Inklusion Online

Recherchieren Sie auf der Seite inklusion-online.net einen Artikel zum Umgang mit Heterogenität in der Schule, der Sie thematisch anspricht (es darf auch ein übergreifender Text sein z.B. zu aeblism).
Begründen Sie kurz Ihre Auswahl, fassen Sie die Kernaussagen des Artikels zusammen und nehmen Sie abschließend dazu Stellung – auch mit Blick auf Ihre zukünftige Unterrichtspraxis.

Der Artikel „Kinder in Armut als Herausforderung für eine inklusive Perspektive“, geschrieben von Hans Weiß, erschien online auf der Internetseite inklusion-online.net in der Ausgabe 04/2010. Ich habe mich für diesen Artikel entschieden, da mir das Thema Armut im Bezug auf Heterogenität bisher nur oberflächlich bekannt ist, und ich die Gelegenheit nutzen wollte mich nun damit auseinander zusetzen.

Der Artikel beschäftigt sich mit der Thematik der sozial und wirtschaftlich Ausgegrenzten auf der einen und den privilegierten, bewusst selbst abgesonderten reichen Gruppen auf der anderen Seite. Armut betrifft hierbei meist Familien in Deutschland, die vielen Kinder haben und junge Erwachsenen, sowie Migrantenfamilien. Auf die Bildung hat das Armutsrisiko schwere Folgen: Für Deutschland wurde belegt, dass es Zusammenhänge gibt zwischen Armut und sozialer a) Benachteiligung und b) Entwicklungsgefährdungen.

Im Bezug auf meine spätere Unterrichtspraxis möchte ich das Fazit des Textes  wieder aufgreifen. Es wird nämlich gesagt, dass es darauf ankommt, die „Kinder und Jugendlichen in Armutslagen (sowie ihre Eltern) nicht zu beschämen und mit ihren Schamgefühlen respektvoll umzugehen“. Außerdem sollte man ein Gespür dafür entwickeln, die Lebens- und Lerngeschichten der SuS zu begreifen und respektvoll mit diesen umzugehen um eine „kontextsensitive Realitätsnähe“ zu erreichen. Grade dieser Punkt ist für mich besonders nachvollziehbar und würde ihn später mit Freude vertreten wollen, da ich meinen zukünftigen SuS eine Chance bieten möchte eine Bildung zu erfahren wie jeder andere besser situierte Schüler auch, um einen gerechten Bildungsstandard für alle zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.