Psychologisch

Manchmal fühlt man sich ganz schön allein mit den Problemen, die man hat. Aber so ist das eigentlich gar nicht! Wir haben euch hier einige (psychologische) Anlaufstellen zusammengesammelt, die euch hoffentlich den ersten Schritt hin zur Hilfe etwas einfacher gestalten. Hilfe suchen ist nämlich voll okay!
Passt auf euch auf. <3

 

Studierendenwerk Bremen

Das Studierendenwerk ist nicht nur für die Mensa zuständig, sondern kümmert sich auch noch um ganz viel anderes.
Die Psychologische Beratung kümmert sich nicht nur bei Prüfungsangst, sondern kann auch bei Themen helfen, die nicht direkt mit der Uni zu tun haben (Überforderung, Familienangelegenheiten, Zukunftsangst, Krisensituationen etc.).
Hier kommt ihr zum kostenfreien Angebot: https://www.stw-bremen.de/de/beratung/psychologische-beratung

Du kannst dort auch eine Beratung zu Zeitmanagement und Stressbewältigung finden. Außerdem gibt es dort Hilfestellungen zum Studium in Corona.

 

Uniexterne Angebote:

Deutsche Depressionshilfe

Manchmal geht die Traurigkeit über Nacht gar nicht weg und ein Spaziergang hilft nicht mehr. Depressive Verstimmungen und Depressionen müssen ernst genommen werden.
Auf der Homepage der Deutschen Depressionshilfe findest du die Beratungsstellen in deiner Nähe.

 

Fideo

Dieser Internetseite kann dich noch konkreter auf der Suche nach Hilfe unterstützen. Es wird über das große Wort Depression aufgeklärt, was so häufig überall genutzt wird. Was sind Depressionen? Wie erkenne ich sie? Wo finde ich Hilfe?
Auch ein Selbsttest zum Einschätzen der eigenen Lage ist möglich. Natürlich ist das Ergebnis kein ärztlicher Befund und sollte in einer Arztpraxis oder psychotherapeutischen Einrichtung besprochen werden. Wenn dein Gefühl sagt, dass der Selbsttest nicht ganz deiner Lage entspricht, kannst du dich natürlich trotzdem weiterhin nach Hilfe umschauen.

fideo.de

 

Katholischer Gemeindeverband Bremen

Manchen Menschen hilft der Glaube auf dem Weg nach Kraft und Lösungen. Auch der KGV hat eine Beratungsstelle und kann bei Problemen unterstützen. Sie helfen vor allem bei „privaten“ Problemen wie z.B. Schwierigkeiten in Familie oder Beziehung. Einen Termin kann man sich telefonisch oder per Mail organisieren.

kgv-bremen.de/seelsorge-beratung/beratungsstelle-offene-tuer

 

Krisenchat

Du bist ein Kind unserer Zeit und magst telefonieren auch so gar nicht? Oder du brauchst jetzt sofort jemanden zum Reden und kannst/willst nicht bis morgen warten?
Beim Krisenchat kannst du dich kostenlos rund um die Uhr melden. (Angebot für alle unter 25)

krisenchat.de/

 

Selbsthilfe

Einen Termin bei Therapeut*innen ausmachen, kann sich nach einem sehr großen Schritt anfühlen. Vielleicht ist eine Selbsthilfegruppe ein guter Weg, um herauszufinden, wie man mit Problemen umgehen kann. Das kann auch die Wartezeit auf einen Therapieplatz überbrücken.
Schau doch mal auf die Seite des Gesundheitsamtes Bremen, dort findest du viele Informationen und Telefonnummern, die dir weiterhelfen können.

gesundheitsamt.bremen.de/gesundheitliche_selbsthilfe-1602

 

Beim Netzwerk Selbsthilfe Bremen kannst du dich über verschiedenen Einrichtungen in deiner Umgebung informieren. Es gibt verschiedene Gruppen zu gesundheitlichen und sozialen Thematiken und Krisensituationen.
Durch Corona werden neben Präsenz-Treffen auch Telefon- und Videomeetings angeboten.