Editorial Sonderausgabe 2017

von Thomas Hoffmeister

Foto des Autors

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Forschendes Lernen ist mit dem Qualitätspakt Lehre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wieder zum Profil der Universität Bremen geworden und einer der zentralen Punkte im 2015 verabschiedeten Leitbild Lehre. Anfang des Jahres 2017 ist das mit 9 Mio. € geförderte Nachfolgeprojekt ForstAintegriert an der Universität Bremen an den Start gegangen. Im Kern des Programms steht die Neustrukturierung von Studiengängen mit dem Ziel, „Forschendes Lernen“ curricular umfassend zu implementieren und Aspekte der Heterogenität zu berücksichtigen. Dabei knüpft ForstAintegriert an die erfolgreichen Maßnahmen des Vorläuferprojekts ForstA an und überführt die entstandenen Strukturen
und Modelle in ein integriertes System der Studienstrukturplanung, um sie dort nachhaltig
zu verankern. Dies soll durch die vier Maßnahmenpakete MP 1: Uni-Start, MP 2: Forschendes Studieren als Studieneingangsprofil, MP 3: Profilierung der General Studies sowie MP 4: Studentische Lernformate bis Ende 2020 gelingen.

Zuvor wurde in den Jahren 2012 bis 2016 das Programm ForstA (Forschend studieren von Anfang an – Heterogenität als Potenzial) im Rahmen des Qualitätspakts Lehre gefördert. Das „Forschende Studieren“ und die „Heterogenität der Studierenden“ waren bereits bei ForstA Schwerpunkte. ForstA gliederte sich in Säule 1: Septemberakademie – Brücke zur Universität, Säule 2: Reform der Studieneingangsphase, Säule 3: Profilierung der General Studies – eigenverantwortliches, forschendes Studieren sowie Säule 4: Studiengemeinschaften – Communitybildung, Netzwerke und Kommunikation.

Am Tag der Lehre am 09. November 2016 fand eine zentrale Informationsveranstaltung statt, bei der sowohl ForstAintegriert vorgestellt als auch auf ForstA zurückgeblickt wurde. Für diese Rückschau wurden die beteiligten Akteure im Vorfeld gebeten, ihre Projekte in Form einer Posterpräsentation vorzustellen. Viele Projekte sind dieser Aufforderung nachgekommen, so dass eine spannende und bunte Ausstellung entstehen konnte. Die dort vorgestellten Ergebnisse möchten wir vor dem Hintergrund dieser erfolgreichen Veranstaltung mit der vorliegenden Sonderausgabe der Resonanz nun noch einmal einem größeren Publikum präsentieren.

Bei der Projektbeschreibung werden die Ziele und Verbesserungen vorgestellt, die im Zuge von ForstA angestrebt wurden. Darüber hinaus berichten die Projektverantwortlichen von der Umsetzung der Maßnahmen, reflektieren die Ergebnisse und geben einen Ausblick auf mögliche Weiterentwicklungen ihres Projekts.
Ich wünsche Ihnen viel Freude und neue Einblicke bei der Lektüre.

Thomas Hoffmeister ist Konrektor für Lehre und Studium an der Universität Bremen.

Bildnachweis:

  • Thomas Hoffmeister (Universität Bremen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.