Wenige Themen wurden in den letzten Tagen so häufig in meinem Bekannten- und Freundeskreis angesprochen wie dieses: Wie wird Weihnachten dieses Jahr gefeiert?

Im November wurden die Corona Maßnahmen für Weihachten bis Silvester trotz light Lockdown noch einmal gelockert. Seit letzter Woche steht nun für alle fest, dies wird ein Weihnachten im kleinen Kreis. Mit den aktuellen Maßnahmen und den steigenden Zahlen kommt natürlich nun die Frage nach der Sinnhaftigkeit des Weihnachtsfestes auf. Muss ich in die Heimat reisen? Möchte ich mich und andere dem Risiko aussetzten? Wie schützen wir Großeltern? Dies sind nur ein paar Fragen in meiner Familie und letztlich auch die Frage, ob man nicht einfach zuhause bleibt und auf das gewohnte Weihnachten verzichtet. Denn zwischen all den Leuchtreklamen und Angeboten scheinen wir vergessen zu haben, worum es an Weihnachten geht: Nächstenliebe, für einander da sein und Zeit mit seinen Liebsten. Für alle die nun an Weihnachten solidarisch zuhause bleiben und nicht am Familienfest teilnehmen (egal aus welchen Gründen) haben wir Tipps für deine ganz eigenen Feiertage.

 

ATMOSPHÄRE

Gehe einmal in dich und überlege dir, wie du gerne dein Weihnachten gestalten würdest. Meist setzten wir nur die Traditionen der Familie fort. Jetzt hast du die Möglichkeit die Feiertage nach deinem Geschmack zu gestalten und das beginnt mit der passenden Umgebung. Schaffe dir also eine Wohlfühlatmosphäre. Egal wie diese Aussehen mag. Für mich gehörte ein Tannenbaum dazu, sowie Tannenzweige hier und da. Bastele dir einen Weihnachtsstern, verteile Kerzen im Raum oder vielleicht auch nichts von all dem, weil dir das schon immer zu viel war? Gestalte dir dein Zimmer/ Wohnung so wie es DIR gefällt.

 

TRADITIONEN

Wenn du bereits in dich gegangen bist und überlegst, was für dich deine Wohlfühlatmosphäre ist, dann mach gleich weiter. Welche Traditionen würdest du gerne einführen? Gibt es etwas, dass du schon immer anders machen wolltest? Jetzt hast du die Möglichkeit. Oder beginn deine Neujahrsvorsätze sofort. Wolltest du deine Klamotten mal wieder ausmisten und spenden? Dein Zimmer einmal umräumen? Mehr malen und zeichnen? Wieso damit bis zum 1.1. warten, statt jetzt anzufangen.

 

ME TIME

Wann hast du dir das letzte Mal für dich Zeit genommen? Damit sind keine „Gammeltage“ gemeint an denen man einfach nur durchhängt, sondern ganz bewusst Tage zum Entschleunigen. Sich aus dem Alltag raus nehmen, das Handy weglegen, einen schönen Film anschauen, ein langes Bad, eine Maske oder ein gutes Buch. Was immer deiner Seele gut tut und deine Stimmung hebt. Gibt es ein Gericht, dass du schon lange nicht mehr gegessen hast oder neu ausprobieren wolltest? Na dann los geht’s. Diesmal darf dein Weihnachtsessen auch vom Lieblings Döner-Dealer deiner Wahl sein.

 

GLÜH-GANG

Weihnachten alleine muss nicht gleich Weihnachten alleine sein. Gibt es jemand der auch den Abend alleine verbringt in deinem Freundeskreis? Dann trefft euch mit eine Thermoskanne Glühwein (Punsch oder Tee) auf einen langen Spaziergang und betrachtet die Weihnachtslichter an den Häusern. Bei meinem letzten Spaziergang hörte ich ein Trompetenkonzert auf einem Balkon. Wer weiß was ihr unerwartetes entdeckt. Und ein Spaziergang geht zum Glück auch auf Distanz. Ganz Corona Konform.

 

MESSE

Für alle die sonst mit der Familie in die Kirche gehen oder an anderen Diensten teilnehmen, gibt es die Möglichkeit online an Gottesdiensten teilzunehmen. Google einfach die nächste Gemeinde in deinem Umkreis. Nicht nur für alle Gläubigen kann das ein Ort der Zuflucht sein, denn die Gesänge können auch ein weihnachtliches Gefühl vermitteln.

 

VIDEOKONFERENZ

Wo wir schon bei online sind.. Zum Glück leben wir im 21. Jahrhundert. Das Studium läuft online, der Gottesdienst auch, wieso also nicht auch das Familienfest. Schaltet euch aus den verschiedenen Gruppen zusammen und feiert auf Distanz mit eurer Familie oder Freunden Weihnachten. Packt Geschenke aus, die ihr euch vorab zugesendet habt, spielt ein Musikstück vor, zeigt euch gegenseitig eure Menüs, spielt Spiele oder schaut gemeinsam einen Film über „WatchParty“, „Watch2gether“ oder „NetflixParty“.

 

GEBEN STATT NEHMEN

Weihnachten ist die Zeit der (Nächsten-)Liebe. Manche arbeiten bereits in Vereinen und Einrichtungen, doch hier werden gerade an Feiertagen Freiwillige gesucht. Wieso also dieses Weihnachten nicht ein Ehrenamt ausüben? Oft werden auch Personen für Telefondienste benötigt für beispielweise Senioren. Dies geht auch zu Corona Zeiten.

 

Egal was du nun an deinem Weihnachten machst, wichtig ist nur, dass es DIR gefällt. Mach dir keinen Druck oder stelle hohe Erwartungen auf. Entschleunige etwas und komme zur Ruhe. Und wenn du einfach nur Pizza bestellst, eine neue Serie durchsuchtest und am nächsten Tag neben 3 leeren Tafeln Schokolade aufwachst, dann ist das mehr als in Ordnung. Hat doch keiner gesehen oder?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.