Bremerhaven als nautisches Tor – eine Chance für den Tourismus?

(Quelle: Pigorsch 2015)

Die Bundesrepublik Deutschland ist Umfragen zufolge mit einem Marktanteil von 30 Prozent der Reisen das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Dabei wird jedoch nicht jedes Bundesland gleich viel bereist, sodass sich Divergenzen zwischen den Bundesländern ergeben (BMWi 2020). Während solche wie Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein sowie das Saarland die Inländerübernachtungen im Jahr 2016 bis zu teilweise 25,9 Prozent gegenüber des Jahres 2012 steigern konnten, zählt die Entwicklung der Übernachtungszahlen mancher Bundesländer wie Thüringen (+0,6 Prozent) oder Sachen (+1,9 Prozent) als unterdurchschnittlich (BMWi 2017: 8). Weiterlesen

Abschlussbericht der BSU zur MSC Zoe

Quelle: Havariekommando

Anfang Januar 2019 kam es zu einer Havarie (ein Unfall, bei dem z.B. ein Schiff involviert ist). Die MSC Zoe geriet in der Nacht auf den 2. Januar 2019 nordwestlich von Borkum in schwere See und verlor dabei 342 Container. Dabei kamen nicht nur Unmengen von Müll sondern auch Gefahrengut ins Meer, das dann unter anderem an die Strände angespült wurde (siehe hierzu Pressemitteilung des Havarie Kommandos) Weiterlesen

Der Industriehafen – Feuer fängt mit Funken an

Der Industriehafen von oben. Quelle: Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Europa (2018: 22).

Zuletzt stand der Industriehafen aufgrund des entfachten Feuers auf dem Gelände eines Holzhandels an der Louis-Krages-Straße im medialen Interesse in Bremen und umzu. Wie das Feuer am Hafen, dass klein begann und sich zwischenzeitlich auf bis zu 300 Quadratmeter ausbreitete (Buten und binnen 2020), so verlief die Geschichte des Industriehafen – mit der Idee die Wirtschaft anzukurbeln. Mittlerweile, zehn Jahre nach dessen 100-jährigem Jubiläum (Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa 2010), konzentriert sich die Hälfte des stadtbremischen Seegüterumschlags im Industriehafen (Andryszak 2018: 2). Weiterlesen

Geschichte des Norddeutschen Lloyd

Die Hapag-Lloyd ist bekannt als weltweit führende Linienreederei, das heißt, dass sie insbesondere für den Güterverkehr zuständig ist. Sie ist ein Unternehmen mit mittlerweile 239 modernen Containerschiffen, einem Transportvolumen von 12,0 Millionen 20 Fuß Containern (TEU, Standardcontainer) im Jahr, rund 13.000 MitarbeiterInnen in 392 Büros in 129 Ländern (Hapag-Lloyd 2019). Doch Hapag-Lloyd war nicht immer ein weltweit führender Anbieter. Bis zur Fusion der Reedereien Norddeutscher Lloyd und der Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (Hapag) im Jahr 1970 war es ein langer Weg – ebenso wie die Gründung des Norddeutschen Lloyd selbst. Weiterlesen

Konzert der Schiffshörner am 1. Mai

Um auf die Bedeutung der Arbeit von Seeleuten und auf ihre besonderen Herausforderungen hinzuweisen, beteiligen sich die Bremer Häfen an einer weltweiten Aktion der Schifffahrt. Diese finden heute am 1. Mai statt und soll insbesondere in der Zeit der Corona-Pandemie darauf aufmerksam machen, dass die Besatzungen der Schiffe eine großartige Leistung erbringen, um den weltweiten Handel aufrechtzuerhalten.

Industriehafen in Bremen brennt

Gestern, am 28. April 2020, ist ein Feuer im Industriehafen, einem wichtigen Teil der stadtbremischen Häfen, im Lager eines Holzhandels aufgegangen. Dieses hat sich über zehn Lagerhallen ausgebreitet. Insgesamt soll das Feuer damit eine Fläche von bis zu 30.000 Quadratmeter eingenommen haben. Das Feuer konnte bis zum Nachmittag von der Feuerwehr wieder unter Kontrolle gebracht werden. Dennoch wird es noch den ganzen Mittwoch dauern, bis das Feuer im Industriehafen endgültig gelöscht ist. Wie der NDR berichtet, ist von einigen Hallen nur noch Stahlgerippe und Mauerreste übrig.