Das Semester neigt sich dem Ende, die Sonne wacht langsam aus ihrem Winterschlaf auf und die Semesterferien stehen für uns Studierende direkt vor der Tür.

Für die meisten von uns bedeuten Semesterferien nicht gleich Urlaub. Sondern sich auf Klausuren vorzubereiten, Praktika zu machen oder Hausarbeiten zu schreiben.

Achso und da wäre noch die Corona-Pandemie, die uns in den freien Momenten unseres Studiums den Frühling etwas madig macht.

Wir möchten euch zum Ende dieses Wintersemester ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie ihr eure Semesterferien trotz Corona sinnvoll nutzen könnt.


 

Tipp #1: Frühlingsputz, ausmisten und ebaykleinanzeigen

In den letzten beiden digitalen Semestern fand unser komplettes Studium online statt. Das bedeutete für viele das das WG-Zimmer nicht nur zum entspannen genutzt werden konnte, sondern es Schlaf- und Arbeitszimmer zugleich war. Gerade dann ist es unheimlich wichtig, sein Zimmer auch mal umzugestalten oder neu zu ordnen, damit einem die Decke nicht auf den Kopf fällt. Stelle dein Zimmer einmal komplett um oder streiche es. Ein guter Tipp um an günstige Möbel und Schnäppchen zu gelangen ist die Plattform “ ebaykleinanzeigen“. Unter der Rubrik „verschenken“ gibt es fast stündlich neue Anzeigen, in denen du ganz verschiedene Artikel umsonst bekommen kannst. Manchmal dauert es etwas länger und man muss die Augen offen halten, aber mit der Zeit findest du wahre Schätzchen darunter. Auch Sperrmüll oder „Verschenk-Boxen“ an den Straßen sind tolle Möglichkeit um neue Sachen zu ergattern. Es muss also nicht immer teuer sein um dein Zimmer neu zu gestalten!

 

Tipp #2: Nebenjob

Die Semesterferien eignen sich natürlich perfekt dazu um sich den ein oder anderen Euro dazu zu verdienen. Ein 450€-Job ist, wenn du Bafög beziehst, erlaubt. Auf „Bremen.de“ unter der Rubrik Schwarzes Brett findest du aktuelle Stellenausschreibungen für Hilfsjobs. Auch die Plattform Stud.IP der Uni Bremen bietet ein Schwarzes Brett auf dem du ganz verschiedene Hilfskraftjobs finden kannst. Oftmals suchen Unternehmen wie beispielsweise Daimler insbesondere Studierende als Unterstützung in den Semesterferien.

 

Tipp #3: „Mach deine Scheiße-Tag“ (MDST)

Fynn Kliemann, ein bekannter YouTube aus dem norddeutschen Raum geht mit bestem Beispiel voran – Mach deine Scheiße Tag. Das bedeutet, dass jeder von uns Dinge seit langer Zeit vor sich her schiebt, die eigentlich erledigt werden müssen. Das können Dinge sein wie kleine Reparaturen in der Wohnung oder WG, sich um einen neuen Stromanbieter kümmern oder endlich mal die Steuererklärung machen. Die Semesterferien sind wirklich perfekt dafür, weil du jetzt die Zeit hast, all die liegen gebliebenen Dinge zu erledigen und endlich von deiner To-Do-Liste zu streichen.

 

Tipp #4: Wander- und Fahrradtouren

Nicht nur der Werdersee auch das Bremer Umland bieten die perfekte Gelegenheit, insbesondere in diesen Corona-Zeiten, um einen ausgiebigen Tag im Freien zu verbringen. Insbesondere der Stadtrand von Bremen bietet so viele schöne Ecken die man neu entdecken kann. Bremen-Nord zum Beispiel bietet mit seiner Schönebecker-Schloss Route, eine tolle Fahrrad- oder Wanderstrecke an. Unter: https://www.komoot.de/guide/377/wandern-rund-um-bremen könnt ihr zum Beispiel 20 Routen in und um Bremen finden.

 

Wir hoffen, dass wir euch mit diesen 4 Tipps eine Inspiration liefern konnten wie ihr eure Semesterferien gestaltet. Erzählt uns doch gerne, ob ihr Pläne oder Ideen für Eure Semesterferien habt?

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.