KW 22 – RSS-Reader

 

  1. Aufgabe)

Nein, ich habe davon nichts mitbekommen. Da es sich jedoch um naturwissenschaftlich-technische Materialien handelt, ist es für mich auch nicht relevant.

 

  1. Ich habe bereits vor einigen Monaten versucht einen RSS-Reader zu nutzen. Leider verlief dieser Versuch wenig erfolgreich. Ich schaffe es den Reader auf meinem Tablet, Rechner oder Handy zu installieren, jedoch ist es mir nur möglich, die vorgeschlagenen Feeds direkt aus dem Reader zu speichern. Hier ist es aber zumeist nicht möglich, dass ich ein spezielles Thema aboniere.

 

Beispiel:

Ich abonniere direkt in der Feedly-App einen Amnesty-Feed. Ich bekomme nun ALLE News von Amnesty. Mich interessieren jedoch nur die News zu den Bereichen Frauen und Flüchtlinge.

Auf der Internetseite kann ich auswählen, welche Bereiche ich abonnieren will. Leider merkt mein Feedly nicht, dass ich da etwas abonniert habe. Scheinbar fehlt eine Verknüpfung. Es steht aber nirgendwo erklärt, wie ich diese herstelle.

 

Ein weiteres Problem ist, dass ich einen Windows-Laptop und ein Windows-Tablet nutze, jedoch ein Apple-Handy. Bisher habe ich keinen Reader gefunden, der sich für alles verwenden lässt. Ich habe mich daher für Feedly entschieden, da es hier eine App für mein Handy gibt und angeblich ein Desktop-Programm für meinen PC. Mein Tablet (Windows-RT) fällt dabei raus. Und auch das Programm für meinen PC habe ich bisher nicht gefunden.

Die Idee des Feed-Readers finde ich noch immer gut. Die Umsetzung erscheint mir jedoch sehr holprig.

Auch nach weiteren Versuchen konnte ich die Probleme nicht lösen. Dadurch, dass ich im Reader nur ganze Seiten abonnieren kann, habe ich wieder so viel Material im Reader, dass ich keine bessere Übersicht habe, als auf den einzelnen Seiten.

 

03.06.: Nach vielem hin und her habe ich jetzt einen Weg gefunden einzelne Themen zu abonnieren. Ich muss aber immer den Link direkt in den RSS-Reader kopieren. Es funktioniert nicht den RSS-Feed direkt auf der Seite zu markieren. Hier verlangt Google-Chrome von mir, dass ich eine URL eingebe, die dich nicht kenne. So weit, so gut. Ich bin froh, dass das Ganze nun endlich geht und habe beschlossen, dass ich keinen weiteren Reader ausprobieren möchte. Ich denke es reicht so viel Zeit in einen Reader zu investieren.

Für das Tablet habe ich mich für der ModerReader entschieden, da dieser mir in meinem App-Store und auch bei chip.de als Empfehlung für das Betriebssystem WindowsRT angezeigt wurde. Leider hat hier noch weniger funktioniert, als bei Feedly. Ich kann zwar Seiten abnonnieren, doch nicht einmal bei einem Abonnement der der gesamten Stern-Seite, werden mir Beiträge angezeigt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.