In meiner Heimat ist er wenig zu finden. Und in Bremen habe ich mich bisher erfolgreich davor drücken können. Selbst nach einer Kohltour bin ich ihm entkommen. Aber eins ist mir dann klargeworden: Die BremerInnen lieben ihren Grünkohl!

Was mich immer abgeschreckt hatte, war dabei nicht der Grünkohl selbst, sondern das Fleisch. Dabei bin ich keine Vegetarierin. Da meine Mitbewohnerin sich nahezu vegan ernährt und gerne für die WG kocht, habe ich, wenn auch etwas skeptisch, dem Ganzen eine Chance gegeben. Und was soll ich sagen…ich liebs! Vorerst aber nur die vegane Version. Ich taste mich ran.

Passend zur Grünkohl Saison hier also das Rezept, das mich umgestimmt hat.
Pluspunkt: Es ist ganz simpel und somit für alle geeignet die wie ich besser essen als kochen können.

 

Du benötigst (für 6 Portionen):

1 kg Grünkohl
1 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend
500 g Zwiebel(n) oder Schalotten
400 g Räuchertofu
400 ml Wasser
3 EL Gemüsebrühe
70 g Butter oder Pflanzenfett
100 ml Senf, mittelscharfer
(Räucher-)Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Den Grünkohl gründlich waschen und klein hacken. Danach in einem großen Topf dünsten. Dabei regelmäßig rühren, damit nichts anbrennt.
  2. Währenddessen die Zwiebeln oder Schalotten fein Würfeln und in einer Pfanne mit 50 g Butter bzw. Pflanzenfett anschwitzen bis sie glasig sind. In den Topf hinzugeben und gemeinsam mit dem Grünkohl dünsten.
  3. Nun das Ganze mit 400 ml Wasser auffüllen und die Gemüsebrühe mit einrühren. Anschließend bei mittlerer Hitze 45 min. köcheln lassen.
  4. Während der Grünkohl kocht, die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in kaltem Wasser ruhen lassen.
  5. Dann den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit der restlichen Butter oder dem Pflanzenfett anbraten.
  6. Wenn der Grünkohl fertig ist, die Kartoffeln hinzugeben und weitere 20 min köcheln lassen.
  7. Zuletzt den Räuchertofu dazugeben und weitere 15 min. kochen lassen.
  8. Mit (Räucher-)Salz, Pfeffer und reichlich Senf abschmecken.

Tipp: Am besten schmeckt es mit frischem Grünkohl. Den findest du schnell auf dem Wochenmarkt. Wenn du dich für Grünkohl aus der TK entscheidest, dann achte der Einfachheit halber darauf, dass er gehackt ist.  Wem das Fleisch doch fehlt, der kann natürlich Mettwürstchen/Pinkel separat erwärmen und dazu servieren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.