interkulturell/transkulturell rv3

Im folgenden Beitrag werde ich die wesentliche Aspekte des interkulturellen und des transkulturellen Lernens beschreiben. Außerdem werde ich Bezug auf die interkulturelle Bildung nehmen.

Das interkulturelle Lernen beschreibt das Konzept vom sozialen Lernen. Unterschiedliche Menschen aus unterschiedlicher Kultur tauschen sich aus. Dies führt dazu, dass gewisse Ängste und Vorurteile abgebaut werden. In diesem Lernprozess bleibt die Heterogenität gewahrt und jedes Individuum wird individuell einbezogen.

Das transkulturelle Lernen möchte trotz unterschiedlicher Kulturen der Menschen einen gemeinsamen Punkt erfassen. Die Menschen sollen miteinander und zusammen lernen. Hier wird ein homogener Lernprozess angestrebt und die Verschiedenheit dieser Menschen spielt keine Rolle. Außerdem ist dieser Lernprozess an jeden gerichtet.

Wenn man beide Konzepte betrachtet, so wird deutlich dass beide Lernprozesse sich mit der interkulturellen Bildung überschneiden. Beides sind Grundlagen der interkulturellen Bildung. Das interkulturelle Lernen beschreibt das miteinander einer heterogenen Gruppe und das transkulturelle Lernen bewahrt die Homogenität einer vielfältigen Gruppe. Beide Prozesse verfolgen ein Ziel, sie wollen die Ängste und Vorurteile abbauen und wecken gleichzeitig Interesse für andere Kulturen auf. Außerdem soll die Verschiedenheit der Menschen bzw. der Kulturen respektiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.