Derzeitig arbeiten Studenten mit 11 unterschiedlichen Nationalitäten, wie Aserbaijan, Kammerun, Ägypten oder Indonesien, an der Garderobe der SuUB. Täglich sind die Studenten mit vergessenen Gegenständen konfrontiert, die zu Fundsachen in einem kleinen Schränkchen werden.

Neben den alltäglichen Fundsachen wie (sehr sehr viele) USB Stick, Brillen, Schlüssel, Bücher und Heften trifft man auch auf skurrile Gegenstände.

oben rechts in dem Glas befinden sich übrigens lebende Krebse!

Erst vor kurzem wurde eine Mikrowelle abgeben. Eine Stehlampe und eine Packung mit Toilettenpapierrollen.

Die Krönung der skurrilsten Sachen war ein HOCHZEITSKLEID. In der Garderobe wurde ein Hochzeitskleid abgeben, dass jemand vergessen hatte abzuholen. Daraufhin hing es über 1 Jahr in der Garderobe! Kurz bevor die Mitarbeiter sich entschieden hatten das Kleid zu entfernen, wurde es letztendlich doch noch abgeholt.

Einmal wurde ein kleiner Hund abgeben, auf den die Mitarbeiter aufpassen sollten, auch ist es Gang und Gebe, dass darum gebeten wird, auf Kinder aufzupassen oder denen Hausaufgabenhilfe zu erteilen, wenn die Mütter zu Recherchezwecken in die Bib reinmüssen. Auf Nachfrage von den Mitarbeitern, warum die Kleine denn nicht ihre Mutter wegen der Hausaufgaben frage, antwortete diese: „Das versteht die nicht!“ (4.-Klässlerin)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.