Persönliche Lernumgebung

Gerade in der heutigen Zeit kommt man an der digitalen Welt nicht vorbei. Somit nutze ich vermehrt digitale Medien in meinem Tagesablauf. Eine sehr häufige Anwendung ist hierbei Dropbox. Um Dateien auf dem neuesten Stand und sofort verfügbar zu haben, habe ich mich zum Anfang meines Studiums hin, mich dafür entschieden, dieses nützliche Tool zu verwenden. Des Weiteren gehört zu meiner perfekten Lernumgebung auch das öffentliche Internet, um an Informationen zu gelangen. Zum Beispiel wird häufig Wolframalpha für mathematische Zwecke verwendet und Google, um halt viele Informationen anzuzeigen. Um erfolgreich zu Lernen benötige ich somit immer ein digitales Medium bei mir.

Im analogen Rahmen spiegelt sich fasst nur mein Collegeblock wieder. In vielen Vorlesung wird er dann somit quasi der Held, da viel mitgeschrieben wird. Um gut durchzusteigen, wird für jedes Semester ein eigener Ordner erstellt, damit die Zettelwirtschaft sich besser sortieren und wiederfinden lässt.

Um möglichst gut und effektiv zu lernen benötige ich meine Ruhe, die ich meist nur alleine zuhause finde. Meistens sucht man dann während des Lernens vergeblich Bücher, weil ich viel mit den Skripten aus der Uni arbeite. Somit ist wohl das Zusammenspiel von analogen und digitalen Medien für mich das Beste in meiner Lernumgebung.