu ordnen und verschafft somit einen guten Überblick über das ganze Thema. Dieses Tool werde ich auf jeden Fall weiterhin nutzen, wenn ich viele Informationen habe die ich unter einen Hut bringen muss. Ob das Tool wirklich in meinem Berufsleben Anwendung finden wird bin ich mir unsicher, mir ist nun jedoch bewusst, dass so ein Tool existiert und ich jederzeit darauf zurückgreifen kann.

Das letzte Werkzeug welches mir gefallen hat ist das Erstellen eines Podcasts. Ich weiß nicht inwiefern ich dieses Werkzeug in meinem Berufsleben einsetzen kann, jedoch hat mir die Idee des Informationsaustausches sehr gefallen und mein Interesse geweckt. Vielleicht werde ich dieses Tool irgendwann benutzen, vielleicht aber auch nicht.

 

Welche Aspekte am reinen Online-Kurs #eSTUDI haben mir gefallen, welche Verbesserungen würde ich mir wünschen?

Der Online-Kurs hat mir gefallen, da man flexibler bei der Ausarbeitung der Aufgaben ist. Man kann selber entscheiden wann man die Aufgaben erledigen will, man muss sich nur am Abgabetermin orientieren. Somit hatte ich genug Zeit für das Erledigen anderer wichtiger Aufgaben und habe mich nicht eingeengt gefühlt. Das Erledigen der Aufgaben war außerdem nicht zu kompliziert und es ging vor allem darum, seine eigene Meinung zu verschiedenen Themen zu äußern sowie Rückmeldung zu bestimmten Werkzeugen zu geben. Eine negative Sache die ich anmerken muss ist, dass man bei der Ausarbeitung der Aufgaben quasi ins kalte Wasser geschmissen wird. Ich selber bin mit keinem Online-Kurs vertraut und ich finde, dass man bei einigen Aufgaben eine bessere Erklärung braucht bzw. gefällt es mir persönlich besser wenn ich Kontakt zum Dozenten habe und  vor Ort persönlich Fragen stellen kann. Ich hatte ab und zu einige Sachen missverstanden und wurde danach in den Kommentaren darauf aufmerksam gemacht, jedoch weiß man nicht ob man etwas falsch macht bis man die Aufgabe veröffentlicht und dann erst Rückmeldungen bekommt. Jedoch fand ich den Umgang mit solchen Problemen sehr angenehm, da mir nicht wirklich übel genommen wurde wenn ich einen Fehler gemacht habe und immer die guten Seiten meiner Ausarbeitung hervorgehoben wurden. Ein weitere Punkt der für mich sowohl negativ als auch positiv war, sind die Kommentare auf die ich im nächsten Punkt aber näher eingehen werde.

 

Was hat mich motiviert, bis zum Ende aktiv an dem Kurs teilzunehmen?

Bei diesem Punkt muss ich ganz ehrlich sein und sagen, dass meine größte Motivation für den Kurs das Erhalten der ECTS-Punkte war. Ich denke mal jeder Student der hier im Rahmen des Studium Generale teilnimmt verfolgt dieses Ziel. Jedoch muss ich sagen, dass ich am Anfang auch nicht wusste, worum es genau hierbei geht und daher nicht so motiviert war. Im weiteren Verlauf des Kurses habe ich aber gemerkt, dass es einige gute Tools gibt und meine Motivation bestand darin, neue Sachen zu lernen, die mir eventuell im späteren Berufsleben nützlich sein könnten. Die Kommentarfunktion des Kurses sollte ebenfalls als eine Motivation dienen, jedoch konnte ich davon nicht profitieren. Ich finde, dass manche Kommentare einfach nur das wiederholten was man selbst schon geschrieben hatte und oft halbherzig geschrieben wurden. Das liegt vor allem daran, dass die Kommentare eine Pflicht waren und nicht aus freiem Willen entstanden. Die Kommentare der Adminstratoren fand ich jedoch sehr hilfreich und man hat direkt gemerkt, dass sich die Personen Mühe beim Verfassen gegeben haben.

 

Das Selbstlernangebot würde ich anderen empfehlen/nicht empfehlen, weil…

Das Selbstlernangebot würde ich anderen empfehlen, weil es immer gut ist neue Sachen zu lernen. Nur, weil ich vielleicht nicht so gut von diesem Kurs profitieren konnte, heißt es nicht, dass jemand anders nicht sehr gut davon profitieren kann. Es ist immer gut neue Sachen auszuprobieren und seinen Horizont zu erweitern. Man merkt bei diesem Kurs vor allem erstmal, was für Optionen man hat und was für Tools es im Internet gibt, von denen man vorher nichts wusste. Durch so eine Einsicht kann man auf viele andere Werkzeuge stoßen, die einem vielleicht sehr gut helfen können und eine sehr gute Hilfe im Leben sein können.

 

2 Gedanken zu „Mein Feedback zum E-Studi Kurs“

  1. Hallo Stefan,

    zunächst einmal Glückwunsch zur Abgabe der Bachelorarbeit! Ich finde es gut, dass du so ehrlich über die Problematik des obligatorischen Kommentarschreibens im Seminar berichtest. Auch ich muss sagen, dass die Motivation zum Kommentieren dadurch nicht immer sehr hoch war. Manche Beiträge sind auch einfach relativ neutral geschrieben, sodass es schwierig ist, durch einen Kommentar eine Diskussion anzuregen. Ich habe aber ehrlich gesagt auch keinen Vorschlag, wie man dies in Zukunft besser handhaben könnte.

    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg!
    Sven

  2. Hallo Stefan,
    Gut gemacht! Ich verstehe ganz klar, wie viele Bemühungen Du gemacht hast. Herzlichen Glückwunsch für zukünftige Forschungen. Hoffentlich, werden deine Kenntnisse dir später ganz nützlich.
    Viel Glück und Inspiration!
    Petra Sommer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.