Suchstrategie

In dieser Woche viel es mir sehr schwer eine Reflektionsaufgabe auszusuchen. Wenn ich die nötige Zeit finde, werde ich auch noch die ein oder andere Frage beantworten (vor allem der Text über das Internet als Funzel interessiert mich). Nun aber ersteinmal zu meiner Suchstrategie:

Ich falle wahrscheinlich in das typische Suchstrategie des Durchschnittsdeutschen. Wenn ich etwas suche, google ich ganz klassisch. Hin und wieder meldet sich mein schlechtes Gewissen und ich nutze eine grüne Suchmaschine. Allerdings ist diese so unübersichtlich, dass alle guten Vorsätze schnell vergessen sind. Spezielle Dienste habe ich noch nie benutzt und werde von nun an den „akademischen“ Suchdienst von Google nutzen (vielen Dank für den guten Hinweis).

Neben der Suche im Internet führt mich mein erster Weg in die Bib (zumindest hier habe ich etwas „richtig“ gemacht). Allerdings tippe ich nicht bloße Schlagwörter in die Suchfunktion ein. Ich schaue mich zunächst gezielt nach Lehr- und Handbüchern zum Thema um. Das funktioniert am besten über das virtuelle Bücherregal (sofern die Bücher in der Bib vorhanden sind). In den Büchern selbst (ich führe die Onlinesuche gleich in der Bib durch, um das passende zu finden) lese ich mir die relevanten Kapitel durch, notiere mir die Namen wichtiger Vertreter und die weiterführenden Literaturangaben. Damit beginnt dann Suchrunde 2: Alle Namen und Titel schlage ich im Onlineverzeichnis nach und suche sie danach in den „realen“ Regalen. Zusätzlich ist es hilfreich, die Namen einmal zu googlen, um die Relevanz der Autoren für den Diskurs herauszufinden. Die relevaten Autoren wandern auf einen Extrastapel. In den anderen Büchern lese ich wieder die relevanten Passagen und schreibe mir die Zitationen heraus. Außerdem versuche ich anhand des Vorworts und des Inhaltsverzeichnis eine Relevanzprüfung durchzuführen. Habe ich diese Lektüreliste abgearbeitet, such ich nach den Zitationen und setze das Schneeballsystem so weiter fort.

Ein analoges, dafür aber sehr effektives System.

Ein Gedanke zu „Suchstrategie

  1. Hej Marie!
    Wow! Für diese gründliche und umfangreiche Suche die bestimmt sehr effektiv ist benötigst du sicher viel Zeit! Respekt!
    Aber ich bin mir (fast) sicher, dass du das Gleiche auch komplett online erledigen könntest. Ich zumindest halte mich für Hausarbeiten nur noch sehr selten in der Bibliothek auf. (Das mag allerdings auch am Fachbereich liegen..)
    Meinst du mit „grünen“ Suchmaschinen diejenigen die du auf der suub-Seite findest und frei zugänglich sind? Oder meinst du die „grünen“, also speziellen Suchmaschinen laut der Suchfibel?
    Jedenfalls Schade, dass du da so schnell aufgibst. Nicht verzagen! Am Anfang war ich auch verwirrt, aber jetzt finde ich die besten Sachen nur noch über die Fachdatenbanken und elektronischen Zeitschriften die über die suub zugänglich sind.
    Gruß
    Meret

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.