Setzen, sechs! Wie bewertest du die Uni Bremen?

Für alles, was du sonst deinen Eltern, deinem Tagebuch, Twitter oder deiner Freundin über die Uni Bremen erzählen würdest, bekommst du jetzt endlich eine Plattform – die Studierendenbefragung 2017! Jedenfalls, sofern du im richtigen Studiengang bist. Die turnusmäßige Studierendenbefragung der Universität Bremen wendet sich dieses Jahr an

  • Bachelorstudierende im 2. und 6. Fachsemester und
  • Masterstudierende im 4. sowie teilweise im 3. Fachsemester

Die betreffenden Studis haben den Zugang zur Befragung am 15. Mai über ihren Uni-Mail-Account erhalten und bis zum 2. Juli Zeit, ihr Feedback abzugeben. Themen der Befragung sind die Zufriedenheit mit dem Studium, der Studierbarkeit des Faches und die allgemeine Studiensituation.

Warum solltest du da mitmachen?

Ganz einfach: Weil nichts so bleiben muss, wie es ist, aber die Dinge, die uns nicht gefallen, nur verändert werden können, wenn die Dozierenden wissen, wo uns der Schuh drückt. Also lasst uns mal auf professionellem Niveau meckern! Vielleicht sogar mit der Chance darauf, dass man uns erhört und sich die Dinge verbessern. Und nicht nur das: Genau wie wir uns über positives Feedback nach einem Referat freuen, dass uns zwei Wochen Schweiß und Tränen – oder ne Menge Stress und graue Haare in der Nacht vor Präsentationstermin – beschert hat, geht es auch den Dozierenden. Vielleicht gab es ja dieses eine Seminar, dass dir, ganz ohne dass du es bemerkt hast, aus Versehen richtig viel Spaß gemacht hat. Du könntest der Lehrperson etwas zurückgeben und müsstest ihr nicht mal mit roten Ohren persönlich ins Gesicht sagen, dass du’s spannend fandest.

Was passiert mit deinen Daten?

Die Umfrage ist freiwillig und anonym. Mailadresse und Name werden nicht in den Befragungsdaten gespeichert und die Verknüpfung der Antworten mit konkreten Personen ist nicht möglich. Die Befragungsdaten werden auch nicht mit anderen Datenbeständen der Universität verknüpft oder an Dritte weitergegeben.

Und die anderen?

Falls du jetzt eifersüchtig bist, weil die Befragung sich nicht an dein Fachsemester richtet: Bei Problemen in und Kritik am Studium stehen dir immer der AStA und die Stugen zur Seite. Dozierende freuen sich über Teilnahmen an der Lehrevaluation am Ende des Semesters, falls du sie belohnen oder deinen Folgekommilitonen die Teilnahme an einem didaktischen Albtraum ersparen willst. Persönliche Gespräche mit Dozierenden soll es auch schon gegeben haben und falls das alles nicht dein Stil ist, tut es zur Not wahrscheinlich auch ein Transpi in der Glashalle. Der AStA hat da diesen Bastelraum für solche Fälle. Also, immer schön raus mit deiner Meinung!

Bildquelle: Pixabay.com, freigegeben unter CC0 Creative Commons.
Änderungen wurden vorgenommen. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.