Sway und Döner

Moin Kommilitonen,

mein heutiger Blogeintrag ist eher kurz knackig und handelt über das Tool Sway und wie ich es in der Gruppenarbeit fand. Meine weiteren Gruppenmitglieder waren Kai und Simon. Als Präsentationthema nahmen wir „Die Gesichte des Döners“. Wir nahmen das Thema, da es nicht viel an Recherchezeit beanspruchte und wir uns somit vollkommend auf Sway konzentrierten konnten.

Vorteile:

Eine Präsentation zu erstellen ging sehr schnell. Man musste sich nur registrieren und wenn man den Link zur Präsentation hatte, konnte man direkt mitarbeiten. Fast in Echtzeit wurde die Präsentation aktualisiert wenn man etwas geändert hatte. Somit konnte man immer gleich sehen was die anderen machen und wie die Präsentation bis jetzt aussieht. Und das Beste daran war Bilder, Videos, Tweets und einiges mehr konnte man direkt in die Präsentation einbinden.

Nachteile:

Da jeder alles bearbeiten, kann es auch schnell chaotisch  werden und etwas ausversehen gelöscht. Daher sollte man sich gut absprechen, wer genau was macht.

Fazit:

Für spätere Präsentationen könnte ich mir gut vorstellen das Tool Sway zu benutzen.



3 Responses to “Sway und Döner”

  1.   Marcus Says:

    Hi Marcel,

    ich finde die Präsentation interessant gestaltet. Man sieht auch, dass ihr verschiedene Funktionen ausprobiert habe. Da ich Sway noch nicht ausprobiert habe, kann ich dazu nicht viel sagen, aber dein erster Eindruck scheint ja ganz in Ordnung zu sein. Vielleicht kann man das ja auch noch in anderen Bereichen verwenden.

    Viele Grüße
    Marcus

  2.   eSTUDI-F1 | Reflexion | #eSTUDI Says:

    […] Marcel, Kai und Simon haben sich mit dem Tool Sway auseinandergesetzt und eine klasse Präsentation zur „Geschichte des Döners“ erstellt. Absolut sehenswert! […]

  3.   Alexander Says:

    Hallo Marcel,
    bin jetzt erst zu der Kommentierung eures Beitrags gekommen. Die Sway-Präsentation über den Döner ist wirklich erstklassig. Witzig gemacht und aus vielen Blickwinkeln – vor allem auch was Internet-Medien angeht – betrachtet (ich kannte bisher nur Tim Toupet). Das Tool Sway hatte ich mir noch nicht näher angeschaut, ich war auf Prezi eingeschwenkt, finde es aber ebenfalls recht ansprechend.
    Viele Grüße auch an Kai und Simon!!

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen