Vor zwei Wochen launchte eine neue App – Molo News. Das neuartige Nachrichtenportal steht für den Zusammenschluss der Wörter „Moving Local“  und konzentriert sich – getreu diesem Motto – auf bewegende lokale Nachrichten. An der Entwicklung der Plattform beteiligten sich drei Forschungseinrichtungen: Das ZeMKI und das Institut für Informationsmanagement aus Bremen und das Leibniz-Institut für Medienforschung, Hans-Bredow-Institut aus Hamburg. Der benötigte Hilfsgroschen kam dabei vor allem aus dem Bundesforschungsministerium.  

Der Grundaufriss

Die App ist sehr smart aufgebaut und geht auf die jeweiligen Mediennutzungsbedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer ein. Zu Beginn der Installation ist eine individuelle Einstellung deiner persönlichen Konfiguration für die App vorgesehen. Hier wählst du unter anderem aus, was für Nachrichtenthemen und Informationen dich interessieren: Bildung, Corona, Gemeinschaft, Kultur, Lokalsport usw. Danach kommt eine Auswahl, was dich für „Molos“, also was für Nachrichten, in Bezug auf Veranstaltungen erreichen sollen: Ausstellungen, Demos, Feiern, Selbermachen, mit Kind und Vieles mehr. 

Ebenso interessiert die App, zu welchen Verkehrsmittel du Molos erhalten möchtest und es sollen auch Schlagbegriffe für Bereiche ausgewählt werden wie „Politisches“ oder „Nachhaltigkeit“, in denen du dich bewegst. Im Anschluss möchte die App deinen Standort ermitteln, damit sie für dein Wohngebiet auch die heißen Molos bereitstellen kann. Besonders relevante Nachrichten, werden auf der Plattform als „heiß“ markiert. 

Im letzten Step wirst du gefragt, ob du Push-Nachrichten erhalten und welchen Medien du aktiv folgen möchtest, denn Molo News arbeitet mit zahlreichen Nachrichtenanbietern zusammen – die ihre Artikel gratis zur Verfügung stellen. Darunter befinden sich Medienhäuser wie „buten un binnen“, „taz“, „Weser Report“  und auch Kollektive wie „bremen.de„, „Bremische Bürgerschaft“, „KROSSE“ und auch unsere Uni. Bremens größte Mediengruppe, der Weser-Kurier, verweigert bisher die Zusammenarbeit mit dem neuen Nachrichtenportal. 

Der Hintergrund

Der Fokus und die gezielte Verlinkung von Artikeln aus der lokalen Medienberichterstattung soll sich zuerst ausschließlich auf unsere wunderschöne Hansestadt beziehen und auf die anliegenden Landkreise. So soll ein Zugang zu den relevantesten Eilmeldungen lokaler Medien und zahlreicher Kollektive aus der Region entstehen, damit man in seinem Umfeld top informiert wird. Außerdem wird versucht so die lokale Öffentlichkeit den Nutzerinnen und Nutzern näher zu bringen und das zivilgesellschaftliches Engagement zu fördern.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.