ExkrementDie Uni-Exzellenz ist ein heftig diskutiertes Thema, schon seit einiger Zeit. Mit den großen roten Bannern am MZH wird aber auch die Unmut der Studierenden größer. Denn während sich die Universität sich nach außen hin stolz präsentiert, passieren im Inneren etliche Kürzungen. Dies trifft diesmal den Studienbereich Kunst besonders hart. (wir berichteten). Doch dem wird nicht kommentarlos entgegengetreten. Die Studierenden machen ihren Standpunkt klar und deutlich und weisen auf, was sie von den Umständen halten.

 

Schüler-DemonstrationNicht Exzellenz, sondern Exkrement. So stehen viele Studierende dem Umstand gegenüber, dass nun etliche Kürzungen dafür sorgen, dass im Studiengang Kunst nun viel weniger Lehre vermittelt werden kann und selbst den Studierenden schon ohne Veranstaltungen die Räumlichkeiten und Materialien fehlen, um zu studieren. Aber es wird viel geplant um zu zeigen, dass dies nicht wortlos hingenommen wird. Rote Teppiche werden ausgerollt, auf denen das Wort „Exkrement“ steht, um zu zeigen was die Studierenden über die roten Banner am MZH denken. Auch wurde im Zuge des Studienauftakts im Goethe-Theater eine Performance aufgeführt, um nochmals zu verdeutlichen, dass ein erheblicher Teil der Studierenden nichts zu feiern haben. Auch weiterhin setzen sich der StugA Kunst, LiSA und die Avanti-Unigruppe mit vielen anderen Studierenden zusammen, um auch in Zukunft ihren Standpunkt zu vertreten.

Aber nicht nur auf dem Campus wird protestiert. Am Mittwoch demonstrierten Schüler aus Bremen in der Innenstadt ebenfalls für ein besseres Bildungssystem. Hierbei standen eine bessere Finanzierung für die Austattung in den Schulen im Vordergrund.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.