Vorbereitung
Die Bewerbung für ein Praktikum an einer deutschen Auslandsvertretung erfolgt über das Online-Portal des Auswärtigen Amts. Das heißt, die Bewerbung beim Auswärtigem Amt erfolgt über das zentral organisierte Praktikantenprogramm: https://www.auswaertiges-amt.de/de/karriere/auswaertiges-amt/praktika/-/214632. Etwa drei Monate nach der Bewerbung erhielte ich die Zusage. Danach habe ich mich bei dem International Office der Universität Bremen online über die finanziellen Mittel informiert, die ich als eine große Hilfe empfinde. Hilfreich war auch, an den angebotenen Erasmus-Veranstaltungen teilzunehmen. Das Bewerbungsverfahren, das unkompliziert verlief, wurde mir in einzelnen Schritten erklärt. Unter dem folgenden Link der Universität Bremen findet man sehr hilfreiche Informationen über das Programm und das Auswahlverfahren: https://www.uni-bremen.de/studium/starten-studieren/studium-international/praktika-im-ausland/ oder https://www.uni-bremen.de/career-center/beratung/auslandspraktikum/wegweiser-auslandspraktikum/finanzierungsmoeglichkeiten/.

Der zuständige Ansprechpartner an der entsendenden Universität ist sehr hilfsbereit und sehr sympathisch; es wird sofort auf die E-Mails geantwortet. Der Ansprechpartner ist Herr Mathias Bücken ( E-mail Adresse: auslandspraktika@uni-bremen.de). Ich erhielt die Zusage für das Praktikum eine Woche später, nachdem ich die Bewerbungsunterlagen eingereicht habe. Ich vermute, dass die Wahrscheinlichkeit große ist, einen Platz zu erhalten. Dennoch es ist wichtig, sich möglichst früh zu bewerben, da ich vermute, dass die Platz-Vergabe eingeschränkt ist.

Die finanzielle Förderung über das Erasmus Projekt für Großbritannien liegt bei ca. 520 Euro pro Monat pro Person. Dieser Betrag deckt leider nicht alle Lebenshaltungskosten, da das Leben in London sehr teuer ist.

Anreise
Vor dem Beginn meines Praktikums war ich bereits in Großbritannien. Vom September 2019 bis Januar 2020 absolvierte ich ein Erasmus-Auslandssemester an der University of Hull. Drei Tage später, nach dem Ende des Semesters, zog ich nach London um und fing mit meinem Praktikum an. Wer frühzeitig mit der Planung der Anreise beginnt, kann sicherlich ein günstiges Flug-Tickets (über Ryanair) erwerben. Es gibt regelmäßig Flüge von Bremen oder Hamburg nach London.

Praktikumsverlauf
Ich wurde während meines Praktikums in der Presseabteilung eingesetzt. Das Praktikum war sehr intensiv und ich musste mindestens 8 Stunden am Tag arbeiten. Die tägliche Aufgaben waren divers, diese waren z.B.: Mitwirken am “Pressespiegel der deutschen Botschaft”, Verfassen des Twitterberichts, Verfassen des Medienberichts “Großbritannien in der deutschen Presse”, Verfassen die jeweiligen Protokolle der wöchentlichen stattfinden Pressereferatsrunde, Beantwortung von Bürgeranfragen. Zu den täglichen Arbeitszeiten musste man auch mit Abendveranstaltungen rechnen. Alle Arbeitsaufträge wurden von den Kollegen des Pressereferats erteilt.

Ich an meinem Arbeitsplatz

Mein Arbeitstag begann um 6:45 Uhr und endete um 16:30 Uhr. Ich musste bis 8:30 alle wichtigen politischen Themen aus der britischen Boulevardpresse zusammenfassen. Hier wurden die wichtigsten und größten Themen sortiert und in National, Europa/Brexit, International und Deutschland eingeteilt. Anschließend habe ich die Deutschland-Themen in der britischen Boulevard- und Qualitätspresse zusammengefasst und habe diese bis etwa 10:30 an die Leitung des Pressereferats geschickt. Danach habe ich alle Artikel über Großbritannien aus der deutschen Presse in einer Übersicht zusammengefasst. Hierfür wurde der Pressespiegel des Auswärtigen Amts nach Artikeln mit Großbritannien-Bezug durchgeschaut. Außerdem setzte ich mich jeden Tag mit dem Twitterbericht auseinander. Ich erstellte einen Bericht über die Twitter-Aktivitäten in Großbritannien der letzten Stunden und habe dies an einen bestimmen Verteiler in der Presseabteilung versendet. Für die Auswertung der Twitter-Aktivitäten setzte ich das Twitter-Tool “Tweetbinder” ein.

Des Weiteren hatte ich die Aufgabe die jeweiligen Protokolle der wöchentlich stattfindenden Pressereferatsrunde zu verfassen. Dabei habe ich während der Runde handschriftlich Notizen gemacht. Nach der Runde habe ich das Protokoll geschrieben und an die gesamte Presseabteilung geschickt. Eine weitere wichtige Aufgabe war die regelmäßige Bearbeitung von Bürgeranfragen, die uns per Post, Mail oder Telefon erreichten. Zu meinen weiteren Aufgaben gehörte auch die Recherchearbeit. Ich erhielt von den Kollegen regelmäßig Recherche-Aufträge über Journalisten, Politikern und diversen Themen. Weiterhin half ich auch bei der medialen Botschafts-Berichterstattung mit. Hierfür recherchierte ich über verschiedene deutsche politische, ökonomische und kulturelle Themen. Diese Themen stellten wir in den verschiedenen Sozialen Medien der Botschaft vor. Wir, die Presse-Praktikanten, waren auch für die Bestückung der Infostände, die an verschiedenen Stellen im Hause aufgestellt sind, verantwortlich. Alle Zeitungen wurden täglich verteilt und archiviert.

Auch Fotografieren bei Botschaftsveranstaltungen war einer meiner Aufgaben. Ich machte Fotos von gesellschaftlichen Veranstaltungen der Botschaft, die ggf. anschließend auf der Botschafts-Webseite eingestellt wurden.

Rede von Friedrich Merz auf einer Veranstaltung vom „German Symposium“

Fazit
Nach der Promotion möchte ich sehr gerne im Auswärtigen Amt oder in einer international tätigen Institution, die sich mit internationaler Politik und ihren möglichen Auswirkungen beschäftigt, tätig sein. Die wertvollen praktischen Erfahrungen in der Deutschen Botschaft in London, überzeugten mich stärker, dass ich in den diplomatischen Dienst gehen möchte. Das Praktikum in bei der Deutschen Botschaft in London war definitiv eine der besten Entscheidungen, die ich während meiner bisherigen Bildungslaufbahn getroffen habe. Dadurch konnte ich Erfahrungen sowohl für mein Leben als auch für den Lebenslauf sammeln. Das Praktikum legt u.a. einen besonderen Wert auf die Stärkung der persönlichen Kompetenzen und den “soft skills”. Dadurch konnte ich meine Persönlichkeit weiterentwickeln, denn dieses Praktikum fördert Flexibilität, Unabhängigkeit und Selbstständigkeit. Ein weiterer Effekt bestand darin viele Kontakte und Netzwerke aufzubauen, die sich als eine große Bereicherung für meine weitere Karriere herausstellen können.

Ich kann jedem das Praktikum bei der Deutschen Botschaft in London von Herzen empfehlen!

 

 

Zur Werkzeugleiste springen