vorgestellt: Barrierefreiheit ist Luxus für alle!

Das Plakat der Ausstellung  "Hindernisparcours Universität"

Das Plakat zur Ausstellung

Moin,

nachdem eine Gruppe von Studentinnen vor Wochen mit der selbstorganisierten Austellung Fair-A-Gender auf dem Campus für versteckte aber auch ganz offene Geschlechterdiskriminierungen und Vorurteile aufmerksam machte, sind indes die nächsten aktiv geworden! Seit dem 1. Juni könnt ihr die Ergebnisse des Hindernisparcours Universität an sieben Orten auf dem Campus finden. Brenda und ich waren bei der Ausstellungseröffnung am Donnerstag dabei…


Mit dem Wunsch, die unzähligen Hindernisse und Schwierigkeiten zu dokumentieren, denen Studierende an der Uni begegnen können, riefen die Referentin für Soziales des AStAs und die AG Handicap im Frühling auf, Exponate aller Art für die Ausstellung einzureichen. Den ganzen Juni noch kann man diese zwischen GW1 und Mensa an vielen Stellwänden betrachten und auch seine Gedanken und Kommentare gleich dazuschreiben. Johanna Vogt erhoffte sich in ihrer kleinen Rede bei der Eröffnungsveranstaltung besonders, dass noch viel mehr Studierende mitbekommen, wie man unnötige Hindernisse für KommilitonInnen vermeidet und abbaut. Gemeint sind längst nicht nur Menschen mit physischer oder psychischer Beeinträchtigung: auch z.B. erlebte Homophobie oder besondere Anforderungen, auf die Eltern mit Kindern angewiesen sind, können das Studium in höchsten Maße beeinträchtigen.

Jan von der IG Handicap hält einen Vortrag

Jan hält einen kurzen Vortrag

Die Eröffnung war trotz der strahlenden Sonne gut besucht und bei einer offenen Frage- und Diskussionsrunde kamen  noch spannende Ideen aus dem Publikum zusammen. Durch eine für alle zugängliche Liste von Barrieren an der Uni könnte mehr Druck erzeugt werden, diese auch wirklich zu beseitigen. Und da viele Lehrenden sich leider noch kaum mit dem Thema der Barrierefreiheit in ihren Veranstaltungen beschäftigen wurde der Wunsch nach einer kleinen Publikation mit Regeln und Rechten geäußert. Wir hoffen, das sich dies in der nächsten Zeit umsetzen lässt!

Wer gerne noch mehr über die Hintergründe der Ausstellung erfahren möchte, kann an eine der beiden Führungen am 16.06 um 18 Uhr und am 22.06. um 10 Uhr teilnehmen. Für weitere Informationen schickt bitte eine E-Mail an soziales(at)asta.uni-bremen.de oder handicap(at)uni-bremen.de. Und hier der Link auf die Internetseite: www.uni-bremen.de/hindernisparcours

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>