Tatort – Querschläger: Ein spannender Tatort in guter Besetzung

Die Regie beim Tatort – Querschläger führte Stephan Rick. 2019 erscheint der Film, in dem das Duo Wotan Wilke Möhring (als Thorsten Falke) und Franziska Weisz (als Julia Grosz) nach Schüssen auf einen LKW-Fahrer ermitteln. Der Verdacht erhärtet sich, dass die Schüsse als Warnung und Mittel der Erpressung gegen den Inhaber der Logistikfirma zu verstehen sind.

Das erste Indiz auf den Schützen liefert ein Medikament, dass diesem während der Flucht aus der Tasche gleitet. Bei der weiteren Recherche der Polizisten breitet sich eine emotionale Geschichte vor dem Zuschauer aus, der Schütze versucht durch die Erpressung des Logistikfirmeninhabers seiner Tochter eine lebensnotwendige Operation zu ermöglichen.

Auflockerung in der emotional aufgeladenen Geschichte zu bieten gelingt mit der angedeuteten Romanze zwischen Julia Grosz und der Polizistin Tine Geissler, welche überzeugend gespielt und mit viel Humor auf Seiten Thorsten Falkes vermittelt wird. Wenn Julia oft überrumpelt wirkt, hat Thorsten immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, spricht ihr gleichzeitig aber Mut zu.

Die Beziehung zwischen dem Ermittlerduo ist durch Freundschaft aber auch Sorge umeinander geprägt, zum Beispiel, wenn Julia dem Schützen auf offenem Feld entgegenläuft und antizipiert, dass dieser fliehen wird, statt auf sie zu schießen. Thorsten, der sich offenbar Sorgen um seine Kollegin macht, ist bei dieser Aktion sichtlich aufgewühlt.

Der Tatort versucht weder das Genre neu zu erfinden, noch durch besonders auffällige Filmtechniken zu beeindrucken, ist aber grundsolide. Dafür machen die schauspielerische Leistung zusammen mit der dramatischen Geschichte den Film sehenswert.

Von Marc Mehling

Tatort – Querschläger | DE | 2019 | Krimi | Stephan Rick | 90 min. | Franziska Weisz, Wotan Wilke Möhring, Milan Peschel, Levin Liam, Charlotte Lorenzen, Oana Solomon, Eray Egilmez | FSK unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.